Bei Zunftmeister Michael Poisel ist die Vorfreude groß: "Es ist immer wieder eine tolle Sache, wenn unser Nachtumzug ansteht, besonders weil die meisten in unserem Dorf ja irgendwie beteiligt sind." Der personelle Aufwand ist beträchtlich, erklärt er. "75 Leute vom Narrenverein, 15 Leute vom Musikverein Ahausen, jeweils etwa fünf Leute vom Turnverein und den Sportfreunden Ittendorf-Ahausen, plus Freiwillige Feuerwehr, Security und Malteser Hilfsdienst – das werden schon so 100 Leute sein." Er freue sich, wenn das Fest reibungslos und vor allem friedlich verlaufe.

Die Zünfte werden sich im Muschel-, Felchen-, Forellen- und Kapellenweg aufstellen. Der Umzug beginnt um 19.30 Uhr. Er führt über die Gehrenbergstraße in die Heiligenberger Straße und endet an der Widemann-Halle. Die Zeltbar der Moschtobstler, die Halle der Bodenseekelterei Widemann und die Molkebar werden zum Feiern ab dem Nachmittag bis in die frühen Morgenstunden geöffnet sein. Um die Versorgung der Narren kümmern sich die Gasthäuser Frieden und Hecht sowie die Ahauser Turnerinnen, der Musikverein Ahausen und die Moschtobstler mit diversen Ständen entlang der Strecke.

Der Verein sei bestens vorbereitet, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten, berichtet Michael Poisel. Auch in diesem Jahr hat die Gemeinde Bermatingen wieder die Allgemeinverfügung erlassen, dass Besucher keinen eigenen Alkohol dabeihaben dürfen. Ein Thema, das Poisel sehr ernst nimmt: "Jungerwachsene sollten es sich gut überlegen, ob sie ihr sauer verdientes Geld in Wodka oder anderes investieren. Der Stoff ist zum Wegschütten einfach zu schade. Und wir dürfen wegschütten!"