Nicht immer geht es bei der Nachmittagsbetreuung in der Grundschule Bermatingen so entspannt zu, wie an diesem Mittwochnachmittag. Basteln steht auf dem Programm. Elf Kinder nutzen das Angebot und fertigen bunte Christbaumkugeln. „Manchmal ist das Basteln eher langweilig, aber ich bin auch viel lieber draußen“, erzählt Sven. Für Sina ist das Backen am Donnerstag die schönste Nachmittagsbeschäftigung. „Das macht einfach am meisten Spaß und es ist lecker.“

Kinder essen nacheinander im Klassenzimmer

Eigentlich sind die räumlichen Kapazitätsgrenzen an der Grundschule bereits erreicht. Das machte Hauptamtsleiterin Maria Wagner bei der Vorstellung des aktuellen Sachstandsberichts zur Betreuungssituation im Gemeinderat deutlich. „Die Kinder müssen in mehreren Schichten in einem Klassenzimmer essen.“

Die Grundschule Bermatingen bietet nachmittags ein vielfältiges Betreuungsangebot an. Aufgrund der großen Nachfrage werden die räumlichen Kapazitäten an der Schule jedoch knapp.
Die Grundschule Bermatingen bietet nachmittags ein vielfältiges Betreuungsangebot an. Aufgrund der großen Nachfrage werden die räumlichen Kapazitäten an der Schule jedoch knapp. | Bild: Jan Manuel Heß

Wunsch nach Mensa

Und nicht nur die räumlichen Kapazitäten bei der Betreuung seien ausgeschöpft, sondern auch die der Küche gerieten bei den aktuellen Anmeldezahlen an die Grenze, so Wagner weiter. „Diese Probleme hätten wir natürlich nicht, wenn es eine geeignete Mensa für die Kinder gäbe“, zeigte sie sich überzeugt.

93 Kinder nehmen Angebot derzeit wahr

Trotzdem werde das Angebot kontinuierlich an den Bedarf angepasst und weiterentwickelt. In diesem Schuljahr nehmen 93 Kinder ein Betreuungsangebot in Anspruch, im vergangenen Jahr waren es 101 Kinder. Wagner betonte, dass die Differenz von acht Kindern im Vergleich zum vergangenen Jahr keinen Unterschied mache und die Kapazitätsprobleme gleich geblieben seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Ehrenamtliche Helfer decken Betreuungszeiten am Nachmittag ab

Einer der Gründe, warum das Angebot gut angenommen wird, ist ihrer Ansicht nach das außerordentliche Engagement der ehrenamtlichen Betreuer. „Das ist eine Besonderheit in Bermatingen und verdient daher auch unsere besondere Anerkennung und unseren Dank.“ Die Betreuung bis 14 Uhr ist mit derzeit sieben Ehrenamtlichen abgedeckt und bis 16.30 Uhr mit fünf.

Lob für Angebote während der Schulzeit

Grundsätzlich dankbar und zufrieden für das Angebot zeigen sich die Eltern, wie Elternbeiratsmitglied und Gemeinderätin Angelika Bernhardt-Welte (CDU) gegenüber dem SÜDKURIER bekundete. „Während der Schulzeit ist das Betreuungsangebot wirklich gut und wird gerne angenommen.“

Verbesserungsbedarf in den Ferienzeiten

Als problematisch hingegen werde das Ausfallen von Ferienangeboten gesehen. „Die Eltern vermissen hierbei eine gewisse Verlässlichkeit, denn es ist ärgerlich, wenn man eine Woche vorher mitgeteilt bekommt, dass die Betreuung aufgrund von Teilnehmermangel nicht stattfinden kann. Die Eltern brauchen Planungssicherheit“, erklärte Angelika Bernhardt-Welte weiter.

Ausfälle bei zu wenigen Anmeldungen

Dieses Jahr gab es in der fünften Sommerferienwoche zu wenig Anmeldungen. Insgesamt nahmen 58 Kinder in den Osterferien, den Pfingstferien sowie in der ersten und sechsten Sommerferienwoche das Ferienbetreuungsangebot wahr.