Die Erweiterung des Kindergartens Ahausen schreitet zügig voran. In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats stand die Vergabe von Gewerken an, die als Beschlussempfehlung an den letztlich entscheidenden Gemeinderat gehen. Ortsvorsteher Jakob Krimmel informierte: Bei den Putz- und Trockenbauarbeiten wurden sechs Firmen angeschrieben, fünf haben seinen Angaben zufolge reagiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Das günstigste Angebot war das der Firma Walter Haus und Farbe in Baienfurt. Preis: 139 283 Euro. Das Angebot des Zweitgünstigsten belief sich auf 155 055 Euro. Bieter Nummer fünf veranschlagte knapp 204 000 Euro.

171 000 Euro für Malerarbeiten

Bei den Malerarbeiten wurden neun Firmen angefragt, sieben haben laut Jakob Krimmel geantwortet. Hier habe es ein Kopf-an-Kopf-Rennen gegeben. Überzeugen konnte letztlich der günstigste Anbieter, die Firma Heinz Müller aus Horgenzell, mit einer Angebotssumme von rund 171 000 Euro. Das zweite Angebot habe nur knapp darüber gelegen.

Räte stimmen für jeweils günstigsten Bieter

Die Arbeiten für die Innentüren wurden beschränkt ausgeschrieben. Drei Firmen wurden angefragt, zwei gaben Angebote ab, informierte Krimmel weiter. Das günstigste Angebot kam von der Kathan Schreinerei in Tettnang; Preis: 58 135 Euro. Bieter zwei lag hier mit rund 59 604 Euro etwas darüber. Die Ortschaftsräte stimmten der Vergabe an den jeweils günstigsten Bieter einstimmig zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Architektenentwurf kommt gut an

Das Farbkonzept wurde zur Kenntnis genommen. Eine Arbeitsgruppe hatte sich vergangene Woche um wichtige Punkte beim Kindergarten gekümmert. Der Entwurf von Architekt Manfred Dilpert kam bei den Ortschaftsräten gut an.

„Das wird alles fröhlich und bunt“

Bei den Fenstern einigte man sich auf Holz-Alu-Fenster, deren Rahmen ebenfalls bunt werden sollen. Die Fassade der Holzverkleidung soll rot wie der Bürgersaal werden. Bei den Fußböden habe man sich auf Linoleum geeinigt. Es sei für Kindergärten geeignet und relativ robust.

Die Schlaf- und Rückzugsräume sowie der Kreativbereich sollen in Blautönen gestaltet werden, gelb gestrichen werden sollen die Flure und rot die Personalräume. Grün ist für den Intensivraum vorgesehen. „Das wird alles fröhlich und bunt“, sagte der Ortsvorsteher.