Lange hat sich die Freiwillige Feuerwehr in Bermatingen keine Sorgen um Nachwuchs zu machen brauchen. Es gehörte einfach dazu, sich mit 15 oder 16 Jahren für die Arbeit der Feuerwehr zu interessieren. Häufig waren ja auch etliche Familienmitglieder bereits dabei.

Anfang der 90er Einbruch bei den Neueintritten

Doch Anfang der 90er Jahre kam es zu einem Einbruch bei den Neueintritten und auch ein öffentlicher Aufruf in der Zeitung brachte nur mäßigen Erfolg, wie Heike Rölle sich erinnert. „Zwar kamen auf diese Weise die drei ersten Frauen, darunter auch ich, zur Feuerwehr, aber es war nicht genug.“ Und so wurde die Idee geboren, eine Jugendfeuerwehrabteilung in Bermatingen ins Leben zu rufen, die den Nachwuchs für die Zukunft sichern sollte.

Am 2. Oktober 1994 wurden die ersten elf Jungs der neuen Jugendfeuerwehrabteilung bei einem Festakt im Dorfgemeinschaftshaus vorgestellt. Die ersten Jugendleiter waren Heike Rölle und Hubert Zachert (rechts).
Am 2. Oktober 1994 wurden die ersten elf Jungs der neuen Jugendfeuerwehrabteilung bei einem Festakt im Dorfgemeinschaftshaus vorgestellt. Die ersten Jugendleiter waren Heike Rölle und Hubert Zachert (rechts). | Bild: Jugendfeuerwehr

Aktionstag und Festakt zum Start der Jugendwehr 1994

Am 2. Oktober 1994 war es dann so weit: Bei einem großen Aktionstag und Festakt im Dorfgemeinschaftshaus wurden die ersten elf Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bermatingen vorgestellt. Die ersten Leiter waren Hubert Zachert und Heike Rölle. Gründungsmitglied Bernd Bühler ist heute noch bei der Feuerwehr Bermatingen dabei, war damals 14 Jahre und erinnert sich gut an die Zeit: „Das war schon eine große Sache für uns, denn sonst konnte man frühestens mit 16 Jahren bei den Aktiven angelernt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Spritzenanhänger wurde vom Traktor gezogen

Auch Horst Stöfele, ebenfalls heute noch aktiv dabei, gehörte zu den Gründungsmitgliedern: „Für mich war es klar, denn mein Vater war ja auch schon Feuerwehrmann, also ging ich zur Jugendfeuerwehr.“ Zur ersten Ausrüstung gehörte ein Spritzenanhänger, der von einem Traktor gezogen wurde. „Das war kein Problem, es gab genug Familienmitglieder oder Freunde, die uns einen Traktor zur Verfügung stellen konnten, das hat schon Spaß gemacht“, erinnert sich Bühler.

Horst Stöfele (links) und Bernd Bühler gehörten vor 25 Jahren zu den Gründungsmitgliedern und sind heute noch aktiv.
Horst Stöfele (links) und Bernd Bühler gehörten vor 25 Jahren zu den Gründungsmitgliedern und sind heute noch aktiv. | Bild: Jan Manuel Heß

Neben Technik auch gemeinsame Unternehmungen

„Die Jugendfeuerwehrarbeit hat das Ziel, Kinder und Jugendliche für den Einsatz in der Feuerwehr vorzubereiten und gleichzeitig sind wir im Bereich der Jugendarbeit tätig“, erläutert Jugendleiter Vito Alvino den heutigen Aufgabenbereich. So gehören neben den technischen Übungen auch Zeltlager und gemeinsame Unternehmungen zum Programm.

Nachwuchs bei großen Übungen immer dabei

Man nahm die jungen Kameraden von Anfang an Ernst. Das zeigte sich darin, dass bei den zwei großen Übungen im Jahr die Jugendfeuerwehr immer mit in das Übungsszenario eingebunden war, sei es bei der Rettung von Unfallopfern oder dem Aufbau einer Löschriegelstellung, um das Übergreifen von Flammen auf andere Gebäude zu verhindern. Fabian Grupp und Raphael Klotz waren vor drei Jahren noch bei der Jugendfeuerwehr und erinnern sich gut an die Übungen: „Da haben wir ganz klar eine Menge mitgenommen, das wir heute als Aktive anwenden können“, sagt Klotz. Für Grupp ist es auch eine Sache des ehrenamtlichen Engagement: „Für mich gehört es dazu, als Bermatinger meinen Beitrag in der Gemeinde zu leisten. Und da gehört die Jugendfeuerwehr auch dazu.“

Aktionstag mit Großübung und Party zum Jubiläum

Mit einem großen Aktionstag am Dorfgemeinschaftshaus wird am Samstag das 25. Jubiläum gefeiert. Neben vielen Mitmachaktionen, wie einem verrauchten Zeltlabyrinth, gibt es eine Großübung mit der Jugendfeuerwehr Bermatingen und den Jugendabteilungen des Technischen Hilfswerks (THW) Überlingen und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Markdorf. Gefeiert wird am Abend mit einer großen Blaulichtparty im Dorfgemeinschaftshaus.