Die Jugendfeuerwehrarbeit in Bermatingen hat das Ziel, Kinder und Jugendliche für den Einsatz in der Feuerwehr vorzubereiten, sodass sie nach Erfüllung sämtlicher rechtlicher Voraussetzungen sowie bei entsprechendem Alter und Qualifikation in den Einsatzabteilungen in Ahausen oder Bermatingen eingesetzt werden können. Sie dürfen bis zu einem bestimmten Alter bei einem Einsatz nicht im Gefahrenbereich eingesetzt werden. Zudem nimmt die Jugendfeuerwehr wichtige Aufgaben im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit wahr, wo sie durch Freizeitangebote bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mitwirkt.

Jugendwartin Diana Merkel sieht in einer engagierten Jugendarbeit eine wichtige Aufgabe. "Soziales Miteinander und Handeln im Team können ja gar nicht genug gefördert werden." Dabei wird bei der Feuerwehr ein Gut besonders hoch geschätzt – die Kameradschaft. Merkel erzählt: "Die Kameradschaft zählt nicht nur innerhalb der eigenen Wehr, sondern bezieht die Wehren auch innerhalb des Landkreises und darüber hinaus ein." Die Kinder und Jugendlichen erleben und lernen diese Kameradschaft bereits bei den Übungsstunden, aber auch bei gemeinsamen Aktivitäten, wie bei Ausflügen oder erst kürzlich beim Kreiszeltlager in Legau im Allgäu. "Das war schon eine große Sache, gerade für die Jüngsten, die noch nicht mit dabei waren", sagt Merkel. Um das, was dort hautnah erlebt wurde, weiter auszubauen, hat das Leitungsteam der Jugendfeuerwehr, Diana Merkel und Vito Alvino, beschlossen, an der Aktion Vereinshelden des SÜDKURIER teilzunehmen.

Mit dem Zuschuss soll eine schon lang gehegte Idee umgesetzt werden: der Aufbau einer Partnerschaft zu einer Jugendfeuerwehr im Ausland. Vorstellbar wären Österreich oder Südtirol. Durch solch eine Partnerschaft möchte man die Feuerwehr attraktiver für die Jugendlichen im Dorf machen und mehr Nachwuchs dafür begeistern. Außerdem will man den Blick der bereits aktiven Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bermatingen erweitern, indem man Freundschaften mit einer Partnerwehr im Ausland knüpft. Hier sollen Erfahrungen ausgetauscht werden, der Nachwuchs soll voneinander lernen, sich gemeinsam Problemen stellen und gemeinsam Lösungen entwickeln. "Das bietet so viel Potenzial, wenn man sich vorstellt, dass diese Freundschaften über Jahre halten und so ein reger Austausch entsteht", meint Merkel. "Natürlich werden wir diese Wehr auch im Gegenzug nach Bermatingen einladen und gemeinsam üben und natürlich auch jede Menge Spaß haben."

Die Jugendfeuerwehr Bermatingen übernimmt jetzt die Initiative und schaut sich nach einer möglichen Partnerschaft um. "Klar ist natürlich, dass wir das Projekt auch umsetzen werden, wenn wir keinen Zuschuss vom SÜDKURIER bekommen würden", stellt Merkel klar.

Aktion "Vereinshelden"

Mit ihrem Partnerschafts-Projekt bewirbt sich heute die Bermatinger Jugendfeuerwehr um einen der drei Preise unserer Aktion "Vereinshelden". Weitere Bewerber werden wir in der kommenden Woche vorstellen. Die Aktion läuft noch bis zum 30. September, dann ist Bewerbungsende. Der SÜDKURIER hat ein Preisgeld von insgesamt 5000 Euro ausgelobt, das unter den drei Vereinen aufgeteilt werden wird, die unsere Leser auswählen. Einen Coupon für die Leserabstimmung veröffentlichen wir zum Abschluss. Als Sonderpreis der Redaktion vergeben wir noch für eine vierte Aktion den in SÜDKURIER-Farben gehaltenen Bus unseres Partners Wegis Reisen (Ahausen) inklusive Fahrer für einen Tag zur freien Verfügung. Wer sich bewerben möchte, sollte eine E-Mail mit einer kurzen Beschreibung an markdorf.redaktion@suedkurier.de senden.