Rund um die Elektromobilität dreht sich das vierte Energieforum von CDU Bodenseekreis und CDU-Ortsverband am Montag, 18. Juni von 17.30 bis 21.30 Uhr im Bürgersaal Ahausen. In Ausstellung, Referaten und Podiumsgespräch möchte das Forum die Rahmenbedingungen für die Mobilitätswende im Bodenseekreis, deren Chance und Probleme sowie neue technische Entwicklungen vorstellen. "Das Besondere am Forum ist, dass es kompakt ist, mit kurzen Fachvorträgen und anschließender Bewertung und Diskussion im Podiumsgespräch", erklärt CDU-Ortsverbandsvorsitzende Carola Uhl. Es gibt Getränke und einen Imbiss

Mit bis zu 120 Besuchern waren die vergangenen Foren stets gut besucht. "Es war auch überraschend, wie sich die Besucher einbringen und sich mit dem Thema Energie beschäftigen", erinnert sich CDU-Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay. Er wird die Podiumsdiskussion mit Diplom-Ingenieur Stefan Kesenheimer von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bodensee-Oberschwaben, Peter Neisecke, Amtsleiter Umweltschutzamt Bodenseekreis, und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Lothar Riebsamen leiten. Informiert wird über die angestrebte Elektromobilitätswende inklusive Problemen wie Netzkapazitäten, Für und Wider von Elektroautos und mehr.

Dass es Impulse für eine Energiewende vor Ort gibt, zeigt sich an den Ausstellern: Das Autohaus Sailer aus Ahausen stellt E-Roller vor, Bob Jürgensmeyer aus Bermatingen präsentiert ein Lastenrad, das Landratsamt das Emma-Elektrofahrzeug für Carsharing, die EnBW-E-Mobilität die neue AC-Ladesäule und die Möglichkeit, Solarstrom selbst zu nutzen.

Willi König stellt das Modell Bürgermobil in Meckenbeuren vor, das Fahren auf Abruf. "Das wäre auch für Bermatingen Richtung Meersburg und ins Deggenhausertal interessant", sagt Carola Uhl. Sie will mit dem Forum auch aufzeigen, wie der für Beruf und Teilhabe am sozialen Leben notwendige Individualverkehr ergänzt werden kann. Peter Neisecke spricht über vernetzte Mobilität im Bodenseekreis und Anja Lindenlaub von der Dualen Hochschule Ravensburg erläutert das Campus-Mobil in Friedrichshafen.

Dass eine Elektro-Mobilitätswende nur langsam funktioniert, wissen beide. "Eine Erfolgsgeschichte sind aber schon die Pedelecs und Roller, gerade in unserer hügeligen Landschaft", sagt Carola Uhl. Volker Mayer-Lay mahnt für eine Wende große, politisch gesteuerte Investitionen an, beispielsweise ins Ladenetz.