Wenn jemand 50 Jahre einer Partei die Treue hält, dann sei das gerade heute in Zeiten von grassierender Politikverdrossenheit etwas Bemerkenswertes, sagte die Ortsvorsitzende der Bermatinger CDU, Carola Uhl, bei der Hauptversammlung des Ortsverbands in den "Zollerstuben". Barbara Dietrich trat im Jahr 1968 unter Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (1966-1969) – damals noch in Berlin – in die CDU ein und engagiert sich seitdem aktiv in der Parteipolitik. "Sie ist jemand, der auf den Parteitagen viele Fragen stellt und dank ihrer Beharrlichkeit auch die Antworten erhält, weswegen wir sie auch zu unserer Parteibeauftragten gemacht haben", so die Vorsitzende in ihrer Ansprache. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Hermann Graf und Helga Ley geehrt. Graf trat damals auf Anraten seiner Mutter in die Partei ein, die selbst nicht Mitglied war. Die Ehre, die erste Frau in der Bermatinger CDU zu sein, fiel Helga Ley zu, die sich in den vergangenen 40 Jahren aktiv in der Partei engagierte. 20 Jahre hatte sie das Amt der Schriftwartin inne und kandidierte dreimal für den Gemeinderat.

Kandidatenliste in Arbeit

Inhaltlich und organisatorisch ist man schon ganz auf die Kommunalwahlen 2019 ausgerichtet. Dazu Carola Uhl: "Es wird bereits eifrig an der Kandidatenliste gearbeitet, wir sind aber auch noch auf der Suche." Bereits beim nächsten Termin dreht sich vieles um die Wahlen. Am 10. März findet die Kreismitgliederversammlung mit Kreisparteitag in Tettnang-Laimnau statt. Das "Frühlingswecken" des Ortsverbands ist für den 14. April angesetzt. Diesmal geht es nach Ittendorf.

Turnusgemäß standen Vorstandswahlen an. Eigentlich wäre es nach Bermatinger Sitte üblich gewesen, nach zwei Amtsperioden einen neuen Vorstand zu wählen. Doch mit Blick auf die anstehenden Wahlen hatte man sich darauf geeinigt, dass sich Carola Uhl als Vorsitzende, Karl Volz als Stellvertreter, Kurt Regitz als Kassenwart und Helmut Rominger als Schriftwart nochmals für ein Jahr zur Verfügung stellen. Alle wurden in ihren Ämtern bestätigt.