Einen Sonntagnachmittag ganz im Zeichen des Musikernachwuchses bot das Platzkonzert der Gesamtjugendkapelle Markdorf, Riedheim, Ittendorf, Ahausen und Bermatingen (GJK) unter der Leitung von Martin Schmid. Vor reichlich mit Eltern, Verwandten und Freunden gefüllten Bänken übernahmen die jüngsten Musiker der hiesigen Vereine einen Nachmittag lang die Aufgabe, für musikalische Unterhaltung zu sorgen. Im Repertoire hatten sie moderne Stücke, die beim Publikum sehr gut ankamen.

Die Gesamtjugendkapelle Markdorf, Riedheim, Ittendorf, Bermatingen und Ahausen unterhielt am Bermatinger Dorfgemeinschaftshaus viele Besucher.
Die Gesamtjugendkapelle Markdorf, Riedheim, Ittendorf, Bermatingen und Ahausen unterhielt am Bermatinger Dorfgemeinschaftshaus viele Besucher. | Bild: Jan Manuel Heß

Längst hat sich das Jugendplatzkonzert einen Namen in der Gegend gemacht, daher folgte die Jugendkapelle II der Stadtkapelle Überlingen der Einladung nur zu gern. Dirigent Jakob Rumpf und seine Musiker freuten sich, auch einmal in der Nachbarschaft auftreten zu können. Auch hier war der hohe Leistungsstand zur Freude der Besucher deutlich herauszuhören. „Die spielen schon gut, muss man sagen“, kommentierte Tobias Meschenmoser.

Viel Beifall für die Jüngsten

Den Auftakt machte das Vororchester des Musikvereins Bermatingen (MVB) mit der Bläserklasse der Grundschule. Unter der Leitung von Elias Hummel gaben die allerjüngsten Blasmusiker einen starken Einstand, was ihnen viel Beifall einbrachte. Für den stellvertretenden Vorsitzenden des MVB eine nicht zu unterschätzende Leistung: „Das ist nicht einfach, vor so vielen Fremden zu spielen, da muss auch nicht jeder Ton ganz genau sitzen. Das haben sie alle wirklich toll gemacht.“