Weingarten Hochschule erhält Labor für E-Mobilität

An der Hochschule Ravensburg-Weingarten wird gebaut: Am Standort Weingarten entsteht ein Labor für E-Mobilität. Der Erweiterungsbau soll Standortvorteile bringen. Im Labor können Elektrofahrzeuge für den Massenmarkt untersucht und optimiert werden.

Weingarten – E-Mobilität ist derzeit in aller Munde. Das Bewusstsein, mehr und mehr auf fossile Brennstoffe zu verzichten und Elektro-Technologien in Autoantriebe zu bringen, beschäftigt Industrie und Gesellschaft gleichermaßen. Auch der Boom beim E-Bike zeigt, dass elektrische Antriebstechnik den Endkunden auch mit den Faktoren Komfort und Bequemlichkeit begeistern kann.

Doch die Sache hat einen Haken. Auch wenn sich das Unternehmen Bosch bei Batterien und Akku-Technik für E-Mobilität weltweit etabliert hat, hinkt Deutschland insgesamt dem Trend hinterher – mitunter auch, weil die deutschen Autokonzerne zu spät auf den Zug der Serienreife für den Massenmarkt aufgestiegen sind. Höchste Zeit also, den Rückstand aufzuholen und sich weitere technologische Vorteile zu erarbeiten. Die Forschung spielt hier eine immense Rolle und wo könnte ein Labor für E-Mobilität besser aufgehoben sein, als an einer Hochschule.

Jetzt können sich die Studierenden der Hochschule Ravensburg-Weingarten über eine Baustelle direkt vor dem Hauptgebäude in der Doggenriedstraße in Weingarten freuen. In rund einem Jahr wird ihnen eine moderne Einrichtung zur Verfügung stehen, um Elektrofahrzeuge für den Massenmarkt zu untersuchen und zu optimieren. Eine wichtige Rolle soll bei den Lehrinhalten spielen, die an Elektrofahrzeugen beteiligten Komponenten effektiv zu vernetzen. Jetzt war offizieller Spatenstich für das Projekt.

Der Landesminister für Soziales und Integration, Manfred Lucha, erklärte bei diesem Anlass: "Alles, was wir für den Klimaschutz tun, ist ein Beitrag für die Zukunft." Lucha sieht einen positiven Trend: "Bei E-Mobilität nimmt Baden-Württemberg eine führende Rolle ein." Dass das neue Labor auch für die Hochschule ein Zukunftsobjekt ist, ist für Manfred Lucha klar: "Wer könnte die Vernetzung von Wissen und Erfahrungen besser transportieren, als junge und motivierte Menschen?" Er bezeichnete den Neubau und die damit möglichen Forschungsaufbauten als Leichtturmprojekt für die Hochschule, aber auch die Region. In E-Mobilität stecke enormes Potenzial für die regionale Industrie, vor allem aber den zuliefernden Mittelstand. Die Ausbildung von Fach- und Führungskräften müsse daher unbedingt vorangetrieben werden.

Auch Oberbürgermeister Markus Ewald freute sich bei der Feier über die Erweiterung der Hochschule. "Hier werden künftig wichtige Grundlagen für neue Technologien geschaffen", betonte Ewald. Die Hochschulstandorte Weinarten und Ravensburg mit rund 10 000 Studierenden hätten ohnehin ein Gespür, neue Trends zu setzen.

Diesen Punkt griff Hochschulrektor Thomas Spägele auf. Für ihn ist das Labor auch ein Beitrag zu Standortsicherung. "Der Drang der Studierenden in die Metropolregionen ist immer noch da", berichtete er. Gemeinsam mit der Wirtschaft müsse die Zukunft auch der Hochschulen im ländlichen Raum gesichert werden. "Gelingt uns das nicht, wird die Region Bodensee-Oberschwaben als erste darunter leiden", warnte Spägele.

E-Mobility-Labor

Das Labor soll die Möglichkeit bieten, Elektrofahrzeuge für den Massenmarkt zu untersuchen und ihre Effizienz sowie Komponenten zu optimieren. Dafür sollen auch übergreifend Studiengänge miteinander vernetzt werden, beispielsweise bei der Thematik Kommunikation innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs.

Im neuen Labor, das auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage erhält, steht eine Nutzfläche von 271 Quadratmetern zur Verfügung. Die Baukosten betragen 1,65 Millionen Euro. Sie werden zu zwei Dritteln von der Hochschule selbst und einem Drittel vom Land Baden-Württemberg getragen. Das Amt für Vermögen und Bau rechnet mit einer Eröffnung im April 2018.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Bodenseekreis/Ravensburg
Weingarten
Weingarten
Weingarten
Weingarten
Weingarten
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren