Überlingen Dozent: „Er ist wirklich ein Naturtalent“

Waldorfschüler Alexander Bergmann dreht Kurzfilm „Momentum“

Es ist ein stiller und zugleich ein aufwühlender Film. Einer, der nachdenklich macht und der noch lange, nachdem er zu Ende ist, nachklingt. Gemacht hat ihn der Schüler Alexander Bergmann, unterstützt von seinen Freunden Phil Nylund, Nicolai Rissmann, Benjamin Tomoff und Joschka Olma.

Der Zwölftklässler an der Freien Waldorfschule hat sich das Filmemachen als Projektarbeit ausgesucht und sich ein Jahr damit beschäftigt. Begleitet hat die Projektarbeit Jeffrey Van Davis, ehemaliger Dozent an verschiedenen Universitäten für Film. Und er sagt: „Es ist unglaublich, was Alexander Bergmann für ein Potential hat. Aus ihm wird mal ein ganz großer Regisseur.“ Bei den Filmarbeiten für den Kurzfilm „Momentum“, der nun auch auf verschiedenen Filmfestivals gezeigt werden soll, sei Alexander Bergmann sehr ruhig und souverän gewesen. „Alle haben gerne mit ihm gearbeitet. Er ist wirklich ein Naturtalent.“

Im Film geht es um Gegensätze, um Yin und Yang, um Ziele, den Umgang damit, die Ziele nicht zu erreichen, um das Anderssein des Andern und um gegenseitiges Verständnis. Die beiden Hauptdarsteller, Dimitri Roggon und Sophia Weiß, beide Waldorfschüler, spielen ihre Rollen authentisch, eigentlich kann man sogar sagen: brillant. Da es ein Stummfilm ist, treten Mimik und Gestik umso stärker hervor. Auch die Kameraführung trägt zur starken Ausdruckskraft des Filmes bei.

Nahaufnahmen, Detailaufnahmen, ein tolles Licht, während sie in einer dunklen Scheune tanzt, innig und selbstvergessen, sind eindrücklich und bleiben dem Zuschauer noch lang als Erinnerung. Interessant für Überlinger, Salemer und Meersburger ist der Kurzfilm auch deshalb, weil die Drehorte die Überlinger Innenstadt, Schloss Salem und die Meersburger Promenade sind – immer wieder gibt es Momente des Wiedererkennens. Wie lange Alexander Bergmann für den Kurzfilm gebraucht hat? Drei Monate hat er am Drehbuch geschrieben und Sponsoren gesucht. Gedreht wurde an drei Wochenenden acht Stunden am Tag. Bergmann sagt: „Es war eine ziemlich intensive Zeit.“

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Überlingen
Überlingen
Überlingen
Überlingen
Sipplingen
Überlingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren