Owingen Toller Erfolg für KLJB mit Dreiakter "Die (k)nackigen Landfrauen"

Die Owinger Landjugend präsentiert den Dreiakter "Die (k)nackigen Landfrauen" drei Mal im ausverkauftem Kultur/O.

Leere Bierflaschen, Sektkorken und Müll zieren die sonst heimelige Bauernwohnstube, schmutzige Wäsche hängt achtlos über den Holzstühlen, drei verwahrloste Herren krönen das Bild. Aus diesem traurigen Szenario heraus entwickelt sich das Theaterstück „Die (k)nackigen Landfrauen“ von Jasmin Leuthe. Die dreiaktige Landkomödie sorgte für volles Haus bei den 35. traditionellen Heimatabenden der KLJB im Kultur/O in Owingen.

Jede Menge deftige Sprüche

Schauspiel, geselliges Beisammensein und die alljährliche Tombola umfassen den Reiz dieser Veranstaltung. Deftige Sprüche und treffender Witz durften auch beim diesjährigen Stück nicht fehlen. Sehnlichst von den vereinsamten Gatten erwartet, kommen die drei Landfrauen Vroni, Mathilde und Mariele vom intensiven Wellnessurlaub zurück. Um ihnen den Anblick des exzessiven Männerhaushalts zu ersparen, greifen Alfred, Heiner und Franz zu Staubwedel und Lappen, nachdem deren Funktion erst mal erlernt sein will. Verstört vom Geruch des frischgebackenen Käsekuchens, er habe eben wirklich hunderte Gramm Käse hineingerieben, verteidigt sich Franz, gerät die Arbeit zunehmend ins Stocken.

Heiner (Alexander Heller), Alfred (Jörg Kossin) und Franz (Markus Auer) warten völlig erledigt vom "Stubefege" auf ihre verreisten Gattinnen.
Heiner (Alexander Heller), Alfred (Jörg Kossin) und Franz (Markus Auer) warten völlig erledigt vom "Stubefege" auf ihre verreisten Gattinnen. | Bild: Rebecca Rexroth

„Klum, Schiffer, Auermann: Darf ich vorstellen? Unter fetziger Musik wird die Stubentür aufgerissen, und die drei Erwarteten marschieren aufgetakelt und in großer Geste herein. Sie seien auf ihrer „Beauty Farm“ vom berühmten Fotografen Rocco Papparazzo als Models „entdeckt“ worden und hätten morgen ein Shooting, so lautet die stolze Erklärung. Doch statt Anerkennung ernten die Damen nur Hohn und Spott. „Wohl eher Frederick, Pickeldi und Monchichi“, so lautet die vernichtende Resonanz.

Nacktfotos hinterm Hühnerstall

Aus Witz und Spott wird im männlichen Gemüt alsbald Eifersucht, denn dass die Freundinnen nun Morgensport, Mode und Papparazzo mehr Aufmerksamkeit schenken als den Göttergatten, passt kaum ins Schema der gekränkten Patriarchen. Als diese dann durch ein belauschtes Telefonat Rocco Papparazzos mit einer Playboy-Agentur fälschlicherweise annehmen, dass ihre Frauen die Nacktaufnahmen hierfür beisteuern würden, beschließen die Männer selbst Hand anzulegen. Während sich die frischgebackenen „Models“ noch letzten Schminkaktionen und Reibereien mit der aufdringlichen Nachbarin Frida unterziehen, bevor der große Fotograf endlich zum Shooting anreist, schießen ihre unbeachteten Gatten selbst Nacktfotos hinterm Hühnerstall.

Morgensport statt Frühstück richten für die Männer heißt es bei (von links) Vroni (Sonja Allweyer), Mariele (Sonja Stocker) und Mathilde (Melanie Breyer).
Morgensport statt Frühstück richten für die Männer heißt es bei (von links) Vroni (Sonja Allweyer), Mariele (Sonja Stocker) und Mathilde (Melanie Breyer). | Bild: Rebecca Rexroth

Urkomisch und köstlich auf den Punkt brachten die Schauspieler dieses wirre Desaster. Schauspieltalent, handfester Dialekt und treffendes Bühnenbild harmonierten in spritziger Frische.

Und spritzig gestaltete sich vor allem der letzte Akt: Für seinen Kalender „Die knackigen Landfrauen“ hat Papparazzo in Vroni, Mariele und Mathilde deren ideale Inkarnation gefunden und fängt mit seiner überkandidelten Assistentin Trixi wild knipsend den ländlichen Charme ein. „Du hast aus uns drei Ackergäulen wahre Rennpferde gemacht“, so der freudige Stolz der Frauen als sie den fertigen Kalender später in Händen halten. Dass dies nicht nur an der neuen Foto-Technik liegen kann, erkennen selbst die nun ausgesöhnten Ehemänner. Ein letzter herber Schlag gegen das männliche Ego, als die Frauen deren Nacktbilder im „Ortsblättle“ finden und sich köstlich darüber auslassen. Papparazzo jedoch glättet die letzten Wogen und bietet den werten Herren beschwichtigend ein Shooting zum „Landmänner-Kalender“ an.

Fotoshooting für den Landfrauenkalender (von links): Assistentin Trixi (Lisa Hahn), Fotograf Rocco Papparazzo (Ulrich Eschenfelder) und die drei Grazien Mariele (Sonja Stocker), Vroni (Sonja Allweyer) und Mathilde (Melanie Breyer).
Fotoshooting für den Landfrauenkalender (von links): Assistentin Trixi (Lisa Hahn), Fotograf Rocco Papparazzo (Ulrich Eschenfelder) und die drei Grazien Mariele (Sonja Stocker), Vroni (Sonja Allweyer) und Mathilde (Melanie Breyer). | Bild: Rebecca Rexroth

Tombola zum Schluss

Bei Höchststimmung fand das Programm im Verkünden der Tombola-Preisfrage seinen Abschluss. Der Erlös der mit zahlreichen Sponsoren unterstützten Tombola geht an die Nachsorgeklinik Tannheim.

„Ein gelungener Abend mit toller Darbietung und klasse Organisation“, so bedankte sich KLJB-Aktive Anna Schafranek bei den Akteuren. Barbetrieb und die installierte „Fotobox zum Mitmachen“ luden anschließend zum geselligen Ausklang.

 

Die Akteure

  • Die Schauspieler: Sonja Allweyer (Vroni Eberle), Jörg Kossin (Alfred Eberle), Sonja Stocker (Mariele Gruber), Alexander Heller (Heiner Gruber), Melanie Breyer (Mathilde Pfeiffle), Markus Auer (Franz Pfeiffle), Susanne Bode (Frida), Ulrich Eschenfelder (Rocco Papparazzo), Lisa Hahn (Trixi)
  • Regie/Schminke: Franziska Matzner, Sonja Specker
  • Technik/Licht/Ton: Maximilian Stärk

Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Owingen
Owingen
Owingen
Owingen
Owingen
Owingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren