Markdorf Straßenarbeiten an der Kreuzgasse stehen vor dem Abschluss

Ab Freitag soll die Kreuzgasse wieder befahrbar sein. Die Einzelhändler sehnen das Ende der Arbeiten schon herbei.

Die Kreuzgasse hat eine neue Asphaltdecke. Sie wurde am Dienstag aufgebracht und muss nun auskühlen. Am Donnerstag sollen die letzten Arbeiten an den Randsteinen abgeschlossen werden, damit die Straße ab Freitag wieder befahren werden kann. So erläuterte es Dietmar Gutermann, der für die Baustelle Kreuzgasse zuständige Sachbearbeiter im städtischen Tiefbauamt Markdorf.

"Zwölfeinhalb Monate hat das jetzt gedauert", sagt Manfred Fischer. Der Raumausstatter beobachtet aus seinem Geschäft heraus, wie draußen 200 Tonnen Asphaltbeton aufgebracht werden. "Ja, ich bin wirklich sehr erleichtert", sagt Fischer über das nahe Ende der Arbeiten. Sein Nachbar, Bäckermeister Rudolf Neumann, wird sich allerdings noch etwas länger gedulden müssen. Vor seiner Ladentür soll es wieder so aussehen wie vor Baubeginn. Der Einmündungsbereich Kreuzgasse/Hauptstraße wird wieder gepflastert.

Josef Enderele muss auf seinem 17 Tonnen schweren Fertiger Zentimeterarbeit leisten.
Josef Enderele muss auf seinem 17 Tonnen schweren Fertiger Zentimeterarbeit leisten. | Bild: Jörg Büsche

Dass die Kreuzgasse erst in diesen Tagen eine neue Asphaltdecke bekommen hat, liegt an den erheblichen Verzögerungen im unteren Baubereich. Wie Alois Seliger, Polier der Baustelle, erklärt, "lagen dort noch alte Kanalstücke, die aber in keinen Plänen eingezeichnet waren". Hinzu kamen die neu zu verlegenden Kabel, die Probleme bereitet hätten. Zum Teil mussten die Bauarbeiter diese anders einbetten, als ursprünglich geplant war.

Eine Premiere auf kommunaler Ebene ist laut Christian Rocabado, Mitarbeiter eines Kornwestheimer Straßenbaustoffunternehmens, der Aufbau der Straße. Zunächst wurde ein besonderes, bisher lediglich im Autobahn- und Tunnelbau verwendetes Material der Firma benutzt, eine Art Klebe-Emulsion. Der Vorteil, so Rocabado: "Die Asphaltdecke kann sofort aufgebracht werden." Darum kümmern sich die 17 Tonnen schweren Straßenfertiger. Bereits seit Dezember lag die Bitumen-Kies-Lage.

Raumausstatter Manfred Fischer berichtet, dass seine Kunden Verständnis aufgebracht hätten für die Behinderungen durch die Baustelle. Verständnisvoll reagiert hätten auch die meisten Anwohner, sagt Polier Alois Seliger: "Ein paar Ausnahmen gibt es allerdings immer."

Baustelle Kreuzgasse

Die Kanal-, Leitungs- und Belagsarbeiten in der Kreuzgasse starteten im März 2017. Der erste Bauabschnitt ist rund 300 Meter lang. Er führt von der Hauptstraße bis knapp vor die Spiegelbergstraße. Im März oder April 2019 beginnen die Arbeiten in Bauabschnitt zwei von der Spiegelberg- bis zur Richard-Wagner-Straße. Auch dann ist mit einem Jahr Bauzeit zu rechnen. Für das Jahr 2020 ist der dritte und letzte Abschnitt bis zur Bussenstraße geplant. Für jeden Abschnitt sind Kosten von etwa 1,5 Millionen Euro eingeplant. (büj)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren