Markdorf Sportfreunde Ittendorf-Ahausen zufrieden mit der Jugendarbeit <

Bei ihrer Jahreshauptversammlung machen sich die Sportfreunde Ittendorf-Ahausen ihre Erfolge, aber auch ihre Probleme bewusst.

Kurz aber informativ, so gestalteten die Vorstandsmitglieder der Sportfreunde Ittendorf-Ahausen ihre Berichte bei der Jahreshauptversammlung. Schriftführer Wolfgang Mayer erklärte den im Sportlerheim Versammelten, dass der Verein derzeit aus 48 aktiven und 91 passiven Mitgliedern bestehe. Die Aktiven stellen zwei Mannschaften und eine Altherren-Mannschaft. Da letztere jedoch recht klein und die Teilnahme am Training rückläufig ist, appellierte der Vorsitzende Harald Wagishauser an die aktiven Mitglieder über 30, öfter Mal beim Training der alten Herren vorbeizuschauen. Denn offiziell gehöre man beim Fußball schon mit 30 zu dieser Gruppe, informierte der Vorsitzende. Diese Tatsache stelle den kleinen Verein auch vor ein weiteres Problem. "Im Prinzip gibt es eigentlich nur zehn Jahre in denen man aktiv Fußball spielen kann", erläutert Wagishauser. Deshalb sei es schon beachtlich, dass ein so kleiner Verein zwei aktive Mannschaften stellen könne. "Viele unserer Jugendlichen ziehen für ihr Studium oder die Ausbildung weg und können dann nicht mehr regelmäßig in der Mannschaft mitspielen", so der Vorsitzende.

Außerdem machte er in seinem Bericht darauf aufmerksam, dass die Sprtfreunde derzeit auch keinen eigenen Schiedsrichter stellen könnten. Harald Wagishauser hofft, dass sich bald ein Mitglied findet, dass bereit ist, die Ausbildung zu absolvieren, denn "der Aufwand dafür ist überschaubar".

Jugendleiter Manuel Bodenmüller hatte Erfreulicheres zu berichten. Im vergangenen Jahr konnten die Sportfreunde zum ersten Mal seit langem wieder eine aktive E-Jugendmannschaft zusammenbringen. Diese kann auf dem Platz zwar noch nicht ganz die Erfolge erzielen, die sie sich wünscht, aber Manuel Bodenmüller ist zuversichtlich. Er erklärt: "Das war jetzt das erste Jahr, da gibt es vielleicht noch Anlaufschwierigkeiten."

Im Ausblick verwies Harald Wagishauser auf das 50-Jährige Jubiläum, das 2019 anstehe. "Ob wir zu unserem Jubiläum nur etwas Kleines oder doch etwas Großes machen, ist derzeit noch in Klärung", erläuterte der Vorsitzende. Des Weiteren seien Renovierungsarbeiten am Terrassendach des Sportlerheim geplant.

Am Ende des Abends wurden fünf Mitglieder für ihr Engagement geehrt. Simon Wunsch und Markus Hahn für zehn Jahre, Govanni Di Gregorio und Harald Wagishauser für 25 Jahre sowie Ewald Gessler für 30 Jahre.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf/Friedrichshafen
Markdorf
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren