Markdorf Markdorfer Gospel-Chor lädt zu zwei Konzerten ein

Sie proben für die nächsten Auftritte in Bermatingen und Markdorf: Die Sänger des Gospelchors holen sich bei den Proben den letzten Feinschliff.

Die Glieder sind gelockert. Die Müdigkeit des Tages, die Anspannungen der Arbeit haben wippende Seitwärtsbewegungen gründlich vertrieben. Nun geht es ans Eigentliche, die Vorübungen für den Gesang. Chorleiter Hans-Jörg Walter gibt die Silben vor. Und auch die Tonhöhen stimmt er zunächst selber an, bevor die Sängerinnen und Sänger des Markdorfer Gospel-Chors es ihm nachtun. Schlusspunkt dieser Aufwärmphase ist dann schon das erste Lied: „Heaven is a wonderful place“, der Himmel ist ein wundervoller Ort. Mag sein. sogar ganz sicher, wenn man in die Gesichter der Chormitglieder schaut, die eine kleine Vorahnung von den himmlischen Sphären und den dort waltenden Harmonien vermitteln. Lächeln, freudige Beseeltheit. Das gemeinschaftliche Singen zeigt wieder seine Wirkung. Hektik, Ärger, Alltagssorgen: all das scheint hier bei der Probe im Theaterstudio des Bildungszentrums keine Rolle mehr zu spielen.

„Heaven is a wonderful Place“. Und doch: „Aint got time to die“, ist es noch nicht Zeit zu sterben, wie es im nächsten Lied heißt. „Das ist genau richtig“, ruft Hans-Jörg Walter, „das wird unser Motto.“ Zunächst habe ihm für die beiden anstehenden Gospelkonzerte am kommenden Samstag und am übernächsten Sonntag ein Thema vorgeschwebt, das sich ausdrücklich gegen den Krieg wendet. Aber dann sei ihm dies als heikel erschienen – vor dem Hintergrund der aktuellen Konflikte, die mit rein pazifistischen Mitteln kaum noch zu lösen seien, erklärt der Chorleiter. Dass noch nicht die Zeit zum Sterben sei, wäre da doch viel einleuchtender, findet Hans-Jörg Walter. So sind denn die beiden Gospelkonzerte gewissermaßen gesungene Gebete für all jene, die in den Krisenregionen der Welt um ihr Leben fürchten müssen.

Am Samstag, 18. Oktober, 18 Uhr, singt der Chor in St. Georg in Bermatingen, am Sonntag, 26. Oktober, 18 Uhr, in St. Nikolaus in Markdorf. Auf dem Programm stehen vor allem neu einstudierte Lieder. Der Eintritt

ist frei.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren