Markdorf "Markdorf liest" am Freitag an 19 Stationen

Die Organisatorinnen Elke Bernhardt und Manuela Wucherer laden am Freitag, 17. November, zu "Markdorf liest" ein. Die Palette reicht vom Märchen bis zum Regional-Krimi. Gelesen wird an 19 unterschiedlichen Stationen vom Feuerwehrauto bis zum Hexenturm.

Wenn im Rathaus etwas über ein neues Rathaus zu erfahren ist und andere Schildbürger-Streiche, wenn im Hexenturm kleine Hexen Mitleid wecken, und wenn im Feuerwehrauto brandgefährliche Feuerdrachen auf dem Plan stehen, dann ist es wieder soweit. Dann ist Vorlesetag in Markdorf.

Wenn gut zwei Dutzend Markdorfer Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Zuhören einladen, aus einem Buch vorlesen, das sie selber begeistert, dann ist das einmal mehr vor allem zwei Frauen zu verdanken: Elke Bernhardt und Manuela Wucherer. Seit Wochen schon telefonieren, planen, erkunden die beiden, stimmen Termine ab und überreden die Vorleser zum Mitmachen. Letzteres manchmal mehr, manchmal gar nicht – zum Teil auch vergeblich. Doch am Ende hat sich all das Organisieren gelohnt.

Nun stehen 19 Stationen fest: neben Rathaus und Hexenturm locken Friseursalons, Zahnarztpraxen, Cafés und Redaktionsstuben, ein Kuhstall ebenso wie ein Brennereianlagen-Verkaufsraum, eine Schreinerwerkstatt wie der Rittersaal. Und so ausgefallen die Orte, so ausgewählt ist auch die Literatur – die in Portionen à etwa 30 Minuten "gereicht" wird, am Freitag, 17. November, wenn es heißt: "Markdorf liest".

14 Uhr

  • Hexenturm: Hexe sein einmal anders. Nicht Böses, sondern Gutes tun will eine jungen Nachwuchshexe. Ob sie dabei Erfolg hat, verrät Nicola Benz – "Die kleine Hexe" – für Kinder ab fünf.

14.30 Uhr

  • Tagesbetreuung Sonnenblume, Spitalstraße 11: Wenn die Oma mit dem Enkel, dann wird's abenteuerlich. Wieso das so ist, das verrät Peter Elbs, der aus "Oma schreit der Frieder" vorliest.

15 Uhr

  • Praxis Just, Marktplatz 1: Au Backe! Denkt sich Olli, das Zahnputzschwein aus dem zoologischen Garten. Eigentlich ist es aus Stoff. Trotzdem weiß es ganz genau, wie man Zahnschmerzen vorbeugt. Das behauptet Zahnärztin Kerstin Just, die Kindern ab fünf aus "Olli, das Zahnputzschwein" vorliest.
  • Musikschule Schulgasse 2: Marie liebt Wasser. Es ist ihr Element – aber nur, wenn ihr Freund, der Delfin Silberflosse, an ihrer Seite schwimmt. Warum das so ist, liest Musikschuldirektor Gerhard Eberl Kindern ab fünf in der Musikschule vor.
  • Feuerwehrbus auf dem Marktplatz: Allerfinsterste Pläne schmieden Fürst Finster und sein entsetzlicher Feuerdrache. Ihnen entgegen stellt sich der tapfere Vincelot – als Probe für seine Ritter-Laufbahn. Wie er sie besteht, schildert Nicole Vogel Kindern ab vier.
  • Werkstatt Bitzenhofer in der Obertorstraße 3: Roter Schopf im Leimtopf – das kann nur der Pumuckl sein. Birgit Ziegler und Dietmar Bitzenhofer lesen Kindern ab sechs vor, wie die Freundschaft des frechen Kobolds mit Meister Eder entsteht.
  • M3/ Café Kurz, Hauptstraße 9: Unsinn im Kopf haben viele Knaben in Lönneberga. Aber keiner so gut wie Michel. Was er beim Kaffeeklatsch auf Katthult unter Beweis stellt, wie das Bibliotheksteam der katholischen öffentlichen Bücherei (KÖB) Kindern ab fünf berichten wird.
  • Hexenturm: "Die kleine Hexe" kämpft immer noch gegen ihren schlechten Ruf an – dabei unterstützt von Nicola Benz und hoffentlich ganz, ganz vielen Zuhörern ab fünf.
  • Rittersaal im Bischofsschloss – ganz oben unterm Dach: Christiane und Bernhard Oßwald schildern, was sich in den vergangenen 1200 Jahren getan hat in Markdorf. Sie berichten Spannendes, Erstaunliches und Wundersames aus der Geschichte der Gehrenbergstadt. Für Kinder ab acht.

16 Uhr

  • Rittersaal – immer noch ganz oben: Christiane und Bernhard blicken weiter in die Markdorfer Vergangenheit: zum Beispiel auf den Hexenturm, dessen Namen sie erklären.
  • Praxis Just, Marktplatz 1: Zahnputzschwein Olli greift wieder zur Zahnbürste.
  • Feuerwehrauto auf dem Marktplatz: Vincelot kämpft unermüdlich weiter gegen Fürst Finster und seinen fürchterlichen Feuerdrachen, gelesen von Nicole Vogel.
  • Salz-Oase, Marktplatz 12: Wer könnte das Märchen vom Salz besser erzählen als Uwe Manfred Schädel. Ist er doch Herr der Markdorfer Salz-Grotte, in die er Kinder ab sechs Jahren einlädt.
  • Werkstatt Bitzenhofer in der Obertorstraße 3. Pumuckels Haare kleben immer noch fest am Leimtopf. Und Birgit Ziegler und Dietmar Bitzenhofer lesen vor, ob Meister Eder den Rotschopf befreien kann.
  • M3/ Café Kurz, Hauptstraße 9: Wie viel Holz-Männchen musste Micha aus Lönneberga eigentlich schon schnitzen? Die KÖB-Bibliothekarinen wissen es – und Kinder ab fünf bald auch.
  • Rathaus Markdorf: Neues aus Schilda, dessen Bürger sich ein Rathaus bauen, dabei aber die Fenster vergessen. Schöne Aussichten, über die sich Kinder ab acht lebhaft wundern können, wenn Bürgermeister-Stellvertreterin Martina Koners-Kannegießer sie beschreibt.

16.30 Uhr

  • Tafel-Laden, Stadtgraben 18: Puh! was für ein Gestank! Von Geruch kann da längst keine Rede mehr sein. Mr. Stink, der Held aus dem gleichnamigen Buch, dünstet derart fürchterlich. Und Eva Korte liest Kindern ab zehn vor, ob sich was dagegen tun lässt.

17 Uhr

  • SÜDKURIER, Hauptstraße 4: SÜDKURIER-Volontär Lukas Reinhardt liest für Erwachsene aus Roger Willemsens "Die Enden der Welt". Auf fünf Erdteilen war Willemsen unterwegs, um seine ganz persönlichen Enden der Welt zu finden.
  • Jugendcafé Zepp, Zeppelinstraße 7: Erebos, ist ein Wesen der Unterwelt, aber auch ein Spiel. Und zwar ein recht geheimnisvolles. Ein wenig gelüftet werden diese Rätsel bei heißem Kakao und Knabbereien, wenn aus Ursula Posnanskis mit dem Jugendliteraturpreis ausgezeichneten Roman vorgelesen wird.
  • Stüblehof Mock: Kein Muh, kein Melkmaschinen-Gebrumm – Heidi Ziegler ist wieder da und liest für Kinder ab sechs Überraschungsgeschichten im Kuhstall.
  • Friseur Harzeit, Breite Gasse 1: Waschen, Legen, Föhnen, ach ja, und Schneiden gehört auch dazu. Damit hat die Frisierkunst noch lange kein Ende: Die Kunst der Gesprächsführung, des Beratens, vor allem auch des Zuhörens gehört ebenso dazu. Und nicht wenige Friseure müssen obendrein noch gute Schauspieler sein – so wie Held in Robert Seethalers Roman, den Birgit Landgraf Erwachsenen vorliest. Bevor Arthur Emmans erläutert, was es mit "Ryanhair Verflechtung" auf sich hat.
  • Brennerei Holstein, Stadtgraben 15: Satanarchäolügenialkohöllischer Wunschpunsch? Wo? Natürlich zwischen den kupfernen Kolonnen und Kesseln der Firma Holstein – ein Seh- und Hörgenuss für Kinder ab zehn Jahren mit Sophie Holstein.

18 Uhr

  • Café Ludwig, Proma: Analytiker analysieren. Manchmal müssen sie auch schnuppern, bis sie fast die Nase voll haben – zum Beispiel in Uli Herzogs neuem Oberschwaben-Krimi "Frauenduft", aus dem im Ludwig Erwachsenen vorgelesen wird.
  • Holzkombination, Obertorstraße 2: Wo die Hollywood-Produktionen happy enden, dort geht Elif Shafaks Buch weiter. Sogar viel weiter – denn es zeigt, wie die großen Liebe abgekühlt ist – bis die Heldin einen alten Text findet: über die Geheimnisse des glücklichen Zusammenbleibens. Sabine Gebhardt liest aus "Die vierzig Geheimnisse der Liebe", dem Roman von Elif Shafak – für Erwachsene.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Markdorf
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren