Kressbronn Spiel und Spaß in der Kinderspielstadt Bad Kresselnau

Seit Montag haben Jungen und Mädchen in der Kressbronner Kinderspielstadt Bad Kresselnau das Sagen. Von A wie Apotheke bis W wie Werbeagentur reicht das Spektrum der Arbeitsstellen, bei denen die insgesamt 310 Kinder ihre Kressel verdienen können. Damit können sie Angebote wie die Wellness-Oase oder den Beauty-Salon nutzen oder sich in der Karibikbar einen leckeren Cocktail gönnen.

Wie in jeder richtigen Stadt gibt es auch in Bad Kresselnau ein Krankenhaus, eine Tourist-Info, eine Zeitungsredaktion, einen Wertstoffhof und ein Rathaus. Hier zog heute der frisch gebackene Bürgermeister Lukas Prost (12) ein, der sich im Vorfeld mit Silas Schumacher (10) einen fairen Wahlkampf geliefert hat. Dass den Bürgern die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, zeigt das knappe Wahlergebnis. Mit nur neun Stimmen Vorsprung holte sich Lukas das begehrte Amt. Schon im Vorfeld hat er seinen Wählern versprochen, den Lohn zu erhöhen und die Steuern zu senken. Außerdem will er Grundstücke anbieten, auf denen die Bad Kresselnauer zu Häuslesbauern werden können. Der Hitze will er mit Wasserpistolen entgegenwirken. Silas hat sich dafür zum Ziel gesetzt, das Handwerk in der Kinderspielstadt noch mehr zu fördern.

Erste Amtshandlung von Lukas Prost (Mitte), frisch gewählter Bürgermeister von Bad Kresselnau: Er verleiht zusammen mit Isabel Gößwein vom Leitungteam der Kinderspielstadt Kressbronns Bürgermeister Daniel Enzensperger die erste Ehrenbürgermedaille.
Erste Amtshandlung von Lukas Prost (Mitte), frisch gewählter Bürgermeister von Bad Kresselnau: Er verleiht zusammen mit Isabel Gößwein vom Leitungteam der Kinderspielstadt Kressbronns Bürgermeister Daniel Enzensperger die erste Ehrenbürgermedaille. | Bild: Claudia Wörner

Dabei können die Kinder schon aus ganz vielen handwerklichen Angeboten von der Schreinerei über Töpferei bis zum Kerzenziehen wählen, um viele schöne Erinnerungen zu basteln. Im Friseursalon hatten Jule (12), Maya (11) und Hannah (15) ihren Spaß mit Lockenstab und Kreppeisen. "Man kann hier einfach alles ausprobieren und die Kinder lernen hier, wie es im echten Leben läuft", fasst Hannah ihre Eindrücke zusammen. Gleich nebenan in der Elektronikwerkstatt sind Leopold (13), Laurenz (13) und Timon (12) ganz vertieft in das Erstellen eines elektronischen Stadtplans. "Antippen genügt und schon leuchtet ein Licht auf", erklärte Laurenz das Gemeinschaftswerk.

Aktiv in der Kinderspielstadt Bad Kresselnau (von links): Laura (7) und Johannes (7) haben unter Anleitung von Alexandra Wösle und Marietta Bennati bunte Windlichter und Vasen gebastelt.
Aktiv in der Kinderspielstadt Bad Kresselnau (von links): Laura (7) und Johannes (7) haben unter Anleitung von Alexandra Wösle und Marietta Bennati bunte Windlichter und Vasen gebastelt. | Bild: Claudia Wörner
Bastler und Tüftler sind in Bad Kresselnau gut aufgehoben (von links): Unter Anleitung von Martin Zechnall fertigten Leopold (13), Laurenz (13) und Timon (12) einen elektronischen Stadtplan mit vielen Kabeln.
Bastler und Tüftler sind in Bad Kresselnau gut aufgehoben (von links): Unter Anleitung von Martin Zechnall fertigten Leopold (13), Laurenz (13) und Timon (12) einen elektronischen Stadtplan mit vielen Kabeln. | Bild: Claudia Wörner
Viel Spaß mit Lockenstab und Kreppeisen (von links): Jule (12), Maya (11) und Hannah (15) gefällt es im Friseursalon der Kressbronner Kinderspielstadt Bad Kresselnau.
Viel Spaß mit Lockenstab und Kreppeisen (von links): Jule (12), Maya (11) und Hannah (15) gefällt es im Friseursalon der Kressbronner Kinderspielstadt Bad Kresselnau. | Bild: Claudia Wörner

Als erste Amtshandlung verlieh Lukas Prost die Ehrenbürgermedaille an Bürgermeister Daniel Enzensperger, der selbst als Kind im 1993 gegründeten Bad Kresselnau war, sowie an Sam Williams, Jolanta Baumeister und Carina Philipp. Sie brauchen ab sofort keinen Besucherausweis mehr und können sich ohne Kressel etwas kaufen.
 

Antonia, 13 Jahre, sagt: "Ich war heute Butler. Da geht man einfach rum und schaut, wo man helfen kann. Das hat echt Spaß gemacht."
Antonia, 13 Jahre, sagt: "Ich war heute Butler. Da geht man einfach rum und schaut, wo man helfen kann. Das hat echt Spaß gemacht." | Bild: Claudia Wörner
Svea, 11 Jahre, sagt: "Ich habe heute einen Kaktus gefilzt. Das hat mir richtig gut gefallen. Er ist aber noch nicht ganz fertig."
Svea, 11 Jahre, sagt: "Ich habe heute einen Kaktus gefilzt. Das hat mir richtig gut gefallen. Er ist aber noch nicht ganz fertig." | Bild: Claudia Wörner

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Kressbronn
Kressbronn
Kressbronn
Kressbronn
Kressbronn
Kressbronn
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren