Immenstaad Über 100 Hennenschlitter läuten die Fasnet ein

Narrenvater Wolfgang Hoss eröffnet um 11.11 Uhr die närrische Saison. Dieses Mal feiert der Alemannische Narrenring den Regionenball in Immenstaad.

Mehr als 100 Hennenschlitter haben am 11.11. bestens gelaunt den Beginn der Fasnet gefeiert. Pünktlich um 11.11 Uhr griff Narrenvater Wolfgang Hoss zur Glocke, um die Fasnet ganz offiziell einzuläuten. Die Elferräte konnten kaum erwarten, nach den vielen Monaten Fasnetspause endlich wieder ihre Kappen aufzusetzen. Und daran, wieder "Mäschkerle mei Mäschkerle" und andere Fasnetslieder anzustimmen und dazu zu schunkeln, hatten sichtlich alle versammelten Hennenschlitter großes Vergnügen. Auch etliche "Hechtler" aus Münsterlingen sind zum Fasnetsauftakt von der schweizerischen Seeseite nach Immenstaad gereist.

Narrenvater Hoss erinnerte an viele lustige Erlebnisse in der vergangenen Fasnetsaison und brachte viele zu schmunzeln. Zum Beispiel als er berichtete, warum ein großer Bus eine gar nicht so große Abordnung der Hennenschlitter zur Feier des 60. Jubiläums der Narrenvereins Griesebigger nach Kressbronn brachte: Es lag am Geschenk für die Jubilare, einem acht Meter langen Narrenbaum, der gar nicht so leicht in den Bus "hineingebogen" werden konnte und erst recht kaum wieder hinaus. Nur dumm, dass die Griesebigger recht lange brauchten, bis sie begriffen, dass für das ausgiebige Loben des Baumes eine flüssige Belohnung fällig war. Auf vielen Umzügen und Bällen auswärts und erst recht bei der Fasnet im Dorf verbreiteten die Hennenschlitter wieder "große Freude", so Hoss.

Das haben sie auch für die begonnene Saison vor, wie der Narrenvater erklärte: "Elferrat und Gruppenführer bereiten schon in vollen Zügen die Fasnet vor". So soll es dieses Jahr nach einer Pause wieder einen Weihnachtsumtrunk auf dem Rathausplatz geben. Neben dem traditionellen närrischen Programm findet 2018 am Freitag, 12. Januar, in der Linzgauhalle der Regionenball des Alemannischen Narrenrings (ANR) statt. An dieser Veranstaltung dürfen nur Hästräger und Mitglieder des ANR teilnehmen. Schon jetzt lägen gut 600 Anmeldungen aus 38 Zünften vor, berichtete Schriftführer Klaus Burkhard. Am frühen Morgen danach beginnt der Kartenvorverkauf für die Hennensuppe, im Anschluss daran wollen die Hennenschlitter wieder beim Narrenbaumsetzen in Kippenhausen den Umzug anführen – auch ohne Startnummer eins. Wie immer, so Hoss, gelte in Kippenhausen das Motto: "Keiner hält sich an die Regeln". Zu ungefähr 50 weiteren Umzügen seien die Hennenschlitter eingeladen worden, berichtete der Schriftführer. Sie werden längst nicht alle Einladungen in dieser Saison annehmen können.

 

Die wichtigsten Termine

Fasnetsumtrunk auf dem Rathausplatz am 22. Dezember 2017; Einschnellen der Fasnet am 6. Januar 2018; Narrenbaumstellen der Katzenzunft in Kippenhausen am 13. Januar; die Hennensuppe gibt es vom 26. bis 28 Januar jeweils um 19 Uhr in der Linzgauhalle; Umzug und Narrenbaumstellen am 3. Februar; Schmotziger Dunschtig am 8. Februar; Kinderumzug mit anschließendem Ball am 12. Februar. (gik)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Fastnacht in der Region Bodenseekreis-Oberschwaben: Fasnet im Bodenseekreis: Alle Berichte und Bilder zum närrischen Treiben während der Fasnet in Friedrichshafen, Überlingen, Markdorf und Umgebung finden Sie hier.
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren