Immenstaad Schifffahrt-Profi pachtet Lädine

Clemens Mauch aus Überlingen hat den nachgebauten historischen Lastensegler Lädine für die Saison 2018 gepachtet. Der Lädinenverein hatte nach einem neuen Betreiber für das Schiff gesucht. Clemens Mauch setzt auf Synergien seiner Flotte, die jetzt aus vier Schiffen besteht. Neben der Lädine betreibt er auch die Ausflugsschiffe "Fön" und "Bodensee" und bietet Rundfahrten ab Friedrichshafen mit der "Seeschwalbe" an. Die Saison auf der Lädine startet am 24. März.

Immenstaad – Noch liegt die Lädine im Winterschlaf. Aber pünktlich zu den Osterferien wird der Nachbau eines historischen Lastenseglers wieder zu Rundfahrten und Sonderfahrten auf dem See unterwegs sein. Zur neuen Saison hat der Lädinenverein das Schiff an Clemens Mauch aus Überlingen verpachtet. Der neue Pächter hat reichlich Erfahrung im Schiffsbetrieb.

Nachdem das Schiff acht Jahre in einem Pachtmodell betrieben worden war, hatte der Verein zur Saison 2017 – so wie in den Anfangsjahren – selbst den Betrieb der Lädine übernommen und dafür eine eigene Betriebsgesellschaft gegründet. Das war nötig, um den Weiterbetrieb zu gewährleisten, nachdem der Pächter von 2013 bis 2016, das Integrationsunternehmen CAP, aus Personalgründen den Betrieb nicht mehr weiter übernehmen konnte und die Suche nach einem neuen Pächter ohne Erfolg geblieben war. "Der Verein kam beim Betrieb personell an den Rand seiner Möglichkeiten", erklärt die stellvertretende Vorsitzende Ursula van Endert. Sehr viel Arbeit musste der Verein ehrenamtlich stemmen.

Van Endert führte bereits im Frühjahr 2017 auf der Suche nach einem neuen Kooperationspartner erste Gespräche mit Clemens Mauch, der in Überlingen die beiden Ausflugsschiffe "Fön" und "Bodensee" betreibt und in Friedrichshafen Rundfahrten mit der "Seeschwalbe" anbietet. Jetzt freut sich van Endert ebenso wie der Vereinsvorsitzende Christophe Schneider, dass im Herbst gemeinsam mit Mauch konkrete Planungen für 2018 entwickelt werden konnten und im Dezember der Pachtvertrag unterschrieben wurde. "Wir sehen ein großes Plus in der langjährigen Erfahrung, die Herr Mauch im Schiffsbetrieb hat, und auch darin, dass er die richtige Infrastruktur für das Spezialgebiet Schifffahrt mitbringt.

Er hat auch eigenes Personal für die laufende Pflege und Wartung des Schiffs", erklärt Schneider. "Das alles lässt uns sehr optimistisch in die Saison 2018 schauen."

Clemens Mauch hat 31 Jahre Erfahrung in der Passagierschifffahrt. Seit 2011 ist er als Schiffsbetreiber selbstständig. "Ich finde die Lädine als Schiff generell sehr interessant – auch als nachgebauter Zeitzeuge mit einem besonderen Charakter", sagt er. "Sie bietet eine ganz andere, sehr intensive Art, den Bodensee zu erleben." Darin sieht Mauch eine gute Ergänzung zu seinen anderen Schiffen.

Im Betrieb der Lädine möchte er 2018 erst einmal alles so weiterführen, wie es sich in den vergangenen Jahren bewährt hat. Es wird also wieder viele Rundfahrten von Immenstaad und Konstanz aus geben, dazu Feuerwerksfahrten nicht nur zum Seenachtsfest und Sonderfahrten wie Piraten- oder Forscherfahrten, Weißwurstfahrten oder Sonnenuntergangsfahrten. Die bewährten Mannschaften und Schiffsführer sollen weiter auf der Lädine eingesetzt werden. Einige weitere Schiffsführer seien bereits in Ausbildung und auf dem Weg zur Prüfung, berichtet Mauch. Zudem lägen ihm weitere Anfragen von Interessenten für die Ausbildung vor.

"Im Lauf der Saison werden wir dann auch in Zusammenarbeit mit örtlichen Einrichtungen sehen, was sich noch optimieren lässt", sagt Mauch. Dabei setzt er auf Synergien, die sich im Zusammenhang mit dem Betrieb von vier Schiffen ergeben: "Ich kann jetzt nicht nur alle vier Schiffe auf einmal bewerben, sondern zum Beispiel auch die bereits bestehenden Zusammenarbeit mit Busunternehmen ausweiten", nennt er ein Beispiel. Besonders für die Gäste, die als Gruppe im Bus zu einer Lädinenfahrt anreisen, könne er sich zum Beispiel kombinierte Angebote mit der Gastronomie vorstellen. Auch was den Service für die Gäste auf der Lädine angeht, will er prüfen, welche Erfahrungen von den anderen Schiffen sich auf die Lädine übertragbar sind. Eine Idee wird schon zu Saisonbeginn in die Tat umgesetzt: Eine professionelle Kaffeemaschine im Ruderhaus wird es auf der Lädine ermöglichen, die Fahrgäste künftig mit Kaffee-Spezialitäten zu verwöhnen.

Die Lädine

Die Lädine St. Jodok ist ein Nachbau der Lastensegler, die den See ab dem 15. Jahrhundert mehr als 600 Jahre lang in großer Zahl befuhren, bevor sie von dampf- oder motorgetriebenen Schiffen abgelöst wurden und verschwanden.

Die Immenstaader Lädinenverein gründete sich 1988 auf Initiative von Rolf Hiß mit dem Ziel, einen 17 Meter langen historischen Lastensegler nachzubauen. Die Lädine ist das einzige Schiff dieses Typs auf dem See und wurde am 8. Mai 1999 in Dienst gestellt. Das Schiff bietet Platz für 55 Fahrgäste und kann auch für Sonderfahrten gechartert werden. Die Saison für Rundfahrten beginnt 2018 mit den Osterferien am 24. März und endet am 14. Oktober.

Der Verein im Internet:www.laedine.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Immenstaad
Friedrichshafen
Bodenseekreis
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Die besten Themen