Horgenzell Einhalden-Festival muss umziehen

Das beliebte Kulturfestival am Höchsten muss ab 2017 ohne Bauernhofkulisse auskommen. Das bevorstehende 13. Einhaldenfestival vom 28. bis 30. Juli 2016 findet aber noch direkt auf dem Hof Einhalden statt. Gäste im Kulturprogramm sind unter anderem die Kabarettisten Uli Boettcher und Martina Schwarzmann sowie die Jazzsängerin Malia.

Das Einhaldenfestival wird im nächsten Jahr an einem neuen Veranstaltungsort stattfinden. Denn bei aller Freude ist es für den Bauernhof von Bernhard Rauch ein Kraftakt, das Hofgelände und die Gebäude alljährlich umzurüsten und im Anschluss alles wieder an seinen Platz zu bringen. Doch auch wenn der Kulturverein und die vielen ehrenamtlichen Helfer die Bühne auf anderen Wiesen aufschlagen: Der Geist von Einhalden, die Verbundenheit mit Bauer Rauch und seiner Familie sowie die in all den Jahren gewonnenen Freundschaften sollen das Festival auch künftig begleiten. Wohin das Festival verlagert wird, darüber ist vom Festivalteam noch nichts zu erfahren.

Aber in diesem Sommer, beim 13. Einhaldenfestival vom 28. bis 31. Juli, bleibt noch alles beim Alten – und inhaltlich leistet man sich keine Schwächen, wie nicht zuletzt die kostenlosen Angebote zeigen: Das Erlebnisprogramm für die ganze Familie (30. und 31. Juli) bietet Ponyreiten, Bogenschießen und eine Werkstatt zum Instrumentenbasteln. Das Salonorchester spielt am 31. Juli, 11 Uhr, wieder zum Weißwurstfühstück auf. Die Finalisten der Musikwoche Ravensburg stehen am 30. Juli um 16 Uhr mit Pop und Rock auf der Bühne, und am 31. Juli, 13.30 Uhr, findet eine Diskussionsrunde zur Rolle der Ökologie im Wirtschaftssystem statt, mit Heiner Müller-Erdmann, Redakteur beim Bayerischen Rundfunk.

Auch die abendliche „Bezahl-Kultur“ ist nicht zu verachten. Den Eröffnungsabend am Donnerstag, 28. Juli, bestreitet ab 20.45 Uhr Uli Boettcher mit seinem legendären Theatersolo „Romeo und Julia“ – eine seltene Gelegenheit, Boettchers komödiantische Bearbeitung wieder einmal zu sehen, die vor 30 Jahren Premiere hatte. Und noch vor Boettcher, um 19.30 Uhr, spielt die Balkan-Folk-Band „Foaie Verde“, in der auch die Einhalden-Urgesteine Veit und Gregor Hübner (Bass, Violine) mitwirken. Rumänische, bulgarische und türkische Melodien treffen auf ungarische, russische und jugoslawische Tänze.

Der Freitagabend steht unter bayerischem Vorzeichen und findet ebenfalls als Doppelprogramm statt: Die unverblümte Kabarettistin Martina Schwarzmann ist zurück – nach ihrem ersten Einhalden-Auftritt 2013 nun mit ihrem neuen Programm „Gscheid gfreid“. Das Landleben kennt die Oberbayerin wie ihre Hosentasche, und sie denkt über verquere Fragen nach: Wie findet man Chamäleon-Wurst im Kühlschrank wieder? Leben dünne Menschen länger, weil sie bei Schießereien nicht so leicht getroffen werden? Zum Auftakt spielt ab 19.30 Uhr Matthias Keller Lieder in bayerischer Mundart, übers Landleben, Lausbuben und Liebeskummer.

Die Jazzsängerin Malia steht schließlich am Samstag, 30. Juli, im Zentrum. Ab 20.45 Uhr stellt sie mit dem Tales in Tones-Trio ihre liebsten Songs vor. Jazz trifft auf Pop, originelle Coverversionen treffen auf Eigenkompositionen – stets getragen von Malias einschmeichelnder Schmirgelstimme. Eröffnet wird das Doppelprogramm am Samstag um 19.30 Uhr mit der Weltmusik von „Berta Epple“ – der Nachfolgeband von Tango Five, in der fast die gesamte Musikerfamilie Hübner versammelt ist, mit Fee Hübner als Gastsängerin.

 

Karten im Vorverkauf gibt es unter Telefon 0800/9991777, ticket.suedkurier.de und www.reservix.de

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Horgenzell
Horgenzell
Horgenzell
Horgenzell
Horgenzell
Horgenzell
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren