Nachrichten aus Heiligenberg

Auf diesem noch freien Bauplatz an der Straße Am Bühl in Heiligenberg-Steigen soll ein weiteres Mehrfamilienhaus gleicher Kubatur wie das Haus rechts entstehen, allerdings mit sieben statt fünf Wohneinheiten. Bild: Bernhard Conrads

25.10.2017 | Heiligenberg

Gemeinde Heiligenberg muss Neubau akzeptieren

Eine Wohnungsbaugesellschaft plant in Steigen bei Heiligenberg einen Neubau. Das bereits genehmigte Baugesuch aus dem Jahr 2014 ist um zwei auf sieben Wohnungen aufgestockt worden. Außerdem hat die Gesellschaft das Baugrundstück geteilt, um noch einen weiteren Bauplatz zur Verfügung zu haben. Die Gemeinde stimmte dem geänderten Baugesuch zu, da für diesen Bereich ein Bebauungsplan fehlt. Es sei daher davon auszugehen, dass die übergeordnete Baurechtsbehörde die Baugenehmigung erteilen wird, auch wenn die Gemeinde diese verweigert.

Ihre Tennisschläger gegen Werkzeug getauscht haben Mitglieder des Tennisclubs Heiligenberg: (von links) Alfred Rock, Ralf Mayer, Hans Jagim, Robert Lauchert, Daniel Leppert, Robert Berger, Marc Elmer, Christian Fauler und Paul Lohmeyer. Bis Mai wird das 42&nbsp;Jahre alte Vereinsheim saniert. <em>Bild: Bernhard Conrads</em>

20.10.2017 | Heiligenberg

Tennisclub: Mitglieder sanieren Vereinsheim selbst

Das Vereinsheim des Tennisclubs Heiligenberg ist in die Jahre gekommen. Außerdem hat die Holzkonstruktion durch Schädlingsbefall gelitten. Jetzt sanieren die Mitglieder das Vereinsheim selbst. Der Aufwand ist jedoch deutlich größer als ursprünglich erwartet, da sich bei den ersten Arbeiten weiterer Sanierungsbedarf zeigte.
Der Spielplatz im Hintergrund soll mit neuen Spielgeräten ausgestattet werden.

29.09.2017 | Heiligenberg

Spielplatz und Fußballfeld sollen 350 000 Euro kosten

Der neue Spielbereich und das geplante Mini-Fußballfeld am Freibad in Heiligenberg sollen 350 000 Euro kosten. Der Gemeinderat stellte die Zustimmung zu den Plänen noch zurück, da der Haushaltsentwurf 2018 noch nicht vorliegt. Bürgermeister Frank Amann schlug vor, zur Finanzierung des Projekts den Bolzplatz an der Betenbrunner Straße zur Wohnbebauung zu verkaufen. Das stieß nicht bei allen Gemeinderäten auf Zustimmung.
Die Bürger ernennen Anton Schober, der jetzt nach 25 Jahren in den Ruhestand geht, per Urkunde zu ihrem besten Bademeister.

12.09.2017 | Heiligenberg

Ganz besonderer Abschied für Bademeister Toni Schober

Völlig überrascht war Heiligenbergs Bademeister Anton Schober, als jetzt am letzten Badetag zum Ende der Badesaison etliche Bürger im Freibad aufkreuzten, um "ihren Bademeister" zu verabschieden. Toni, wie Schober von allen liebe- und respektvoll genannt wird, blickt auf 25 Berufsjahre zurück, in denen er die Freibadanlage picobello in Ordnung hielt und sich vor allem um das Wohl der kleinen und großen Badegäste kümmerte.
Regiostars

Ihre Regiostars in Heiligenberg