Hagnau Vier "Wunderkinder" bei Hagnau Klassik

Seit zehn Jahren gibt es die Konzertreihe, die auch 2017 wieder vom 1. bis zum 4. November stattfindet. Nach Konzerten der vier jungen Solisten gibt es einen Abschluss mit den Kammerorchester Pforzheim.

Bereits seit zehn Jahren lädt die Bodenseegemeinde Hagnau zu den Kammermusiktagen ein. In diesem Jahr präsentieren "vier begnadete Musiker ihr Können und ihre Leidenschaft zu klassischen Stücken", schreibt die Gemeinde als Veranstalter in einer Pressemitteilung: Dem Ruf nach Hagnau gefolgt sind die Solisten Marie Rosa Günter (Klavier), Yuki Manuela Janke (Violine), Yi-Te Yang (Viola) und Titus Maack (Violoncello). Unter der Leitung des Dirigenten Georg Mais füllen sie den historischen Reinhard-Sebastian-Zimmermann-Saal und den Saal des Gwandhauses mit virtuosen Klängen. Der aus Überlingen stammende Georg Mais ist der Hagnauer Klassik von Anfang an als künstlerischer Leiter verbunden.

Wie alle Jahre findet die Hagnauer Klassik wieder vom 1. bis zum 4. November statt. Das Motto der Konzertreihe lautet „Wunderkinder“ und verspreche einzigartige Klänge begnadeter Tondichter und talentierter Künstler, heißt es in der Ankündigung weiter. Am letzten Tag setzt das Kammerorchester Pforzheim im Gwandhaus den Schlusspunkt. Alle vier Konzerte beginnen um 20 Uhr. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums gibt es am Mittwoch, 1. November, 19 Uhr, vor dem ersten Konzert eine Konzerteinführung im Rathaus.

Die Pianistin Marie Rosa Günter.
Die Pianistin Marie Rosa Günter. | Bild: Jo Titze
Die Pianistin Yuki Manuela Janke aus München.
Die Pianistin Yuki Manuela Janke aus München. | Bild: Hagnauer Klassik

Die Münchnerin deutsch-japanischer Abstammung Yuki Manuela Janke bewies schon von Kindheitstagen an ihr Talent an der Violine. Mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen gekrönt, ist sie heute als 1. Konzertmeisterin in der Staatskapelle Berlin tätig. Bereits mit 14 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule Köln bei Professor Igor Ozim, bei dem sie zwei Jahre später am Mozarteum Salzburg ihr Vollstudium aufnahm. Die Deutsche Stiftung Musikleben nahm Yuki Janke 2001 in ihr Förderprogramm auf, als sie ihr beim Wettbewerb Jugend musiziert als bester Geigerin des gesamten Wettbewerbs den Eduard-Söring-Preis verlieh.

Musik ist auch die Berufung von Cellist Titus Maack. Er besuchte die Hochschule für Musik in Dresden, machte den „Master of Music“ in Berlin und legte sein Konzertexamen mit einem Doppelkonzert von Johannes Brahms ab. Seit 2006 ist er regelmäßig Gast bei den Dresdner Kapellsolisten, außerdem spielt er in renommierten Ensembles wie den Virtuosi Saxoniae und dem Ensemble Frauenkirche. Seit vier Jahren ist er bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter Vertrag.

Am Violoncello ist Titus Maack zu erleben.
Am Violoncello ist Titus Maack zu erleben. | Bild: Hagnau Klassik
Die gebürtige Taiwanesin Yi-Te Yang (Viola) spielt seit frühester Kindheit.
Die gebürtige Taiwanesin Yi-Te Yang (Viola) spielt seit frühester Kindheit. | Bild: Hagnau Klassik

Für die gebürtige Taiwanesin Yi-Te Yang begann die große Karriere mit der Viola in der Heimat, später kam sie nach Berlin und legte einen Glanzabschluss mit 1,0 an der Universität der Künste ab. Sie ist regelmäßige Aushilfe bei den Berliner Philharmonikern, erhielt Zeitverträge bei den Münchner Philharmonikern und der Sächsische Staatskapelle Dresden und ist seit August 2017 Vorspielerin an der Deutschen Oper Berlin.

Ergänzt werden die drei Streicher von Marie Rosa Günter am Klavier. Die in Braunschweig geborene Pianistin machte schon in jungen Jahren durch zahlreiche Erfolge auf sich aufmerksam. Momentan absolviert sie ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik in Hannover. Mit dem Trio Faust hat die Pianistin in der Saison 2016/2017 Konzerte im Rahmen der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler gegeben, in die sie durch den Gewinn eines Stipendiums beim Deutschen Musikwettbewerb aufgenommen wurde.

Hagnauer Klassik 2017

Die drei Konzerte vom 1. bis zum 3. November mit Yuki Manuela Janke (Violine), Titus Maack (Violoncello), Yi-Te Yang (Viola) und Marie Rosa Günter (Klavier) finden jeweils im Reinhard-Sebastian-Zimmermann-Saal im Rathaus statt, das Abschlusskonzert am 4. November im Gwandhaus.

  • Mittwoch, 1. November: Mendelssohn-Bartholdy, Klavierquartett Nr.1 in c-Moll. Händel, Passacaglia für Violine und Violoncello. Mozart, Klavierquartett in g-Moll.
  • Donnerstag, 2. November: Mendelssohn-Bartholdy, "Lied ohne Worte" für Violoncello und Klavier op. 109. Clara Schumann, drei Romanzen für Violine und Klavier. Beethoven, Streichtrio in D-Dur. Dvorák, Klaviertrio Nr. 4 e-Moll op. 90 "Dumky".
  • Freitag, 3. November: Johann Sebastian Bach, "Italienisches Konzert" BWV 971. Mozart, Duo G-Dur für Violine und Viola KV 423. Schubert, Streichtriosatz B-Dur 471. Mendelssohn-Bartholdy, Klavierquartett c-Moll op. 1 Nr. 1.
  • Samstag, 4.  November: Kammerorchester Pforzheim. Matthias Georg Nonn, Violoncellokonzert g-Moll. Johann Nepomuk Hummel, Fantasie für Viola und Orchester op. 94. Max Bruch, Romanze für Viola und Orchester op. 85. Mendelssohn-Bartholdy, Violinkonzert d-Moll.
  • Kartenvorverkauf (Kategorie 1: 24 Euro, Kategorie 2: 28 Euro) bei der Tourist-Information Hagnau, Telefon 0 75 32 / 43 00 43. E-Mail: tourist-info@hagnau.de.

Informationen im Internet:www.hagnauer-klassik.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Hagnau
Hagnau
Hagnau
Hagnau
Hagnau
Hagnau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren