Hagnau 40 Flaschen-Geschenk für für 40 Jahre Organisation des Hagnauer Weinfestes - mit Bildern!

Der Winzerverein bedankt sich anlässlich des 40. Hagnauer Weinfestes mit einem flüssigen Präsent bei der Musikkapelle, die auch dieses Jahr wieder täglich mit über 100 Helfern im Einsatz ist

Ein schöner Zufall erlaubte Bodensee-Weinprinzessin Stephanie Staneker ihr Heimat-Weinfest zum zweiten Mal zu eröffnen. Die Regentschaft der gebürtigen Hagnauerin endete nicht wie üblich im März, sondern dauert noch bis zum vierten September. Dann wird auf dem Bodensee-Weinfest in Meersburg die neue Bodensee-Weinprinzessin inthronisiert. So konnte Stephanie Staneker auch das Hagnauer 40. Jubiläums-Weinfest als Weinprinzessin eröffnet. "Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken", zitierte sie Goethe, und lobte den "Fleiß und Elan" der Hagnauer Winzer. Worte, die die Vertreter des Winzervereins wohl gerne gehört haben. Vorsitzender Karl Megerle und Geschäftsführer Tobias Keck hatten als Jubiläumsgeschenk 40 Flaschen besten Hagnauer Wein mitgebracht. Seitens der Gemeinde bedankte sich Bürgermeister-Stellvertreterin Hedi Meichle für die Arbeit der Musikkapelle und für das schöne Weinfest. Alle Redner und Gratulanten lobten die Arbeit der Musikkapelle.

Philipp Gotterbarm, Vorsitzender der Musikkapelle, gab die Komplimente sogleich an seine Musikerkollegen weiter. "Täglich sind 100 Musiker, ihre Freunde und Bekannten im Einsatz. Und das seit vierzig Jahren", so Gotterbarm, ihnen gelte der Dank. Die Mitglieder geben sich alljährlich besondere Mühe in der Vorbereitung und Durchführung des Weinfestes. So fallen die vielen frischen Dekorationselemente an den Ausgabeständen auf. Große Blumenarrangements, Efeu- und Weinreben an den Ausgabehütten geben dem Fest einen besonderen Flair. Auffällig ist auch, dass besonders am Sonntag beim Familientag viele junge Musiker mithelfen. Am vortrefflichen Kuchen- und Tortenbuffet holten sich viele ihren nachmittäglichen Kuchen.

Zum 40. Jubiliäums-Weinfest haben die Hagnauer vollständig auf Altbewährtes gesetzt. Der Musikverein Bergatreute, die sich immer mehr zu einer Stimmungskapelle entwickelt, eröffnete am Samstag das Musikprogramm. Danach heizten die Reit im Winkler Musikanten das Partyvolk bis zum Mitternacht ein. "Wir haben strikte Vereinbarungen, Mitternacht ist Schluss mit der Musik", so Festwirt Gotterbarm. So kam der kurze Regenschauer um Mitternacht genau zum richtigen Zeitpunkt. Das Fest begann am Sonntag so, wie es am Vortag aufhörte, mit Regen und den Reit im Winkler Musikanten. Mit guten alte Bekannten der Musikkapelle Hagnau ging es durch das Musikprogramm. Die Musikkapelle Aach-Linz und der Fanfarenzug Hagnau gestalteten das Nachmittagsprogramm, bevor traditionell am Abend der Musikverein Kressbronn den Abschluss spielte.

Ein seit Jahren bekanntes Phänomen war auch dieses Mal wieder zu erleben. Wer über die B 31 von Meersburg kommend nach Hagnau hineinfuhr, konnte wieder über das Weinfestwochenende zahlreiche wild an den Weinbergen parkende Autos mit Balinger Kennzeichen entdecken. Besucher, die seit Jahren kommen, wie Einheimische wissen, und in Zelten direkt an den Reben übernachten. Eine ganze Balinger Kolonie durchlebt so das Fest campierend.
 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Hagnau
Hagnau
Hagnau
Hangau
Hagnau
Hagnau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren