Wirtschaft ZF-Betriebsversammlung: Das sind die wichtigsten Aussagen von OB Andreas Brand im Wortlaut

Börsengang, Dividendenforderung und Zukunfsstrategie: Auf der ZF-Betriebsversammlung in Friedrichshafen am Dienstag hat der Friedrichshafener Oberbürgermeister Andreas Brand zu verschiedenen Themen Stellung bezogen. Wir dokumentieren die wichtigsten Aussagen im Wortlaut.

Über den Abschied von Giorgio Behr: "Dann legt der Aufsichtsratsvorsitzende sein Amt nieder, vorzeitig, unabgestimmt, einfach so, am Montag vergangener Woche. Es geht nicht einfach zu sagen, ich habe keine Lust mehr, mich Fragen und Themen zu stellen. Keiner von ihnen, kann, wenn er koi Luscht hat und nicht will von der Arbeit wegbleiben, sondern jeder muss seine Arbeit tun."

Über Einmischungen ins operative Geschäft: "Der Gemeinderat hat über solche Entscheidungen nie, never, ever diskutiert, beraten und entschieden. Das wissen Sie im Aufsichtsrat, im Vorstand und vor Ort besser und hier wird es entschieden, um mal mit diesen Märchen aufzuräumen, wir reden hier ins operative Geschäft rein, das ist barer Unfug."

Über den neuen Aufsichtsratschef: "Herrn Dr. Paefgen wünsche ich auch von dieser Stelle alles Gute, ich freu mich auf die Zusammenarbeit mit ihm, er ist einer, der die ZF schon länger kennt, er ist einer, der auch in einem eigentümergeführten Unternehmen wie VW und Audi jahrzehntelang gearbeitet hat."

Über seine Dividendenforderung: "Für die Ausgaben der ZF-Stiftung brauchen wir jedes Jahr Geld. Wir brauchen Geld beispielsweise für die Kindergärten, für unser Krankenhaus, für die Altenhilfe, für ein Zeppelin-Museum, für ein GZH, für die Vereinsförderung und für viele andere gemeinnützige Aufgaben."

Warum die Stiftung Rücklagen braucht: "Ich möchte nicht als OB hier stehen, in einer Krisensituation und von Ihnen als Betriebsrat und Mitarbeiter gefragt werden, warum habt ihr in guten Zeiten nichts für uns getan, ihr habt es in der Schublade gehabt. Wir wollen jetzt anfangen, für Sie, für die Zeppelin-Stiftung und für die Zukunft unserer Stiftungsbetriebe, das ist der Hintergrund unserer Überlegungen."

Über die ZF-Strategie: "Unsere Strategie ist richtig. Gleichzeitig die beste Mechatronik, die beste Elektronik, autonomes Fahren und Elektromobilität zu entwickeln plus Dienstleistungen, die in der Elektromobilität vielleicht anders sind als wir es in den letzten Jahren und Jahrzehnten kennen."

Über einen möglichen Börsengang: "Die ZF war, ist und bleibt ein Stiftungsunternehmen und wer sein Heil an der Börse sucht, sucht dies bei ZF vergebens."

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
ZF Friedrichshafen: ZF Friedrichshafen ist ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Antriebs- und Fahrwerktechnik und zählt zu den drei größten Automobilzulieferern weltweit. Das Unternehmen gehört zu wichtigsten Arbeitgebern am Bodensee.

Alle Informationen zur neuen Unternehmenszentrale
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen-Kluftern
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren