Friedrichshafen Wunderwelten-Fotowettbewerb: Marco Varenkamp reist zu Workshop-Reise nach Papua-Neuguinea

Mit seinem Foto "Seezeichen", aufgenommen im Friedrichshafener Jachthafen, hat Marco Varenkamp aus Friedrichshafen den ersten Preis beim Wunderwelten-Fotowettbewerb gewonnen. Jetzt freut er sich auf eine Fotoworkshop-Reise nach Papua-Neuguinea.

Das jährlich im Graf-Zeppelin-Haus stattfindende Wunderwelten-Festival mit Fotomesse, prominent besetzten Workshops, seinen vielen Fotoreportagen und Multivisions-Shows aus aller Welt ist immer einen Besuch wert. Für Marco Varenkamp aus Friedrichshafen wird das erste Novemberwochenende 2017 aber ganz bestimmt unvergesslich bleiben. Beim Fotowettbewerb des Festivals hat er mit seinem Bild "Seezeichen" nämlich den ersten Preis in der Kategorie "Wunderwelten vom Land" gewonnen – verbunden mit einem ganz besonderen Reisegutschein in Höhe von 3000 Euro. Im kommenden Juli geht's jetzt für 14 Tage auf Foto-Expedition nach Papua-Neuguinea. Zusammen mit der renommierten Fotojournalistin und Dokumentarfilmerin Ulla Lohmann und maximal neun weiteren Teilnehmern wird er dort die Kultur, zahlreiche Vulkane, Flora und Fauna des pazifischen Inselstaats aus nächster Nähe erleben, natürlich auch Kontakt mit der indigenen Bevölkerung aufnehmen, sogar die jüngsten Mumien der Welt in einem entlegenen Dorf in Augenschein nehmen – und natürlich alles fotografisch festhalten können.

Sein preisgekröntes Foto, das Marco Varenkamp mit seiner Olympus OMD E-M1 – mit Stativ und einminütiger Langzeitbelichtung – im vergangenen November am Häfler Yachthafen aufgenommen hat, wiederspiegelt in fast mystischer Weise eine fantastische herbstliche Seestimmung. "Eigentlich hatte ich mir zusammen mit Kollegen des ZF-Fotostammtisches vorgenommen, frühmorgens den Sonnenaufgang zu fotografieren und war dann aber ziemlich enttäuscht, dass mir das neblige Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hat", erzählt Marco Varenkamp lachend.

Er hat allen Grund zum Strahlen: Marco Varenkamp blättert im heimischen Wohnzimmer auch gerne im Fotobuch mit Bildern der Wettbewerbsgewinner. Das Titelbild wurde mit seinem preisgekrönten Bild gestaltet. Der Häfler freut sich riesig auf den Foto-Workshop in Papua-Neuguinea im kommenden Sommer.
Er hat allen Grund zum Strahlen: Marco Varenkamp blättert im heimischen Wohnzimmer auch gerne im Fotobuch mit Bildern der Wettbewerbsgewinner. Das Titelbild wurde mit seinem preisgekrönten Bild gestaltet. Der Häfler freut sich riesig auf den Foto-Workshop in Papua-Neuguinea im kommenden Sommer. | Bild: Brigitte Geiselhart

Dass er mit dem an diesem Tag entstandenen Foto einen hochkarätigen Wettbewerb gewinnen sollte, davon hat er damals nicht zu träumen gewagt. Aufgewachsen ist der 45-Jährige im ostwestfälischen Westrup, unweit der ZF-Standorte Lemförde und Dielingen – was seinen beruflichen Werdegang entscheidend beeinflusste. Nach der Ausbildung zum Industriemechaniker arbeitete er zunächst in der Instandsetzung, studierte dann Maschinenbau in Bielefeld und im englischen Coventry und schloss sein Ingenieurstudium 1998 mit dem Diplom ab. Den Sprung an den ZF-Stammsitz nach Friedrichshafen wagte er 1999 – und ist heute sowohl beruflich als auch privat längst im sicheren Hafen gelandet.

"Wer gerne reist, fotografiert auch gerne. So fing es bei mir an – ganz ohne Anspruch", berichtet der Häfler von den Ursprüngen seines Hobbys, das für ihn dann aber doch immer mehr zur Leidenschaft wurde. Vor zwei Jahren gründete er mit Kollegen den ZF-Fotostammtisch, ist mittlerweile auch Mitglied der firmeninternen ZF-Fotogruppe. Dass er den "Blick fürs Motiv" hat, das belegen auch die anderen Arbeiten zu unterschiedlichen Themen, die er beim Wunderwelten-Fotowettbewerb einreichte.

"Eine einmalige Gelegenheit", ist sich Marco Varenkamp sicher und freut sich riesig darauf, im Sommer mit der international bekannten Fotoexpertin Ulla Lohmann zum Foto-Workshop nach Papua-Neuguinea zu reisen – auf die sagenumwobene Insel, die zum australischen Kontinent gerechnet wird. Lohmanns Spezialgebiet sind Vulkane und indigene Völker, Sie hat unter anderem für "National Geographic", "Geo" und für große Fernsehsender wie ARD, ZDF oder BBC gearbeitet. Auf die Fotos, die Marco Varenkamp in diesen aufregenden Tagen auf Papua Neuguinea schießen wird, darf man auch gespannt sein. Garantiert.

 

Der Fotowettbewerb

  • Beim diesjährigen Fotowettbewerb des Wunderwelten-Festivals wurden insgesamt 5100 Fotos eingereicht. Die Jury setzte sich zusammen aus professionellen Fotografen, Vertretern des Festivals und des Sponsoren Cewe. Bei der Auswahl der Siegerfotos wurde vor allem auf die Qualität einer Aufnahme geachtet, etwa hinsichtlich Fokus, Belichtung und Komposition und den Bildgedanken in Bezug auf das Wettbewerbsthema geachtet.
  • Insgesamt 30 Bilder wurden beim Wunderwelten-Fotowettbewerb ausgezeichnet. Marco Varenkamp aus Friedrichshafen wurde mit seinem Foto "Seezeichen" zum Sieger der Kategorie "Wunderwelten vom Land" gekürt. In der Kategorie "Wunderwelten unter Wasser" gewann Nicole Wächter aus Volketswil in der Schweiz mit ihrem Foto "Carwash", in der Kategorie "Wunderwelten aus der Luft" war der Österreicher Stefan Thaler mit "Eisblumen" erfolgreich. (ght)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen-Ittenhausen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren