Friedrichshafen/Ravensburg-Taldorf Mofarennen als Sportereignis mit Volksfeststimmung

Der "Goscha-Marie Mofa-Cup" erfährt am Samstag, 12. August, seine elfte Auflage. Laut Veranstalter sind 45 Rennmannschaften gemeldet, als Promi-Fahrer werden der Mountainbike-Champion Jochen Käß sowie das Radsport-Ass Martin Kiechle erwartet.

Motorsport ist nicht gleich Motorsport – das stimmt. Aber der Goscha-Marie Mofa-Cup, der am Samstag, 12. August, zum elften Mal vom Musikverein Taldorf veranstaltet wird, hat in der Region Kultstatus. Erfahrungsgemäß kommen um die 2500 Zuschauer und mehr, um das Spektakel mitzuerleben.

Mancher möchte vielleicht abwinken – Mofas, naja... Doch dieses Rennen sollte nicht unterschätzt werden: Mit herkömmlichen 0815-Modellen, die es auf etwa 25 Stundenkilometer bringen, haben die hochgezüchteten Rennhobel nicht mehr viel gemein. Die Maschinen dürfen eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern erreichen, der Motorhubraum darf maximal 50 Kubikzentimeter groß sein. "Fahrerwechsel sind Pflicht, es müssen mindestens zwei und dürfen höchstens drei Fahrer sein", gibt Orgateam-Mitglied Alexander Huber einen Auszug aus dem Reglement wieder. Was die Leistung anbelangt, so gibt es laut Huber keine Beschränkungen. Allerdings müssen die Rahmen der Rennmaschinen zu 70 Prozent im Originalzustand bleiben. Die Rennstrecke mit Steigungen und Gefällen auf der Graspiste misst 560 Meter. Die Maschinen der drei Erstplatzierten werden nach dem Rennen nochmals unter die Lupe genommen: Es wird auf alle Fälle kontrolliert, ob die maximal zulässigen 50 Kubikzentimeter Hubraum eingehalten worden sind.

Vor zwölf Jahren aus der Taufe gehoben

Der Goscha-Marie Mofa-Cup wurde vor zwölf Jahren vom Taldorfer Musikverein aus der Taufe gehoben. Alexander Huber erinnert sich: "Wir suchten damals nach einer Attraktion für den Gartenfest-Samstag. Es wurden Gruppen gebildet, die Vorschläge ausgearbeitet haben. Ein Vorschlag war, eine Spaß-Olympiade zu veranstalten. Doch gegen das vorgeschlagene Mofarennen kam nichts an." An der Erstauflage des Goscha-Marie Mofa-Cups vor elf Jahren haben 30 Teams teilgenommen, wie Huber berichtet. "Die ersten drei, vier Jahre stand mehr der Spaß im Vordergrund." Einige Teams seien kostümiert an den Start. Dann wurden die Rennmannschaften zunehmend vom Ehrgeiz gepackt. Es wurde geschraubt und getüftelt, was das Zeug hält und die Mofas mehr und mehr aufgerüstet. Inzwischen sollte man zumindest ein technisch sehr versierter Schrauber oder noch besser vom Fach sein, um vorne mitzumischen. Und natürlich braucht's im Team Fahrer mit Benzin im Blut.

Im Vergleich zu den heutigen Wettfahrten fast schon beschaulich: Diese Szene ist im Jahr 2007 beim ersten Rennen um den Goscha-Marie Mofa-Cup entstanden.
Im Vergleich zu den heutigen Wettfahrten fast schon beschaulich: Diese Szene ist im Jahr 2007 beim ersten Rennen um den Goscha-Marie Mofa-Cup entstanden. | Bild: Isabell Eppler

Mehrere Teams aus Friedrichshafen und Umgebung

"Es sind 45 Teams im Starterfeld", berichtet Isabell Eppler, sie ist ebenfalls Mitglied im Orgateam. Es werde erneut ein Promi-Fahrer starten. Eppler schwärmt: "Jochen Käß, der dreifache Deutsche Mountainbike-Meister und dreifache Sieger der Trans Alp, also quasi die Tour de France der Mountainbiker, aus dem derzeit weltbesten Team Centurion Vaude geht mit der Rennrad-Legende Martin Kiechle an den Start." Ein weiteres "Promi"-Team werde vom Unternehmen Mahle König aus Rankweil/Vorarlberg gestellt. "Um den Lehrlingen das eigene Produkt möglichst genau und mit viel Spaß näherzubringen, ließ sich das Unternehmen ein spezielles Lehrlingsprojekt einfallen: Die komplette Planung und den eigenständigen Bau eines Mofas", erklärt Eppler.

Es handle sich keineswegs um eine kleine Garagen-Schrauberei in der Lehrwerkstatt der Firma König. Eppler weiter: "Seit das Projekt 2012 anlief, wird an dem Mofa gearbeitet, geschraubt und weiterentwickelt. Sogar der Leiter der Lehrwerkstatt, früher Azubi bei König, packt mit an und arbeitet als Mechaniker im Team."

Laut Veranstalter sind aus Friedrichshafen und Umgebung folgende Teams gemeldet: triple X (Friedrichshafen), Mofaholics sowie Two Strokers (beide Ettenkirch); Racing-Power-Appenweiler (Appenweiler); aus Meckenbeuren: Dmon Parts, Hungersberger Schuppen, Mazda Racing, Waldschenke Racing Stammdisch; aus Oberteuringen: Goißbock Racing und Handtmann Racing; aus Tettnang: PMC Obereisenbach, Dmon Racing, und SAM Racing.

Vergangenes Jahr siegte laut Veranstalter das Team Mazda Dämpfle vor Talentfrei und Team Brunner. Im Jahr davor waren die drei Erstplatzierten: Power for the Bauer, Mazda Racing, Unterhof Racing.

"Ein weiteres Highlight stellt nach der Siegerehrung und dem Feuerwerk die große Aftershowparty ,Taldorf rockt' mit dem Berliner Party-DJ Enrico Ostendorf dar", berichtet Eppler. Ostendorf sei sonst an den Wochenenden in Europas Clubs und Disotheken unterwegs. Er werde am Samstagabend seinen von 37 Radiosendern gespielten Partymix auflegen.

So sieht er aus, der Wanderpokal (Mitte) des Goscha-Marie Mofa-Cups. Das gute Stück ist eine Leihgabe, egal wie oft eine Mannschaft gewinnen sollte.
So sieht er aus, der Wanderpokal (Mitte) des Goscha-Marie Mofa-Cups. Das gute Stück ist eine Leihgabe, egal wie oft eine Mannschaft gewinnen sollte. | Bild: Claudia Wörner

Fest und Rennen

  • Das Gartenfest startet am Freitag, 11. August, als "Feierabendhock" um 19 Uhr mit einem Fassanstich. Die Musikkapelle Taldorf spielt auf.
  • Der Goscha-Marie Mofa-Cup startet am Samstag, 12. August, um 16 Uhr mit freiem Training der Rennmannschaften. Um 18.30 Uhr beginnt die Qualifizierungsrunde. Ab 19.30 Uhr werden die Rennmannschaften vorgestellt. Gleich im Anschluss findet gegen 20 Uhr der Hauptlauf statt, gefolgt von der Siegerehrung. Danach heißt es "Taldorf rockt" mit dem Berliner Disc-Jockey Enrico Ostendorf.
  • Der Festsonntag, 13. August, beginnt um 10.30 Uhr mit einem Frühschoppenkonzert mit der Musikkapelle Taldorf. Die Musikkapelle Illmensee übernimmt um 14 Uhr, gefolgt um 16.30 Uhr von der Jugendkapelle TBO. Ab 18.30 Uhr Festausklang mit den Weinbergmusikanten (gan).

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren