Friedrichshafen Herzog Friedrichs Tod macht viele in der Region fassungslos - Kondolenzbuch liegt bis Freitag aus

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall von Friedrich Herzog von Württemberg Friedrich trauern viele Menschen in der Region. In der Schlosskirche Friedrichshafen findet am Freitag, 18. Mai, um 15 Uhr ein ökumenischer Gedenkgottesdienst statt. Das feierliche Requiem wird am 25. Mai in Altshausen stattfinden.

Nach dem Tod von Herzog Friedrich durch einen Verkehrsunfall am Mittwoch, 9. Mai, trauern viele Menschen. Der Herzog engagierte sich in vielen Vereinen und Gremien. In einer Beileidsbezeigung erklärte Landrat Lothar Wölfle, die Nachricht vom Tod von Herzog Friedrich habe ihn tief betroffen gemacht. Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand sagte, Herzog Friedrich habe sich in vielen Bereichen wie Sport und Kultur engagiert. Brand weiter: „Was ihn immer besonders auszeichnete, war seine zurückhaltende und zugleich verbindliche und wohlwollende, den Menschen zugewandte Art.“ 

Die Stadt Ludwigsburg legt zu Ehren des Herzogs von diesem Montag (14.) an im Rathaus ein Kondolenzbuch aus. Bis Freitag (18.) können sich Bürgerinnen und Bürger eintragen.

Der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, Michael Hörrmann, äußerte sein Mitgefühl. Die Organisation betreut viele Monumente, die historisch mit der Familie von Württemberg verbunden sind. Bestürzung auch in der Zeppelin-Universität: „Wir alle sind fassungslos, dass Herzog Friedrich aus dem Leben gerissen wurde “, so Präsidentin Insa Sjurts. „Wir sind tief traurig, einen so verlässlichen und kenntnisreichen Berater, Förderer und Freund der ZU verloren zu haben.“ Der Herzog war Vorsitzender des Kuratoriums der Zeppelin-Universität.

Oswald Freivogel, Präsident des Württembergischen Yachtclubs, zeigte sich vor allem dankbar: "Wohlwollend hatte Herzog Friedrich 2015 den Neubau des Clubhauses in Seemoos, das auf herzoglichem Grund steht, begleitet und unterstützt." Der Herzog sei gern gesehener Gast und begeisterter Segler gewesen.

Auch Kirchenvertreter haben ihr Beileid bekundet. In einem Kondolenzschreiben an die Familie drückte der Rottenburger Bischof Gebhard Fürst sein Mitgefühl aus und würdigte das Engagement des Herzogs. Die Menschen in der Region Bodensee-Oberschwaben seien ihm am Herzen gelegen. Der evangelische Landesbischof Frank Otfried July zeigte sich bestürzt. Das Unglück habe ihn, July, "in Trauer versetzt und ruft meine große Anteilnahme mit seiner ganzen Familie und dem Haus Württemberg hervor".

In der Schlosskirche Friedrichshafen findet am Freitag, 18. Mai, um 15 Uhr ein ökumenischer Gedenkgottesdienst statt. Das feierliche Requiem findet am Freitag, 25. Mai, um 11 Uhr in der Schloss- und Pfarrkirche St. Michael in Altshausen statt. Die anschließende Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Der Rosenkranz wird gebetet am Mittwoch, 16. Mai, sowie am Mittwoch, 23. Mai, jeweils um 19 Uhr ebenfalls in der Schloss- und Pfarrkirche St. Michael.

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen