Friedrichshafen Häfler Münze ist bald Geschichte

In Friedrichshafen werden neue Gutscheine für Parkhäuser eingeführt. Das Stadtmarketing sieht durch den höheren Wert der neuen Rabattkarte Vorteile für die Kunden. Die Händler in der Innenstadt sind teilweise noch skeptisch.

Die Häfler Münze wird schon bald der Vergangenheit angehören. Händler in Friedrichshafen können die Münze, die einen Wert von 30 Cent hat, ihren Kunden derzeit als Dankeschön für ihren Einkauf anbieten. Sie wird an Parkautomaten und im Stadtverkehr akzeptiert. Doch jetzt soll die Münze von einem neuen Angebot abgelöst werden. Wie das Häfler Stadtmarketing auf Anfrage des SÜDKURIER mitteilt, werden im Frühjahr in Abstimmung mit dem Stadtwerk am See neue Gutscheine für die Parkhäuser eingeführt.

Der Wirtschaftsverbund Überlingen (WVÜ) gibt solche Rabattkarten, die am Automat der Parkhäuser eingelöst werden können, bereits seit Anfang Dezember aus. In Friedrichshafen steht der genaue Termin noch nicht fest. Die Häfler Münze werde dann noch einige Wochen lang parallel gelten. "Im Vorfeld hatten sich Stadtforum und Wirtschaftsverbund Überlingen getroffen, um die Einführung der Gutscheine gemeinsam abzustimmen. Das erfolgt alles in gegenseitigem Einvernehmen", sagt Thomas Goldschmidt, Geschäftsführer des Häfler Stadtmarketings.

Nach Angaben des Stadtwerks am See sind die Parkautomaten in Friedrichshafen bereits für die neuen Rabattkarten vorbereitet. In der Übergangszeit werden an den Automaten die neuen Rabattkarten und die Häfler Münzen parallel akzeptiert. Künftig können Kunden, die einen Parkgutschein in einem Geschäft in Überlingen erhalten haben, diesen auch an den Parkhäusern in Friedrichshafen einsetzen – und umgekehrt. Das Stadtwerk beteilige sich auch finanziell an der Aktion.

Dem Wirtschaftsverbund Überlingen und dem Stadtforum geht es laut Goldschmidt darum, dass die Kunden überhaupt in den Städten einkaufen – die Hauptkonkurrenz liege im Internet bei den Onlineshops. Wenn in Friedrichshafen und Überlingen solche Gutscheine ausgegeben werden, sei das gut für den Kunden. "Dass die Kunden dann in Zukunft mit einem in Überlingen erhaltenen Gutschein in Friedrichshafen parken können – und später andersrum – richtet sich vor allem an die Kunden aus der Region, die in beiden Städten einkaufen", betont Goldschmidt. Man rechne nicht damit, dass deshalb Kunden aus Überlingen oder Friedrichshafen in die jeweils andere Stadt abwandern, sondern dass dieses Plus an Service in der Region gut ankommen wird.

Die Häfler Händler bereits sind in den Startlöchern. Wichtig sei den Händlern laut Thomas Goldschmidt, den Kunden, die mit dem Auto kommen, etwas Gutes zu tun. Egal ob mit einer Münze oder einem Gutschein. "Unser Gutschein wird dann – wie der in Überlingen – auch einen Wert von 50 Cent haben." Für den Kunden werde sich zur Münze im Wert von 30 Cent also etwas verbessern.

Etwas mehr als 20 Prozent der Kunden in Friedrichshafen kommen laut Einzelhandelsgutachten aus dem restlichen Bodenseekreis. Das Einzugsgebiet der Einkaufsstadt Friedrichshafen reiche dabei vor allem in Richtung Meckenbeuren, Langenargen oder Kressbronn.

 

Das ändert sich

Die Umstellung von der Häfler Münze auf die Rabattkarte soll neben einem höheren Gutschriftwert (statt 30 Cent gibt es jetzt 50 Cent gratis) auch eine einfachere Handhabung bringen. Kunden halten die Karte einfach an einen Scanner des Bezahlautomaten am Parkhaus und schon wird der Rabatt gewährt. (lip)

 

 

Das sagen die Händler

 

ManuelaNeuner-Jehle, Inhaberin Marc O'Polo, sieht jeden Vorteil im Bereich des Parkens für Kunden als sehr attraktiv. "Viel zu oft höre ich Sätze wie 'in Markdorf kann man überall umsonst parken'. Ich denke also, dass es eine gute Idee ist, das Parken in Friedrichshafen beliebter zu machen, ganz egal wie", sagt Neuner-Jehle. Ihrer Meinung nach sollte sich das Stadtmarketing allerdings grundlegend etwas Neues überlegen, damit die Innenstadt "nicht einschläft". Den Ansatz mit dem Parkgutschein findet die Händlerin gut und ist gespannt auf die Frequenz.

ThomasFiederer, Inhaber der gleichnamigen Buchhandlung, wünscht sich eine andere Lösung. "Die Häfler Münze wird jetzt im Prinzip nur durch den Parkgutschein ersetzt. Das ist aber keine Lösung", findet Fiederer. Lieber wäre dem Besitzer des Buchladens, dass Kunden in der ersten Stunde kostenfrei parken. "Da wäre ich auch bereit, eine Pauschale zu zahlen", sagt Fiederer. Für die Einführung des Parkgutscheins wünscht er sich eine gute Kommunikation durch das Stadtmarketing: "Außerdem sollen alle Händler mitmachen, sonst bringt das Konzept nichts."

Marita Witan, Inhaberin von Leder Meid, sieht in der Einführung des Häfler Parkgutscheines wenig Positives. "Wir haben die Häfler Münze in den vergangenen Jahren auch nicht ausgegeben. Sie war von den Kunden einfach nicht nachgefragt", sagt Witan im Gespräch mit dem SÜDKURIER. Die Münze nun durch einen Gutschein zu ersetzen, bringe ihrer Meinung nach wenig. "Das Konzept an sich finde ich einfach lächerlich. Wir werden da auch nicht mitmachen, denn wir haben andere Perspektiven", gibt Händlerin Marita Witan offen zu.

Annette Giebeler-Graetsch, Inhaberin Optikhaus Hammer, ist gespannt, was die Änderung von der Häfler Münze auf den Parkgutschein mit sich bringt. "Nachdem wir die Häfler Münze hatten, machen wir bei der Gutschein-Geschichte natürlich auch mit", kündigt Giebeler-Graetsch an. Sie halte alles, was die Frequenz in der Stadt fördert und die Leute in die Geschäfte lockt, für eine gute Idee. "Mal schauen, wie es mit der Nachfrage aussieht. Die Häfler Münze nämlich wurde mit den Jahren immer weniger nachgefragt", sagt die Händlerin.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren