Friedrichshafen Große Resonanz zeigt Bedarf für Maybach-Museum

Siegfried Rehm vom Freundeskreis Maybach-Museum referiert im BürgerforumAltstadt über den Stand des Projekts.

Zu Gast beim Bürgerforum Altstadt in Friedrichshafen war Siegried Rehm, stellvertretender Vorsitzender des Freundeskreises Maybach-Museum. Vor rund 50 Interessierten berichtete er von der aktuell im Stadtarchiv gezeigten Ausstellung „In der Luft, zu Wasser und zu Land“ sowie über die nächsten Schritte auf dem Weg zum Maybach-Museum.

Sehr wahrscheinlich sei ein eigener Maybach-Bereich im Zeppelin-Museum, berichtete Rehm vom aktuellen Stand rund um das Ziel des Freundeskreises, ein Maybach-Museum in der Stadt aufzubauen. Oberbürgermeister Andreas Brand hatte bei der Ausstellungseröffnung verkündet, dass die Familie Maybach und die Stadt Friedrichshafen den gemeinsamen Wunsch haben, dem Gedächtnis an das Lebenswerk der beiden Visionäre Wilhelm und Karl Maybach einen würdigen Rahmen zu geben. Neben der Luxuslimousine Maybach SW 38 aus dem Jahre 1938 soll ein historischer Zug, ein Schnelltriebwagen Bauart Köln aus den 1930er Jahren, ein Zugpferd der Ausstellung sein. Aktuell werde er renoviert und wieder fahrbereit gemacht. „Toll wäre es, wenn der Zug ins Museum einfahren könnte“, sagte Rehm. Die Gespräche, die der Freundeskreis mit der Stadt Friedrichshafen führe, seien sehr gut, vernünftig und zielgerichtet.

In den zweieinhalb Jahren seit der Gründung des Freundeskreises habe er rund 2500 Dokumente und Objekte gesammelt, wovon 120 in der Ausstellung zu sehen sind. Außerdem wurden 15 Zeitzeugen interviewt. Neben Motoren und Dokumenten finden sich zum Beispiel auch Ledermantel, Mütze und Brille der ersten Autofahrer und eine Mühle für Knochen aus Speiseabfällen für Hühnerfutter. Auch der erste Luftschiffmotor werde im Museum seinen Platz finden. „Wir können das Maybach-Museum auf jeden Fall füllen“, so Rehm. Nicht gerechnet habe der Freundeskreis mit einer so großen Resonanz. Auf die Frage nach einer Verlängerung der Ausstellung meinte Rehm, dass die ehrenamtliche Aufsicht durch die Freundeskreis-Mitglieder auf Dauer nicht zu leisten sei. „Aber die Ausstellung zeigt, dass es in Friedrichshafen den Bedarf gibt, die Maybach-Exponate zu sehen.“

Die Ausstellung ist noch bis 21. Januar im Stadtarchiv zu sehen. Dienstag und Mittwoch: 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr, Donnerstag: 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr, Freitag: 9 bis 12 Uhr, Samstag/Sonntag: 11 bis 17 Uhr.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren