Friedrichshafen Ferienangebot: Kinder können hier jeden Tag Neues entdecken

Ein vielfältiges Angebot gibt es bei den Spielehaus-Ferien für 124 Kinder in der zweiten Osterferienwoche. Spielende, tobende, lesende und bastelnde Kinder sind im gesamten Gebäude zu finden.

Nina, Anna und Emma haben es sich mit Comic und Kissen so richtig gemütlich gemacht in der Sonne. Derweil Linus und Nick auf der Matte nach Herzenslust raufen. Und beides ist nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht in den Osterferien. Die Kinder nehmen am Ferienprogramm der Stadt teil, und das bedeutet eine bunte Woche im Friedrichshafener Spielehaus.

124 Jungen und Mädchen sind in der zweiten Woche der Spielehaus-Ferien dabei, zu denen das professionelle Gastgeberteam einlädt. Fast so viele waren es auch in der ersten Woche. Viel mehr dürften es nicht sein, erklärt die Leiterin Margret Rücker-Beck. Denn bei dem eher nassen und kalten Wetter findet der größte Teil des Programms direkt im oder am Spielehaus statt: Da sind Grenzen gesetzt. In der Tat: Das gar nicht so kleine Gebäude hinter der Molke ist in den beiden Wochen der Osterferien vom Keller bis zum Obergeschoss mit spielenden, tobenden, lesenden, bastelnden Kindern besetzt.

So lassen sich Ferien ertragen: Nina (8, vorne), Anna (8) und Emma (9) machen es sich mit Comic in der Sonne gemütlich.
So lassen sich Ferien ertragen: Nina (8, vorne), Anna (8) und Emma (9) machen es sich mit Comic in der Sonne gemütlich. | Bild: Axel Pries

Je zwölf Gruppen in den beiden Wochen bilden die kleinen Besucher im Alter von sechs bis 13 Jahren unter der Betreuung der drei hauptamtlichen Spielehaus-Mitarbeiterinnen und der sieben "Azubis" – das sind junge Leute, die ein Freiwilliges Soziales Jahr, ein Praktikum oder einen Teil ihrer Ausbildung im Spielehaus absolvieren. Kinder können sich bei ihnen in vielfältigen Aktivitäten erproben und ausleben. Darin liegt ein Sinn der Einrichtung, die in allen Ferien, aber nicht nur dann, aktiv ist: Eltern werden von der Erziehung entlastet, und die Kinder pädagogisch betreut. Das macht Sinn: "Eltern haben in aller Regel nicht so viel Ferien wie die Kinder", erklärt die Leiterin. In neun von 14 Wochen, die es übers Jahr Ferien gibt, können die Kleinen in der Einrichtung ganztägig betreut werden.

Spielerische Rauferei: Linus (8, von links) und Nick messen ihre Kräfte, während Diego (7), Dam (8) und Niklas (9) ihnen zuschauen.
Spielerische Rauferei: Linus (8, von links) und Nick messen ihre Kräfte, während Diego (7), Dam (8) und Niklas (9) ihnen zuschauen. | Bild: Axel Pries

Mit ihrem Team will sie für die Zeit aber nicht nur eine Betreuung bieten, sondern die kleinen Besucher auch anleiten und anregen. Das beginnt morgens in der Kinderversammlung: "Das ist wichtig. Da können Kinder sagen, ob ihnen etwas gefällt oder nicht", meint Margret Rücker-Beck. "Und sie tun das auch." Sie lernen zugleich, die Meinung anderer zu akzeptieren – das schaffe einen Grundstein für demokratisches Verhalten.

Beim Spieleangebot werden Kinder animiert, auch neue Aktivitäten einmal auzuprobieren. "Wir wollen die Kinder ihre Stärken entdecken lassen", sagt die Leiterin – und zwar höchst freiwillig: "Wir fangen da an, wo Kinder etwas gut finden." Wie das aussieht, offenbart ein Blick in das Spielehaus: Jungen und Mädchen nähen, basteln, filmen, singen und tanzen gemeinsam – oder lesen und raufen eben, wenn ihnen danach ist. Aber so viel Bewegung auf allen Etagen auch herrscht, es sieht trotzdem ruhig und geordnet aus, abgesehen von wild durcheinander liegenden Schuhen im Gang. Das verblüfft die Leiterin selbst: "Ich wundere mich, dass die Kinder so diszipliniert sind."

Singen und tanzen gehört ebenfalls zu den Ferien-Aktivitäten: (von links) Beray (7), Leyi (8), Veronika (6), Justine (8) und Zina (8) machen es vor.
Singen und tanzen gehört ebenfalls zu den Ferien-Aktivitäten: (von links) Beray (7), Leyi (8), Veronika (6), Justine (8) und Zina (8) machen es vor. | Bild: Axel Pries


Programm

Das Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche in Friedrichshafen füllt mit vielfältigen Aktivitäten ein ganzes Heft, wobei das Spielehaus mit "verlässlicher Ferienbetreuung" wirbt. Abgedeckt werden neun von 14 Wochen Ferien im Jahr – und zwar mit einem Ganztagsprogramm. Das heißt, Eltern können die Kleinen im Alter zwischen sechs und 13 Jahren bei Bedarf um 7.30 Uhr abgeben und um 16 Uhr wieder abholen. Ein ähnliches Programm bieten auch das Jugendzentrum Molke und weitere Einrichtungen. Weitere Informationen unter: www.friedrichshafen.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen -
Friedrichshafen -
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren