Friedrichshafen Coole Fahrradtrends aus der Region

Laufräder, Falträder, Rennräder oder Zubehör – all das entwickeln Firmen aus Friedrichshafen und Umgebung. Auch ZF will mit Partnern in E-Bike-Markt einsteigen.

Während der heute beginnenden Fahrrad-Messe Eurobike präsentieren auch Hersteller aus der Region ihre Produkte und Neuheiten. Unter den regionalen Firmen findet sich auch die ZF, die künftig auch ein Stück vom stetig wachsenden E-Bike-Markt abhaben möchte. Aber auch die Firma Lightweight aus Friedrichshafen, die Firma Vaude aus Tettnang Obereisenbach, Bernd's Bike aus Überlingen und Simplon aus Hard bei Bregenz haben spannende Neuheiten auf der Eurobike.

  • Lightweight: Für echte Rennradfahrer sind die Laufräder das A und O bei der Ausstattung. Die neuen Laufräder der Häfler Firma Lightweight heißen "Meilenstein Disc" und sind nach Angaben des Herstellers die neueste Generation des Carbon-Laufrades. Tatsächlich wiegt das Vorderrad gerade einmal 650 Gramm, das Hinterrad 730 Gramm. Sowohl die Pentagon-Nabe als auch die Speichen sind aus Carbon. 2Jeder Satz wird in Handarbeit in Friedrichshafen gefertigt", erklärt Marketingleiter Jörg Lachmann. Die Laufräder haben aber auch ihren Preis: 4500 Euro kostet ein Satz.
  • ZF: Erstmals präsentiert sich der Häfler Automobilzulieferer auf der Eurobike. Den Fachbesuchern wird ein E-Bike präsentiert, das das Stiftungsunternehmen gemeinsam mit Partnern auf den Markt bringen will. Gemeinsam mit den Firmen Magura, BrakeForceOne und Unicorn Energy ist ein Joint Venture geplant. Die Genehmigung der Behörden steht noch aus, wird aber von ZF in diesem Jahr erwartet. Im kommenden Jahr könnte das E-Bike, für das ZF den elektrischen Antrieb liefern will, den Händlern vorgestellt werden und 2019 in den Läden stehen. Dies sagte ZF-Projektleiter Gerhard Meindl in einem Gespräch mit dem SÜDKURIER. Das E-Bike soll mit Antiblockiersystem-Bremsen – wie bisher aus Autos bekannt – sowohl für das Vorder- wie für das Hinterrad ausgestattet werden. Und der Antrieb soll nur zweieinhalb Kilo wiegen. Mit 48 Prozent ist ZF größter Anteilseigner des in Tübingen beheimateten Joint Ventures. Spezialgebiete der anderen Partner sind Zweiradtechnik und Service-Dienstleistungen (Magura, BrakeForceOne) sowie Batterietechnologie (Unicorn Energy).
  • Vaude: Für alle diejenigen, die auch mal mit Gepäck auf dem Rad verreisen, hat der Outdoor-Ausrüster aus Tettnang-Obereisenbach eine interessante Neuheit im Programm. Es gibt verschiedene Bikepacking-Taschen, die direkt an Rahmen, Lenker oder Sattelstange angebracht werden können. Trailfront, Trailsaddle und Trailframe – so heißen die drei Taschen für abenteuerlustige Biker. "Alle Modelle sind mit einem Wickelverschluss ausgestattet und sind wasserfest", erklärt Uwe Gottschalk, Leiter Produkte bei Vaude. Die wasserabweisende Ausrüstung Eco Finish auf der Außenseite kommt ohne umweltschädliche Fluorcarbone (PFC) aus. Insgesamt kommen alle drei Modelle auf 39 Liter Packvolumen. Die Lenkertasche verfügt über zusätzliche Riemen zur Befestigung von weiteren Gepäckstücken. Die Fronttasche kostet 90 Euro, die Satteltasche 100 Euro und die Rahmentasche 75 Euro.
  • Simplon: Zwei Jahre lang tüftelten die Ingenieure von Simplon an dem Nachfolgemodell des legendären Rennrades "Pride". Pünktlich zur Eurobike ist das neue Modell da. Ralph Kessler, Marketingleiter bei Simplon, ist vom neuen Rennrad überzeugt. "Rahmen und Gabel verbinden Leichtbau mit Aerodynamik und überzeugen mit einer Menge von sinnvollen Features", erklärt Kessler. Neu ist eine Schnell-Steckachse für Disc-Laufräder. Aber auch im Carbonrahmen steckt viel Detail: So sorgt die EPS Molded Technologie für ein geringes Rahmengewicht (6,8 Kilogramm). Auch die Lenkereinheit ist aus Carbon gefertigt und ist im Rahmen integriert. Kunden, die ein solches Fahrrad kaufen wollen, können auf der Homepage des Herstellers ihr Fahrrad selbst konfigurieren. "Das nehmen die Kunden sehr gut an", erklärt Kessler. Jedes Fahrrad wird in Hard bei Bregenz hergestellt. Das "Pride" gibt es ab 5399 Euro.
  • Bernd's Bike: Bernds Faltrad fährt wie ein Großes, ist dabei aber wendiger. Zusammengefaltet betragen die Maße 95 x 74,5 x 20 Zentimeter und damit passt das Rad in jeden Kofferraum oder kann einfach im Zug mitgenommen werden. Es wiegt 9,8 Kilogramm und ist in drei Rahmengrößen erhältlich. Bernds Faltrad wird in Überlingen gefertigt – Geschäftsführer Thomas Bernd konstruiert zusammen mit seiner Frau seit 1991 Fahrräder. Wie alle anderen Falträder bei Bernd's Bike sind die Räder "nur" 20 Zoll groß. "Dank optimaler Übersetzung fahren sie sich aber wie große Räder", erklärt Thomas Bernd.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Eurobike: Die internationale Messe Eurobike (30. August bis 2. September 2017) lockt Jahr um Jahr tausende Besucher nach Friedrichshafen. Im SÜDKURIER-Themenpaket finden Sie Berichte, Bilder und mehr.
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren