Frickingen Kinderhaus Altheim: Gebühren steigen um acht Prozent

Die Benutzergebühren im Kinderhaus Altheim werden um acht Prozent erhöht. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

Frickingen (sma) Der Gemeinderat Frickingen hat in seiner öffentlichen Sitzung vom vergangenen Dienstag die Festlegung der Benutzungsgebühren für das Kinderhaus in Altheim beschlossen. Laut Hauptamtsleiter Markus Vollstädt stehen erhebliche Kostenerhöhungen für die Benutzer bevor. Die letzte Erhöhung war zum September 2016 erfolgt und nun verabschiedete der Gemeinderat einstimmig eine erneute Erhöhung um acht Prozent zum 1. September dieses Jahres. Aufgrund der Empfehlungen des Gemeindetags, der kirchlichen Träger und der Tariferhöhungen im Erziehungsbereich im Jahr 2015 können die Benutzergebühren nun wieder für die beiden Jahre 2017 und 2018 sowie 2018 und 2019 angepasst beziehungsweise fortgeschrieben werden.

584 000 Euro betragen die Gesamtkosten des Kinderhauses in Altheim im Gemeindehaushalt des laufenden Jahres. Davon entfallen 513 000 Euro auf die Personalkosten. Die Einnahmen in Höhe von 335 000 Euro setzen sich aus 78 000 Euro Elternbeiträgen und 250 000 Euro Zuschüssen zusammen. Dies ergibt einen Kostendeckungsgrad von 59 Prozent.

Gemeinderatsmitglied Markus Unger bemängelte, dass Eltern überhaupt Beiträge bezahlen müssten, seiner Meinung nach sollte doch eine Vollfinanzierung über Landes- beziehungsweise Bundeszuschüsse erfolgen. Bürgermeister Jürgen Stukle verwies auf die kommenden Bundestagswahlen: "Da gibt es ja Parteien, die sich dafür einsetzen wollen." Die Änderung der Benutzerordnung tritt laut Gemeinderatsbeschluss zum 1. September 2017 in Kraft. Eine weitere Erhöhung um drei Prozent wird dann für 2018/19 erfolgen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
% SALE bei SÜDKURIER Inspirationen %
Neu aus diesem Ressort
Frickingen
Frickingen
Frickingen
Frickingen
Frickingen
Frickingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren