Bodenseekreis Tuning World Bodensee: Polizei meldet 3263 Geschwindigkeitsverstöße

3263 Geschwindigkeitsverstöße wurden von der Polizei an den Messetagen der Tuning World Bodensee registriert. 564 Verkehrsteilnehmer waren so schnell unterwegs, dass sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Und auch auf dem Messegelände gab es Kontrollen: Der Zoll stellte 5000 Produktfälschungen sicher.

Die Polizei und der Zoll ziehen nach der Tuning World Bodensee Bilanz. "Es hat relativ viele Geschwindigkeitsüberschreitungen gegeben", berichtet Polizeisprecher Bernd Schmidt. Kontrolliert worden sei teils weit abgesetzt von der Messe in Friedrichshafen. Geschwindigkeitskontrollen gab es auf den Zufahrtswegen zur Automesse, mit Schwerpunkten an der Immensitzbrücke zwischen Engen und Geisingen sowie auf der Bundesstraße 31. 3263 Geschwindigkeitsverstöße wurden bei Kontrollen registriert. 564 Verkehrsteilnehmer waren so schnell unterwegs, dass sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Ein Verkehrsteilnehmer war gleich ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Der Polizeisprecher betont aber, dass lediglich etwa 20 Prozent der Verstöße den Besuchern der Tuning World zuzurechnen seien. "Was wir nicht hatten, waren illegale Autorennen", erzählt Schmidt. Auch mussten nur zehn Fahrzeuge wegen geringfügiger Mängel beanstandet werden. Nicht ein einziges Fahrzeug wurde außer Betrieb gesetzt.

Uneinsichtig verhielt sich eine Gruppe von zehn Personen am Samstagabend auf einem Campingplatz der Neuen Messe. Die Besucher hatten nach Angaben der Polizei einen sogenannten Burnout veranstaltet. Dabei steht das Auto auf der Stelle und die Reifen drehen sich. Vom Sicherheitsdienst wurden die Besucher gegen 20.30 Uhr aufgefordert, dies zu unterlassen. Darauf reagierten sie aggressiv, weshalb die Polizei mit mehreren Streifen anrücken musste. Auch diesen gegenüber zeigten sie sich zunächst unkooperativ und kamen einem Platzverweis nur zögerlich nach, teilt die Polizei mit. Ein 25-Jähriger musste kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden, da er die Angabe seiner Personalien verweigerte.

Einen weiteren Vorfall gab es am Sonntagmorgen. Ein Fahrer ist gegen 11.30 Uhr beim Ausfahren auf die Rennstrecke im Außenbereich einem am Fahrbahnrand stehenden 14-Jährigen über den Fuß gefahren. Der Jugendliche wurde mit Verdacht auf eine Gelenkfraktur in eine Klinik eingeliefert. Der besucherstärkste Messetag war der Sonntag. Als alle messenahen Parkplätze belegt waren, wurden umfangreiche Verkehrslenkungsmaßnahmen eingeleitet. Dabei sei es bis etwa 15 Uhr auf den Zufahrtsstraßen im Stadtgebiet und auf der Bundesstraße 31 zu teils langen Rückstaus gekommen.

Der Zoll war ebenfalls in Sachen Tuning unterwegs. Bei Kontrollen hätten Zollbeamte an vier Messeständen Produktfälschungen entdeckt, teilt das Hauptzollamt Ulm mit. "Insgesamt knapp 5000 Produkte konnten die Zöllner sicherstellen, darunter Scheinwerfer für Autos, Schlüsselanhänger, Radnabendeckel, Kopfstützen und Embleme." Alle trugen laut Mitteilung das Logo oder den Schriftzug namhafter Automobilhersteller, waren aber keine Originale. Strafverfahren wurden eingeleitet. In zwei Fällen mussten die Standbetreiber jeweils 1500 Euro Strafsicherheit leisten, weil sie keinen Wohnsitz in Deutschland haben.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Tuning World Bodensee: Tuning World Bodensee 28. April bis 1. Mai 2017): Auto-Tuning, Lifestyle und Club-Szene stehen im Mittelpunkt der Tuning World Bodensee in Friedrichshafen. Hier finden Sie alle Informationen und Bilder.
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Bodenseekreis
Bodenseekreis
Immenstaad
Bodenseekreis
Markdorf
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren