Bodenseekreis SPD stößt Erneuerungsprozess im Bodenseekreis an

Bei der Kreisdelegiertenkonferenz der SPD im Bodenseekreis ist Neuling Rainer Röver zum neuen Beisitzer im Vorstand gewählt worden. Die Partei will sich kreisweit verstärkt mit der Beschaffung von bezahlbarem Wohnraum befassen. Dazu ist eine Sonderkonferenz geplant.

Im Mittelpunkt der SPD-Kreiskonferenz in der Festhalle Fischbach ist vor allem die Erneuerung der SPD gestanden. Dies zeigte sich bereits bei zwei Wahlen. Zum einen musste ein neuer Medien- und Pressereferent des Vorstands gewählt werden, weil Frank Heimpel-Labitzke vorzeitig um Entlassung aus seiner Aufgabe gebeten hatte. Gewählt wurde IT-Spezialist Stephan Seidel, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsverbands Markdorf und bisher Beisitzer im SPD-Kreisvorstand. Daher wurde auch die Wahl eines neuen Beisitzers notwendig.

Hier standen Uwe Achilles, Fraktionsvorsitzender der SPD im Markdorfer Gemeinderat, und Rainer Röver zur Wahl, seit diesem Jahr Medienreferent im Vorstand des SPD-Ortsvereins Überlingen. Die Mitglieder hatten die Wahl zwischen 40 Jahren Erfahrung in den verschiedensten Funktionen und einem Neuling. Achilles beschrieb sich als "verlässlichen Arbeiter in der Partei". Der Allgemeinmediziner Röver ist erst seit August 2017 SPD-Mitglied. Er argumentierte, dass ein "Blick von außen" hilfreich für die Erneuerung der Partei sein könnte. Röver gewann die Wahl mit 33 zu 14 Stimmen.

Neuling Rainer Röver (am Tisch, hinten Mitte) wurde zum Beisitzer im Kreis-Vorstand der SPD gewählt und leitete gleich eine Arbeitsgruppe zur Erneuerung der Partei.
Neuling Rainer Röver (am Tisch, hinten Mitte) wurde zum Beisitzer im Kreis-Vorstand der SPD gewählt und leitete gleich eine Arbeitsgruppe zur Erneuerung der Partei. | Bild: Georg Wex

Mitgliederbeauftragter Andreas Kemmer erklärte, dass die SPD im Bodenseekreis durch den "Schulz-Effekt" und die kontroverse Diskussion um die Große Koalition auf Bundesebene eine nicht unerhebliche Zahl an Neumitglieder gewonnen habe, die zum Großteil auch nach den Entscheidungen Mitglied geblieben seien. Zum 31. Dezember hatte die SPD im Kreis 592 Mitglieder, aktuell sind es rund 650. Luca Baumann, Chef des SPD-Nachwuchses Jusos, erklärte, er wolle die Vernetzung seiner Organisation vorantreiben.

In fünf Arbeitsgruppen wurden bei der Konferenz Ideen für die Schwerpunkte der politischen Arbeit gesammelt. Klar oben an steht für die Kreis-SPD die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum im Bodenseekreis, verknüpft mit Aspekten wie Leerständen, Ferienwohnungen und Zusammenleben von Jung und Alt. Norbert Zeller erklärte, dies seien auch die Ziele der SPD-Kreistagsfraktion.

Der neue Medien- und Pressreferent Stephan Seidel (hinten stehend, Zweiter von links) moderierte eine der Arbeitsgruppen.
Der neue Medien- und Pressreferent Stephan Seidel (hinten stehend, Zweiter von links) moderierte eine der Arbeitsgruppen. | Bild: Georg Wex

Auf der Tagesordnung war ursprünglich auch die Verabschiedung der "SPD-Agenda für mehr bezahlbaren Wohnraum" gestanden, eingangs der Versammlung aus Zeitnot aber von der Tagesordnung genommen worden. Nach den Ergebnissen der Arbeitsgruppen stand die Frage zur Diskussion, ob die Agenda nicht doch gleich diskutiert werden sollte. Letztendlich wurde entscheiden, dass der Kreisvorstand einen Termin außer der Reihe sucht, bei dem es ausschließlich um dieses Thema gehen soll.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Bodenseekreis
Bodenseekreis
Bodenseekreis
Bodenseekreis
Bodenseekreis
Bodenseekreis
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren