Markdorf Sportverein Bermatingen stellt sieben Schiedsrichter

Im Sportverein Bermatingen brummt es: Der Verein stellt sieben Schiedsrichter, 162 Kinder und Jugendliche sind aktiv und der Verein kann alle Jugendteams aus den eigenen Reihen füllen. Bei der Hauptversammlung wurde Vorsitzender Klaus Gommeringer im Amt bestätigt.

 Beim Sportverein Bermatingen (SVB) läuft nicht nur der Ball rund. Der Verein ist finanziell im Plus. Eine Besonderheit ist, dass der SVB sieben aktive Schiedsrichter stellt. Alle Jugendteams können mit Spielern aus den eigenen Reihen gefüllt werden. Das Vereinsheim hat einen neuen Wirt. Und der Vorstand zeigt Kontinuität: Die Mitglieder bestätigten bei der Jahresversammlung Klaus Gommeringer einstimmig im Amt des Vorsitzenden.

Schriftführerin Insa Ruckebier erinnerte an die Höhepunkte 2017 und zeigte, wo sich die Sportler engagierten, um Geld für den laufenden Betrieb zu erwirtschaften. Klaus Gommeringer freute sich darüber, dass viele junge Spieler ermutigt werden konnten, sich zum Schiedsrichter ausbilden zu lassen. Umso mehr, als Fußball eine sehr emotionale Angelegenheit sei und Schiedsrichter einen schweren Stand hätten, weil ihnen oft die Schuld an einem verlorenen Spiel zugewiesen werde.

Fabian Kohl erklärte: „Es mangelt zunehmend an Unparteiischen, aber am Bodensee sind wir noch relativ gut aufgestellt.“ Er nannte die Unparteiischen aus den Reihen der Bermatinger: Neben ihm selbst sind das Antonino Lamana, Karsten Küpfer, Fabian Nadig, Max Schäfer, Marco Dietz und Philipp Boll. Es gebe kaum einen Verein, der mehr Schiedsrichter habe. Sechs von ihnen hätten seit 1. Juli 2017 insgesamt 153 Spiele gepfiffen. Die Tätigkeit nehme drei bis vier Stunden in Anspruch: „Man muss vorher da sein, die Pässe kontrollieren, den Platz begutachten. Als Verein geben wir sicher ein sehr gutes Bild beim Verband ab.“ Einige Schiedsrichter seien sogar über ihrem Soll, viele kickten selbst in der Jugend.

Viel Zeit hatte der Vorstand in das Sportstättenkonzept investiert. Bürgermeister Martin Rupp umriss es: Man habe kleine Änderungen im Einvernehmen mit allen Vereinen sowie Wünsche berücksichtigen können, der Architekt arbeite mit Hochdruck an den Plänen. Im September oder Oktober solle es mit dem Bau losgehen. Er hoffe, dass alle Vereine die Eigenleistungen erbringen.

Wie viel Geld beim Sportverein umgesetzt wird, zeigte Kassiererin Birgit Gohm. Trotz beträchtlicher Ausgaben erzielte der Verein einen Gewinn, größtenteils aus der Bewirtung bei Festen. Zu den Ausgaben gehörte die komplette Einkleidung der ersten und zweiten Mannschaft sowie der A-Jugend.

Die Jugendarbeit stellte Bürgermeister Martin Rupp heraus: „162 Kinder kicken hier, Hut ab, darauf kann man stolz sein!“ Den guten Kassenstand führte er auch auf die „sehr rührige“ Vorstandschaft zurück. Die neue Sportstätte werde die Kosten reduzieren, die dem SVB derzeit noch für den hohen Unterhalt des Vereinsheims entstünden.

Die Beliebtheit des Vereins zeigte sich an den Ehrungen. Der Vorsitzende zeichnete Matthias Schellinger für langjährige Treue aus. Dieser spielte schon als Jugendlicher im Verein, war aktiver Spieler und ist dem Verein als Sponsor verbunden. „Der Name der Familien Fink/Schellinger steht für Fußball. Alle sind mit dabei.“ Marc Schmucker spielte ebenfalls als Jugendlicher und als Aktiver beim SVB mit, habe sehr viele Siege erkämpft und sich einige Jahre als Trainer der Ersten engagiert. Auch Manuel Jung spielte in den Jugendteams, war aktiv und betreute später die Jugend mit. Ralf Wiesen, „ewig Mitglied“, sei viele Jahre Jugendleiter und aktuell Beisitzer. Zudem betreue er die Internetseite und zahle sie auch noch aus eigener Tasche, was die Versammlung mit Applaus bedachte.

Wegen der Arbeiten für die neue Sportstätte werde der SVB einen Platz verlieren, erwähnte Gerhard Miez. Ein kleiner Platz könnte mit einfachen Mitteln saniert werden, sodass man auch im Winter spielen könne, wandte sich Miez an den Bürgermeister mit der Bitte um Unterstützung. Dieser signalisierte Hilfsbereitschaft.

 

Verein und Termine

  • Der Vorstand: Vorsitzender ist Klaus Gommeringer, sein Stellvertreter Thomas Frick, Jugendleiter Karsten Küpfer, Kassiererin Birgit Gohm, Schriftführerin Insa Ruckebier, Beisitzer Marcel Schmid und Markus Volz, Festwart Armin Fink.
  • Der Bezirksjugendtag: Er findet am 7. Juli im Dorfgemeinschaftshaus Bermatingen statt. Jugendvertreter des gesamten Bezirks Bodensee treffen sich dort. Der Erlös der Bewirtung wird der Bermatinger Jugend zugutekommen.
  • Das Völkerball-Turnier: Statt eines Grümpelturniers wird der Sportverein das erste Völkerball-Turnier mit Softbällen auf dem Sportplatz veranstalten. Termin ist der 23. Juni, jeder darf mitmachen. Es wird in mehreren Kategorien mit minimum sieben Spielern gespielt. Abends gibt es ein Public Viewing zum Spiel Deutschland gegen Schweden bei der Fußball-Weltmeisterschaft.

Der Verein im Internet:www.sv-bermatingen.de

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Bermatingen
Bermatingen
Bermatingen
Bermatingen-Ahausen
Bermatingen
Bermatingen/Markdorf/Deggenhausertal/Salem
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren