Zur Fasnachts-Übersicht - zur Fasnet-Übersicht

Bermatingen Helga Cadouot ist erstes Ehrenmitglied der Moschtobst-Narren

Der Narrenverein Moschtobst hat sein 30-Jähriges im Bürgersaal groß gefeiert. Helga Cadouot wurde bei dieser Gelegenheit zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Sie war 30 Jahre – also vom ersten Tag an – Kassiererin des Vereins und hört nun gesundheitsbedingt auf.

"'S goht degege", hörte man jetzt wieder vielerorts. Das kündigte an, dass es bei den Narren auf die nächste Fasnet zugeht. Bei der Narrenzunft Moschtobst Ahausen erfuhr die Losung jedoch gleich mehrfache Bedeutung: Denn sie gab an diesem Tag Motto und Termine der Fasnet 2018 bekannt und feierte ihr 30-jähriges Bestehen mit 120 geladenen Gästen und teils von weiter her angereisten Mitgliedern im Bürgersaal.

Der Verein ernannte Helga Cadouot zu seinem ersten Ehrenmitglied. Gleichzeitig verabschiedete Zunftmeister Michael Poisel die Kassiererin, die gesundheitsbedingt auf eigenen Wunsch ausschied. In seiner Laudatio verwies Poisel auf die unglaubliche Zahl von 30 Amtsjahren: "Ich kenne keinen Verein, in dem eine Person ihr Amt so lange ausübte", verwies er auf die immense Zeit der bis dato ersten und einzigen Kassiererin des Vereins. Und nicht nur das: Helga Cadouot war auch 20 Jahre Zunftmeistergattin. Dadurch konnte sie das Vereinsleben im Hintergrund maßgeblich mitgestalten und hatte einen riesigen Einfluss auf das Vereinsleben. "Helga war gewissermaßen der Kompaniefeldwebel des Vereins", meinte Poisel. Neben einem Geschenk in Form einer riesigen Apfel-Spardose wurde Helga Cadouot unter dem kräftigen Beifall der Anwesenden zum ersten Ehrenmitglied der Zunft ernannt.

Ebenso verabschiedet wurde Simone Cadouot, die ihr Amt als Beisitzerin aus Zeitgründen abgab. Sie war seit 2005 als Vorstandsmitglied tätig und leistete ihren Beitrag zumeist dort, wo es für andere ungemütlich wurde: Ob als Verantwortliche im Barzelt des Nachtumzuges oder auch an der Spülmaschine beim Frühlingsfest, Simone Cadouot brachte sich auf vielfältige Art und Weise in den Verein ein, lobte Poisel. René, Helga und Simone Cadouot, Claudia Veeser und Moni Haas erhielten den neuen, 30-Jahre-aktive-Teilnahme-an-Umzügen-Orden, 22 weitere bekamen ihn für 20 Jahre nachträglich, weil der Orden erst 2016 geschaffen wurde.

Mit dem neu geschaffenen Orden wurden viele Milglieder der Ahausener Narrenzunft Moschtobst ausgezeichnet.
Mit dem neu geschaffenen Orden wurden viele Milglieder der Ahausener Narrenzunft Moschtobst ausgezeichnet. | Bild: Verein

Bei kleinem Rahmenprogramm konnten sich die Teilnehmer über die vergangenen drei Jahrzehnte unterhalten und sich an allerlei lustige Begebenheiten erinnern. Nach dem bewegenden Teil gingen die Verantwortlichen zum lockeren Programm über: Neben Bilderpräsentationen gab es diverse Auftritte. So zeigten die jungen Wilden der Zunft – Anna Rölle, Leon Schmidt, Kai Schmidt, Jan Burgenmeister und Fabian Poisel -, wie sich der etwas in die Jahre gekommene Vorstand mit modernen Kommunikationsmöglichkeiten und Whatsapp auseinandersetzt. Am Beispiel der Terminfindung für eine simple Besprechung demonstrierten die Jugendlichen, dass die modernen Mittel durchaus ein Hinderniss sein können und die Zeitspanne der Terminfindung länger dauern kann als die Besprechung selbst. Keck und respektlos, wie sich das für einen Narren gehört, traten die Jungen bei ihrem zweiten Auftritt auf und unterzogen Vizezunftmeister Paul Reichle und Zunftmeister Michael Poisel einem lustigen Wissenstest über den eigenen Verein.

Dass auch die Ortschafts- und Gemeinderäte Humor haben, bewiesen sie mit ihrem Gastgeschenk: Apfelsaft in verschiedensten Variationen wurden – jeweils abgepackt in Einliterflaschen – dem Zunftmeister und seinem Vize sprichwörtlich in die Hand gedrückt. Bei 30 Litern kein leichtes Unterfangen und so bildete sich auf dem Bühnenboden bald eine lange Reihe von Apfelsaftflaschen.

Katja Dannecker, Jenny und Lara Kuhfeld und Katharina Musbach begeisterten das Publikum mit einem Tanz. In ihre Zugabe bezogen sie, wie in Ahausen üblich, die Zuschauer ein: So tanzten sie mit den jungen Damen den Bar-Tresentanz vom letzten Nachtumzug als Flashmob mit. Ein Quiz rund um die Fasnet rundete das Programm ab, wobei das Gelächter bei der Preisverleihung groß war: Der ausgelobte Gutschein für eine Ballonfahrt wurde kurzerhand umgesetzt: Auf einem mit Luftballons geschmückten Küchenwagen wurde Gewinnerin Sigrun Fischer einmal durch den Saal gefahren. Hauptpreis des lustigen Fasnetsrätsels war ein BMW – Brot mit Wurst.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Fastnacht in der Region Bodenseekreis-Oberschwaben: Fasnet im Bodenseekreis: Alle Berichte und Bilder zum närrischen Treiben während der Fasnet in Friedrichshafen, Überlingen, Markdorf und Umgebung finden Sie hier. Alle Fasnet-Veranstaltungen haben wir hier in Übersichten zusammengestellt:
>Termine Friedrichshafen >Termine Markdorf >Termine Überlingen
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Bermatingen
Bermatingen
Bermatingen
Bermatingen
Bermatingen
Bermatingen-Ahausen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren