101 Freiwillige Feuerwehren gibt es in unserer Region. Dazu kommen noch einmal fast genauso viele Jugendfeuerwehren (95). Auch die Mitglieder der Werkfeuerwehren in den Landkreisen sind zum Großteil freiwillige Feuerwehrmänner und –frauen. In der Grafik wird die Verteilung der Wehren in den einzelnen Kreisen deutlich. Demnach gibt es in fast jeder Gemeinde im Verbreitungsgebiet eine eigene freiwillige Feuerwehr.

 

 
 

Ohne das freiwillige Engagement der Mitglieder wäre eine so engmaschige Abdeckung in den Kreisen nicht möglich. Doch wie viele andere Institutionen und Vereine haben die freiwilligen Feuerwehren mit Mitgliederschwund zu kämpfen. „Es werden verstärkt weitere Mitglieder benötigt, um auf Dauer die notwendigen Aufgaben zu bewältigen“, sagt Thomas Santl, ehemaliger Kreisbrandmeister in Waldshut. Dass die Arbeit künftig auf weniger Schultern verteilt werden muss, davon ist auch Carsten Sorg, Kreisbrandmeister in Konstanz, überzeugt. „Noch ist die Situation nicht besorgniserregend, aber die Tendenz geht zu sinkenden Mitgliedszahlen“, sagt er. Er wünscht sich, dass auch mehr Frauen bei den freiwilligen Feuerwehren mitmachen. Aktuell sind die Zahlen weiblicher Einsatzkräfte in allen Kreisen niedrig.

 

 
 

Wie lebenswichtig der Einsatz der Feuerwehren in unseren Kreisen ist, zeigen besonders die folgenden Zahlen der Geretteten im vergangenen Jahr. Die Statistik hat jedoch auch eine traurige Seite, denn manchmal kommt jede Hilfe zu spät.

 

 
 

Doch zu welchen Einsätzen rücken die freiwilligen Feuerwehren in unseren Kreisen eigentlich am häufigsten aus? So viel sei verraten: Brände sind es nicht. In den Statistiken der Kreisbrandmeister für 2017 sind die Einsätze nach der Art der Hilfeleistung aufgeschlüsselt.

 

 
 

Besonders auffällig sind die Zahlen der Fehlalarme. Zum Teil werden sie durch sogenannte „Täuschungsalarme in gutem Glauben“, wie es im Fachjargon heißt, verursacht. Das bedeutet, jemand nimmt irrtümlich eine Notsituation an und alarmiert die Feuerwehr. Ein anderer Grund sind ausgelöste Brandmeldeanlagen. „Die Fehlauslösungen von Brandmeldeanlagen begründen sich vielfach in einer nicht ausreichenden Wartung der Anlage und der Missachtung der Anlagenbedienung“, erklärt Thomas Santl. Ein vergleichsweise geringer Anteil der Fehlalarme geht in den Kreisen Waldshut, Bodensee und Schwarzwald-Baar auf das Konto von mutwilligen Falschmeldungen. Im Kreis Konstanz sind die Zahlen deutlich höher

 

 
 

Wenn die Feuerwehren in unserer Region zu einem Einsatz ausrücken, ist dieser nicht unbedingt kostenfrei. „Einsätze der technischen Hilfe sind grundsätzlich kostenpflichtige Einsätze“, informiert Thomas Santl. Brandeinsätze und Einsätze zur Rettung von Menschen oder Tieren aus lebensbedrohlichen Situationen seien hingegen kostenlos. Wie hoch die Summe ist, die die Gemeinden für Einsatzgerät und –mannschaft pro Stunde erheben, unterscheidet sich von Kommune zu Kommune. Hier exemplarisch Auszüge aus der Kostenersatzsatzung der Stadt Konstanz.