Achim Mende ist ein rastloser Geist – schon lange hat der Fotograf das Besondere im Sinn. Was mit Luftbildern begann, wurde nun zu einer neuen Idee. Denn die Technik erlaubt es heute, 360-Grad-Panorama-Aufnahmen zu machen – jeder kennt das von seinem eigenen Mobiltelefon. Doch Achim Mende hat gemeinsam mit seinem Sohn Jean-Paul und seinem Programmierer Ulrich Riebe aus Konstanz eine virtuelle Welt im Internet geschaffen, die seinesgleichen sucht. Mit hochauflösenden 360-Grad-Panoramabildern machen es Mende und sein Team Besuchern möglich, virtuelle Spaziergänge rund um den Bodensee zu unternehmen.

So sieht der Konstanzer Hafen aus, wenn man das 360-Grad-Panorama auf eine Kugel komprimiert. Im Internet kann der Betrachter sich anschauen, was ihn interessiert. <em>Bilder: Achim Mende </em>
So sieht der Konstanzer Hafen aus, wenn man das 360-Grad-Panorama auf eine Kugel komprimiert. Im Internet kann der Betrachter sich anschauen, was ihn interessiert. Bilder: Achim Mende | Bild: Achim Mende

Ob auf der Spitze des Säntis, auf der Bühne der Bregenzer Festspiele, dem Hafen von Konstanz oder auf dem Friedrichshafener Moleturm – über 100 wichtige Sehenswürdigkeiten und Städte gibt es auf der Internetplattform www.360blue.eu zu erkunden. „Mit diesem Projekt betreten wir Neuland – so etwas gibt es derzeit für keine andere Region in Europa“, erklärt Mende mit einem Strahlen. Die virtuellen Panoramatouren sind miteinander verknüpft, die grandiosen Rundumsichten erlauben es, sich von Ort zu Ort zu bewegen.

Wer die Bilder anklickt, kann sich virtuell um die eigene Achse drehen, nach unten blicken oder in den Himmel. Anschauen kann man sich die 360-Grad-Aufnahmen auf dem Handy, auf dem Tablet, am Computer oder mit einer Virtual-Reality-Brille. Der Betrachter kann sich an die Dinge heranzoomen, die ihn besonders interessieren. Was am Computer sehr gut funktioniert, wird mit der Virtual-Reality-Brille noch eindrucksvoller. Denn wer mit der VR-Brille schaut, kann sich per Kopfbewegung in der virtuellen Welt fortbewegen, sich von einem Ort zum anderen „beamen“ und hat immer das Gefühl, direkt vor Ort zu sein.

Die meisten der Bilder, die Mende verwendet, entstehen aus der Luft. Ob mit Flugzeug, Ballon, Drohne oder Teleskopmast – die Perspektive von oben macht die besonderen Aufnahmen erst möglich. An jedem der 100 „Hotspots“ war er mit seinem Sohn Jean-Paul mehrfach, immer darauf bedacht bei schönstem Wetter die Fotos zu machen, um das optimalste Ergebnis zu erzielen. Schon jetzt sind die Touristiker aus der Region beeindruckt, für Friedrichshafen und Überlingen bestehen bereits eigene Internetseiten.

Auch der Meersburger Hafen ist auf den ersten Blick kaum wieder zu erkennen – auf den zweiten dann natürlich schon. Die Fähren sind gut zu erkennen, und natürlich die wunderschöne Altstadt.
Auch der Meersburger Hafen ist auf den ersten Blick kaum wieder zu erkennen – auf den zweiten dann natürlich schon. Die Fähren sind gut zu erkennen, und natürlich die wunderschöne Altstadt. | Bild: Achim Mende

Der Verband Tourismuswirtschaft Bodensee (VTWB) hat seinen Mitgliedern empfohlen, das Projekt zu nutzen. Am Dienstag wird Mende „Blue360“ beim Fachforum der Bodensee Tourismusbranche vorstellen. „Wenn wir es schaffen, über dieses Projekt die Vierländerregion zusammenzubringen, wäre das großartig“, so Mende. Parallel wird das Projekt von einer Blue360-Vortragstournee begleitet.

Für Städte, Gemeinden, Kultureinrichtungen und Unternehmen könnte die neue virtuelle Bodensee-Welt auch wirtschaftlich interessant sein. Denn das Projekt wird ständig weiter ausgebaut. Weitere virtuelle Touren, etwa durch das Innere von Museen oder interessanten Gebäuden, können an die Tour angedockt werden – ganz nach Belieben des Betrachters. „Spannend ist eben, das jeder hier eine eigene Welt vorfindet, gleichzeitig aber mit der Region verbunden ist“, so Mende.

Eines der <sup></sup>Lieblings-Motive von Achim Mende ist dieses: Die Spitze des Säntis und die schneebedeckten Berge drum herum. Auf der Internetplattform kann man um den Berg <sup></sup>herumfliegen.
Eines der Lieblings-Motive von Achim Mende ist dieses: Die Spitze des Säntis und die schneebedeckten Berge drum herum. Auf der Internetplattform kann man um den Berg herumfliegen. | Bild: Achim Mende

 

Hier finden Sie die hochauflösenden 360-Grad-Panoramabilder: www.blue360.eu 

 

Zur Person

Achim Mende ist Fotograf und lebt mit seiner Frau Denisa und seinen Kindern in Überlingen. Neben der Astronomie ist die Luftbildfotografie das zentrale Thema seines Schaffens. Für seine Bilder setzte er Flugzeuge, Drohnen, heliumgefullte Ballone sowie einen 30 Meter hohen Teleskopmast ein. Achim Mende, Jahrgang 1963, ist weltweit unterwegs, um die faszinierendsten Orte aus der Vogelperspektive zu entdecken. Gemeinsam mit seinem Sohn Jean-Paul Mende, der als Drohnen-Pilot seinem Vater assistiert, hat er die neue Internetplattform entwickelt. Für Achim Mende ist die neue Technik, virtuelle Welten zu fotografieren, faszinierend und zukunftsweisend.

Achim Mende

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.