Rheinfelden Manege frei im Bürgersaal beim Herbstfest des Turnvereins

Mehr als 400 Besucher genossen den gelungenen Herbstball des Turnvereins Rheinfelden 1898 und machten ihn zum gesellschaftlichen Ereignis.

Auf der Bühne wurde jongliert, geturnt und es gab waghalsige Saltos zu sehen. In den Programmpausen wirbelten die Tanzpaare durch den Bürgersaal. Mehr als 400 Besucher genossen den gelungenen Herbstball des Turnvereins Rheinfelden 1898 und machten ihn zum gesellschaftlichen Ereignis. Die Kleinsten im Verein marschierten als Zirkusminis, verkleidet als wilde Tiere und kostümiert als Clowns und Akrobaten, auf der Bühne ein. Die Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter legten eine Zirkusshow hin. Zwei Clowns balgten sich um ein Seil, beobachtet von den „Raubkatzen“, die von ihren Positionen auf den Turnerkästen knurrten.

Eine Gruppe größerer Turnerinnen sauste danach radschlagend über die Bühne. Die Zuschauer jubelten vor Begeisterung über die Zirkusminis. Das Publikum war auf den mit Vorführungen und Tanzpausen vollgepackten Abend schon durch Dieter und Inge Meier eingestimmt worden, die mit den Besuchern rhythmische Aufwärmübungen machten. Der ganze Saal beteiligte sich an der sportlichen Einlage und kurzfristig entstand der Eindruck, als wäre man in einem Fitnessstudio bei einem Gruppen-Workout und nicht im Bürgersaal beim Herbstball.

An das Wohlergehen ihrer Gäste hatten die Turner natürlich gedacht und bedienten Besucher mit Speis und Trank. Im hinteren Bereich des Bürgersaals gab es eine Kaffeestube, daneben eine Sekt-Bar. Zwischen den Bühnenauftritten überbrückte Moderator Klaus Romeike die Umbaupausen im Gespräch mit den Turnern. Auf der Bühne tummelten sich über den Abend hinweg alle Altersklassen von den Vierjährigen bis hin zu den über Siebzigjährigen. Die Seniorengruppe begeisterte die Zuschauer mit einer choreographierten Stuhlgymnastik. Der Unterhaltungswert und die Abwechslung waren groß. Es braucht keine Lobhudelei, wenn die Arbeit des Vereins unverfälscht und öffentlich auf der Bühne präsentiert wird.

Das Können der Turner aller Altersgruppen und die Begeisterung der Gäste wie der Bühnenakteure für den TV zeichnen ein deutlicheres Bild des Vereins, als eine Lobrede es gekonnt hätte. Der TV zählt nicht grundlos mehr als 1000 Mitglieder. Den Herbstball veranstaltet der Turnverein schon seit 1991, erzählte Thomas Rist, Vorstand Sport im TV. Ursprünglich fand der Herbstball in der Nollinger Hebelhalle statt, bis er in den Bürgersaal verlegt wurde. „Wir, die den Herbstball jetzt organisieren, machen das erst seit etwa zehn Jahren“, so Rist. „Im Kern sind da 25 bis 30 Mitglieder in der Vorbereitung beschäftigt und heute Abend helfen noch viele, besonders jüngere, beim Bedienen.“ Die Hauptarbeit für den Herbstball hatte aber Romeike, der auf der Hauptversammlung im Februar zum Vorstand Veranstaltungen gewählt wurde. Ina Heidemann freute sich, unter anderen kommunalpolitischen Teilnehmern Wilfried Markus als Oberbürgermeisterstellvertreter als treuen Herbstballgast zu begrüßen, der sich auch als begeisterter Tänzer betätigte.

Neben den Vorführungen der Leistungsturner, der Zumba Kids und anderen Gruppen gab es auch kleinere Einlagen von Artisten des Zirkus Papperlapapp aus Bad Säckingen. Die Artisten zeigten Jongelage und balancierten auf großen Bällen. Zum großen Finale kamen dann alle Stars des Abends auf die Bühne. Das Publikum bedankte sich mit einem tosenden Applaus.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren