Seoul Südkoreanische Ankläger fordern zwölf Jahre Haft für Samsung-Erben

Im Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre um Südkoreas frühere Präsidentin Park Geun Hye hat die Staatsanwaltschaft zwölf Jahre Haft für den Erben des Großkonzerns Samsung beantragt.

Lee Jae Yong, der derzeit als Vizepräsident von Samsung Electronics amtiert, sei ein „Begünstigter“ der Straftaten in dem Skandal gewesen, erklärte die Staatsanwaltschaft am Montag. Lee soll Geld an dubiose Stiftungen gezahlt haben, um sich die Gunst der inzwischen zurückgetretenen Präsidentin Park zu sichern.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Stuttgart
Brüssel
Frankfurt/Main
So sehe ich es
Wirtschaft
Wirtschaft
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren