Wirtschaft Dax auf Rekord – lohnt der Einstieg noch?

Der Aktienindex Dax überspringt erstmals die 13 000-Punkte-Marke. Hohe Gewinne und Dividenden treiben die Kurse. Experten stellen einen weiteren Kursanstieg in Aussicht. Da stellt sich die Frage, ob sich der Einstieg noch lohnt.

Frankfurt – Nach einigen Tagen Anlauf hat der Deutsche Aktienindex Dax gestern erstmals den Sprung über die 13 000 Punkte geschafft. In der Spitze stieg der deutsche Leitindex bis auf 13 002 Zähler. Mit einem kleinen Plus von 0,09 Prozent auf 12 983 Punkte konnte er die Marke zum Handelsschluss aber nicht verteidigen. Im Dax sind die 30 wichtigsten deutschen Unternehmen notiert. Wir erklären Ihnen, warum der Index zuletzt gestiegen ist und ob sich ein Einstieg noch lohnt.

  1. Warum sind die Kurse so stark gestiegen? Es gibt eine ganze Reihe von Gründen. Zum einen läuft die deutsche Wirtschaft rund. Und das schon seit Jahren. Entsprechend sprudeln die Gewinne – Anleger erhoffen sich ihren Anteil daran, etwa durch Dividenden. Zum anderen ist der Dax-Rekord auch der aktuellen Entwicklung in den USA zu verdanken, wo an der Wall Street schon seit Monaten eine Bestmarke nach der anderen erklommen wird.
  2. Und das reicht, um die Kurse in derartige Höhen zu treiben? Es kommt noch mehr hinzu. Seitdem die Finanzkrise vor zehn Jahren um ein Haar zu einer Kernschmelze der Wirtschaft geführt hätte, fluten die Notenbanken die Finanzmärkte mit billigem Geld. Das müssen die Investoren irgendwo anlegen – und weil die Zinsen immer noch so niedrig sind, setzen sie häufig auf Aktien.
  3. Wie wichtig sind solche runden Werte wie die 13 000? Runde Marken haben zumindest eine psychologische Bedeutung. „Solche Marken sind immer wichtig, weil sie vielen Anlegern klarmachen, dass sie etwas verpasst haben“, sagt Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank in Frankfurt.
  4. Lohnt es sich jetzt noch einzusteigen? Höchststände sind kein Grund, die Finger von Aktien zu lassen. „So lange die Fundamentaldaten positiv sind, kann es sich lohnen, auch bei Höchstständen einzusteigen“, sagt Maximilian Kunkel, Chefanlagestratege Deutschland der Schweizer Großbank UBS. Man sollte sich aber von solchen Höchstständen nicht zu stark euphorisieren lassen, warnt Halver. „Ich empfehle immer, regelmäßig Monat für Monat in Aktien zu investieren, unabhängig davon, ob die Kurse steigen oder fallen. Das ist aus meiner Sicht die Königsdisziplin“, sagt er.
  5. Welche Aktien soll ich kaufen? Experten raten davon ab, in einzelne Unternehmen zu investieren. „Gerade auf dem derzeitigen Niveau sollte man sich breit aufstellen und in den gesamten Index investieren anstatt nur in einzelne Titel“, sagt Kunkel. Auch Halver warnt davor, auf gut Glück nach Schnäppchen am Aktienmarkt Ausschau zu halten. „Wenn Aktienkurse niedrig sind, hat das meistens einen Grund“, sagt er. Wer trotzdem in Einzelaktien investieren wolle, solle vor allem auf ein intaktes Geschäftsmodell und stabile Dividenden achten.
  6. In welchen Bereichen drohen Risiken? Die Risiken sind derzeit überschaubar, sollten aber trotzdem nicht ausgeblendet werden, betonen Experten. „Risiken gibt es immer. Denken wir nur an Nordkorea oder den drohenden Brexit“, sagt Halver. Auch die Weltwirtschaft sollte man immer im Auge behalten, sagt Kunkel. „Die Wahrscheinlichkeit einer globalen Rezession innerhalb der nächsten 18 Monate sehen wir aktuell als relativ gering an“, so der UBS-Banker.
  7. Welche Rolle spielt der Katalonien-Konflikt für deutsche Anleger? Experten halten die Auswirkungen auf die deutschen Finanzmärkte für überschaubar. Zwar ist der wichtigste spanische Aktienindex IBEX 35 zuletzt eingeknickt. Doch die Auswirkungen auf andere europäische Länder hielten sich in Grenzen
  8. Soll ich mich als deutscher Anleger auf den deutschen Markt konzentrieren oder lieber international investieren? Im Dax dominieren Auto-Werte wie Daimler, BMW oder Volkswagen. Dagegen hat Deutschland keinen großen börsennotierten Nahrungsmittelkonzern wie Nestlé, Unilever oder Pepsico. Auch große Internet-Unternehmen wie Google, Facebook, Amazon oder Apple hat der Dax mit Ausnahme von SAP nicht zu bieten. Deshalb empfehlen Experten, auch in die USA und nach Asien zu schauen. „Wir erachten den deutschen Markt weiterhin als attraktiv. Wir sehen aber auch viele Möglichkeiten außerhalb von Deutschland“, sagt Kunkel. Ähnlich argumentiert Halver. „Man sollte weltweit mischen und auch die Schwellenländer in den Blick nehmen“, sagt er. Vor allem die USA bieten attraktive Unternehmen. „US-Präsident Donald Trump sollte kein Grund sein, nicht in amerikanische Aktien zu investieren“, sagt er.
  9. Wie geht es jetzt weiter? Experten halten einen weiteren Anstieg für möglich. „Am Jahresende wird der Dax höher stehen als heute“, sagt Halver.
  10. Und warum wird dann so selten in Aktien investiert? Die Deutschen sind einfach Börsenmuffel und scheuen das Risiko, was sicherlich zum Teil in ihrer Geschichte begründet liegt. Zwei Weltkriege, mehrere Börsencrashs und Hyperinflation haben ihren Tribut gefordert. Nach Angaben des Deutschen Aktieninstituts hält gerade einmal jeder siebte Bundesbürger Aktien oder Aktienfonds. Das Ergebnis: Während die Deutschen im europäischen Vergleich relativ viel Geld zur Seite legen, kommt am Ende relativ wenig dabei heraus. Laut Berechnungen der Allianz Versicherung brachten es die Deutschen zwischen 2012 und 2015 gerade mal auf 2,3 Prozent Rendite.

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Wirtschaft
Radolfzell
Wirtschaft
Konstanz
Wirtschaft
Die besten Themen