Dortmund Mutmaßlicher Automatensprenger bei Detonation in Dortmunder Bahnhof getötet

Bei der Sprengung eines Fahrkartenautomaten in Dortmund ist am frühen Dienstagmorgen ein 31-Jähriger ums Leben gekommen. Ein 26-Jähriger wurde am Tatort festgenommen und bereits vernommen.

Beim Aufsprengen eines Fahrkartenautomaten ist in Dortmund ein 31-jähriger Mann getötet worden. Nach ersten Erkenntnissen sprengte der Dortmunder den Ticketautomaten auf einem Bahnsteig des Bahnhofs Dortmund-Scharnhorst selbst, wie die Ermittler am Dienstag mitteilten.

Bei der lautstarken Explosion am frühen Dienstagmorgen wurde er von der Frontverkleidung des Automaten getroffen und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu. Ein Notarzt konnte den 31-Jährigen trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen nicht mehr retten. Nahe dem Tatort nahm die Polizei einen 26-jährigen Freund des tödlich Verletzten vorübergehend fest, der womöglich an der Sprengung beteiligt war.
Die zerstörte Frontplatte des Fahrscheinautomaten.
Die zerstörte Frontplatte des Fahrscheinautomaten. | Bild: Rene Werner/IDA NewsMedia.

Der Verdächtige bestritt jedoch die Vorwürfe und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Im Bahnverkehr führten die Ermittlungen zu stundenlangen Behinderungen auf der Strecke Dortmund-Hamm. Erst knapp sechs Stunden nach Meldung der Sprengung konnte die Strecke wieder freigegeben werden.





Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Trier
Mölln
Buenos Aires
Buenos Aires
Stuttgart
Saarbrücken
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren