Rheinfelden Ein kleiner Schritt auf einem langen Weg - die A 98 wird endlich weitergebaut

Mit dem Anstich des Herrschaftsbucktunnels bei Rheinfelden begann diese Woche der Bau für ein weiteres, lang ersehntes Teilstück der Autobahn 98.

Seit Jahrzehnten warten die Gemeinden am Hochrhein auf eine Entlastung vom Durchgangsverkehr. Mit dem Tunnelanstich auf der Autobahn 98 bei Rheinfelden im Landkreis Lörrach kommen die Bewohner diesem Wunsch ein Stück näher – wenn auch nur ein kleines Stückchen.

 
  1. Wo genau wird die A 98 weitergebaut? Am Donnerstag begannen mit dem Anstich die Bauarbeiten für den Herrschaftsbucktunnel, der das Herzstück eines etwa 2,8 Kilometer langen und 113 Millionen teuren Abschnitts der Autobahn nordöstlich von Rheinfelden bilden soll. Der rund 480 Meter lange Tunnel ist Bestandteil des Autobahndreiecks Hochrhein und soll aus zwei Röhren bestehen. Die A 98 ist die einzige Autobahn im Land, an der derzeit gebaut wird. 
    Mit Transparenten fordern Anwohner eine rasche Entlastung vom Durchgangsverkehr.
    Mit Transparenten fordern Anwohner eine rasche Entlastung vom Durchgangsverkehr. | Bild: Juliane Schlichter
  2. Wie lang soll die A 98 werden und welche Abschnitte sind bereits fertig? Auf insgesamt 82 Kilometern soll die Autobahn von Weil am Rhein im Westen bis Stockach im Osten verlaufen. Rund die Hälfte davon ist in Betrieb – zwischen Weil am Rhein und Lörrach, zwischen Murg und Hauenstein, zwischen Tiengen und Lauchringen sowie zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und Stockach. Ursprünglich sollte die A 98 bis nach Bayern zur A 8 führen. Der Abschnitt nördlich des Bodensees wurde jedoch wegen Protesten durch einen Ausbau der B 31 ersetzt. 
  3. Wie lange wird die Autobahn bereits geplant? Die Planungsgeschichte reicht bis Ende der 1950er Jahre zurück, woran Norbert Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, beim Tunnelanstich erinnerte. Während auf dem westlichsten Abschnitt zwischen Weil am Rhein und Lörrach bereits seit 1986 der Verkehr rollt, wartet beispielsweise die Gemeinde Schwörstadt seit fünf Jahrzehnten auf eine Entlastung der B 34, auf der täglich rund 20.000 Fahrzeuge unterwegs sind.
    Stolze Tunnelpatin: Bärbel Schäfer mit Blumen vor einer Statue der heiligen Barbara.
    Stolze Tunnelpatin: Bärbel Schäfer mit Blumen vor einer Statue der heiligen Barbara. | Bild: Juliane Schlichter
     
  4. Wann soll die A 98 fertig sein? Das ist ungewiss. Zwar betonte die politische Prominenz, die zum Tunnelanstich nach Rheinfelden gekommen war – darunter Landesverkehrsminister Winfried Hermann – die Dringlichkeit des Ausbaus der Verkehrsinfrastruktur am Hochrhein. Regierungspräsidentin und Tunnelpatin Bärbel Schäfer sagte sogar: "Wir sind dabei, den Lückenschluss kontinuierlich zu schließen." Doch einen Zeitpunkt der Fertigstellung mag noch niemand benennen. Noch sind zu viele Fragen offen, wo die Trasse östlich von Schwörstadt verlaufen soll. Der Schwörstädter Bürger Manfred Henle hat seit 1984 eine Wette mit verschiedenen Politikern laufen, darunter dem früheren Wirtschaftsminister Rudolf Eberle. Henle wettete zunächst, dass die Autobahn 1990 noch nicht um Schwörstadt herumführt. Später wurde die Wette für das Jahr 2000 erneuert. Vor wenigen Wochen nahm der CDU-Bundestagsabgeordnete Armin Schuster die dritte Auflage der Wette an. Das Fälligkeitsdatum: 2030. Der Einsatz: 100 Liter badischer Wein. 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Alles zur A98: Seit Jahren wird am Hochrhein über die A 98 diskutiert. Nur passiert ist seither nicht viel. Ein neues Teilstück hier, ein anderes dort. Aber eine komplette Autobahn gibt es noch nicht. Hier wird die Debatte um die A 98 zusammengefasst.
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Karlsruhe
Freiburg
Donaueschingen
Stuttgart
Feldberg
Freiburg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren