Gesundheit & Wellness

Schwalmstadt-Treysa Entspannt von Sommer- zu Winterzeit wechseln
Schon wieder Zeitumstellung: Vor allem Eltern von kleinen Kindern dürfte das beunruhigen. Muss es aber nicht. Ein Schlafmediziner erklärt, was Eltern und Kinder jetzt tun sollten.
Wer seine Kinder rechtzeitig und in kleinen Schritten umgewöhnt, dürfte am 31. Oktober wenig Probleme haben.
Hildesheim Corona und die Psyche: Wie mit einer Depression umgehen?
Studien und Untersuchungen zeigen: Psychische Erkrankungen haben in Folge der Pandemie zugenommen - etwa Depressionen. Ein Experte klärt auf, woran man sie erkennt und was Betroffene dann tun sollten.
Prof. Detlef E. Dietrich ist Ärztlicher Direktor am AMEOS Klinikum in Hildesheim.
Mainz Für den guten Ton: Hörgeräte richtig reinigen
Damit es gute Dienste leistet, muss ein Hörgerät sauber sein. Bei der Reinigung sind jedoch Vorsicht und Fingerspitzengefühl nötig. So vermeiden Sie häufige Fehler - und reinigen das Gerät gründlich.
Damit sie zuverlässig funktionieren: Hörgeräte sollten regelmäßig gereinigt werden.
München/Innsbruck Wintersportarten im Risiko-Check
Keinen Tag verschwenden! Mit der Devise brechen viele Menschen zum jährlichen Winterurlaub in die Berge auf. Doch Experten warnen vor zu viel Elan: Der kann Knochen brechen und Bänder reißen lassen.
Beim Abfahrtsski sind die Knie den größten Belastungen ausgesetzt.
Berlin Desinfektionsmittel für Hände ist für Flächen nicht geeignet
Türklinken, ein Autolenkrad oder das Handy könnte man doch mit einem Wisch auch gleich mit einem Händedesinfektionsmittel abwischen, oder? Besser nicht, empfiehlt die Stiftung Warentest.
Desinfektionsmittel für die Hände sollten nicht direkt auf Gegenstände wie Türklinken, Handys oder Autolenkräder aufgetragen werden.
Berlin Frauenärzte rufen Schwangere zur Grippeschutz-Impfung auf
Schwangeren wird von der Ständigen Impfkommission die Schutzimpfung gegen Grippe empfohlen. Warum der Piks in diesem Jahr besonders wichtig ist und über Erfahrungen mit der Covid-19-Impfung berichtet eine Frauenärztin.
Cornelia Hösemann in ihrer Praxis. Empfohlen wird die jährliche Grippeimpfung für Schwangere zum Schutz für Mutter und Kind.
Frankfurt/Main Richtige Pflege: Gesichtsreinigung auf den Hauttyp abstimmen
Hinter einer schönen Gesichtshaut steckt meist eine gute Pflege. Essentiell dafür ist regelmäßige, gründliche Reinigung. Dabei ist wichtig, dass das Produkt zum Hauttyp passt.
Damit die Gesichtshaut Pflegeprodukte gut aufnehmen kann, sollte sie vorher gründlich gereinigt werden.
Berlin Langwierige Diagnose: Dranbleiben bleiben ist wichtig
Das Erkennen eines Knochenbruchs als Schmerzauslöser ist meist einfach - und die Ursache damit klar. Oft aber ist eine Diagnose für gesundheitliche Probleme nicht so eindeutig zu treffen. Und dann?
Zweite Meinung: Die Ursache für ein gesundheitliches Problem lässt sich nicht immer schnell und eindeutig diagnostizieren.
Gütersloh Gefährliche Vorboten? - Neurologische Ausfälle ernstnehmen
Für einige Minuten scheint ein Arm oder Bein taub, oder man sieht nicht mehr richtig. Zum Glück geht das wieder vorbei. Dennoch sollte man das schnell abklären lassen - es könnte ein Warnsignal sein.
Minutenlange Probleme mit dem Sehen oder mit der Koordination können Symptome einer kurzen Durchblutungsstörung im Hirn sein.
Berlin Nicht jede Demenzformen ist Alzheimer
Jemand verliert das Interesse an seiner Familie - aus scheinbar unerklärlichen Gründen. Tatsächlich kann das ein Symptom einer Form von Demenz sein. Nur weiß das kaum jemand.
Menschen mit seltenen Demenzformen haben zu Beginn der Erkrankung oft Schwierigkeiten, sich in ihrem Alltag zurechtzufinden.
Saarbrücken Kick und Training für den Körper
«Boah», «Wohoo», «Eieiei»! Menschen, die ins kalte Wasser steigen, schreien ihren Schock oft heraus. Tatsächlich erzeugt so ein Eisbad auch Euphorie und kann gesund sein. Wenn man es richtig macht.
Brr, ganz schön frisch hier: Ein Bad in einem eiskalten See soll den Körper abhärten.
Kassel/Berlin Neues Pflege-Gesetz: Ella kämpft um Selbstbestimmung
Ella Seibert aus Kassel leidet an einer Spinalen Muskelatrophie und muss regelmäßig beatmet werden. Die 18-Jährige befürchtet, dass sie auf Grundlage eines neuen Gesetzes zur Intensivpflege bald nicht mehr Zuhause leben darf. Auch Verbände und Juristen kritisieren die Gesetzgebung.
Ella leidet an Spinaler Muskelatrophie. Nach dem Inkrafttreten des »Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetzes« im vergangenen Jahr kämpft sie dafür, dass beatmete Menschen wie sie auch weiter in ihren Familien betreut werden dürfen und nicht in Heimen untergebracht werden müssen.
Köln Muskelaufbau: Trainingsgeräte erlauben höhere Gewichte
Auf dem Weg zu mehr Kraft oder einem definierten Körper gibt es diverse Hilfsmittel. Welches das Richtige ist, hängt maßgeblich von der eigenen Trainingserfahrung ab.
Trainingsgeräte «führen» die Bewegung, was das Risiko von Fehlern während der Übung senkt.
Berlin 2826 gesundheitliche Schäden durch Behandlungsfehler
Theoretisch ist es so einfach: Wer krank ist, unterzieht sich beim Arzt einer Behandlung und wird wieder fit. Doch in vielen Fällen stellten Gutachter Schäden infolge von Behandlungsfehlern fest - viele Fälle werden erst gar nicht erfasst.
Ein Arzt operiert einen Patienten am Knie. Gutachter der Krankenkassen stellten im vergangenen Jahr über 4000 Behandlungsfehler fest, davon 2826, die gesundheitliche Schäden verursachten.
Essen/Köln Augenreizungen können viele Ursachen haben
Augenentzündungen sind lästig, aber oft harmlos. Wenn Beschwerden länger als ein bis zwei Tage andauern, sollte man dennoch die Ursache abklären lassen. Manchmal steckt etwas Ernstes dahinter.
Augenreizungen können viele Auslöser haben: Manchmal steckt auch nur ein Staubkörnchen dahinter.
Celle Gericht spricht blindem Mann Elektrorollstuhl zu
Eine Krankenkasse verweigert einem blinden MS-Patienten einen Elektrorollstuhl. Die Begründung: Wegen der Blindheit sei er nicht verkehrstauglich. Doch ein Gericht kassiert diese Argumentation.
Rollstühle sollen Menschen mit Behinderung helfen, möglichst selbstbestimmt leben zu können.
Düsseldorf Wie viel bewegt sich Deutschland?
Homeoffice, Büro, Autofahren: laut einer Studie verbringen Deutsche zu viel Zeit im Sitzen. Stress und körperliche Unausgeglichenheit sind die Folgen.
Laut einer Studie verbringen die Deutschen zu viel Zeit im Sitzen.