Yolande Ehrle, 63, lebt seit mehr als 40 Jahren in Radolfzell. Sie kocht gerne und ausgesprochen fein – wann immer sie dafür Zeit hat. An der mangelt es manchmal, denn sie ist in der Hotelbranche tätig. Natürlich bedeutet das auch Arbeit am Wochenende.

Die gebürtige Französin legt Wert auf schöne Tischwäsche und passendes Geschirr, sodass ihre Speisen stets zu einem Gesamtkunstwerk geraten.Diese Fischpastete, serviert in einer ovalen weißen Schale, war beim Dîner en Blanc an der Radolfzeller Hafenmole 2017 als eine der Vorspeisen sofort verschwunden. Sie kann gut vorbereitet werden und abgedeckt im Kühlschrank auf ihren Einsatz warten.

Aufgewachsen ist Yolande im Elsass, wo wie überall in Frankreich gerne mit Fisch gekocht wird. Hier am Bodensee verwendet sie am liebsten die lokalen Sorten, die sie frisch geräuchert bei einem der Fischer auf der Höri oder der Reichenau einkauft. Auch ihr Mann Rudolf ist ein großer Gourmet und Koch und häufig schon früh auf dem Radolfzeller Wochenmarkt anzutreffen. Den Küchenplan steht dann bereits.

Die Fischpastete schmeckt als Vorspeise mit Salat, auf Brot – oder im Sommer einfach pur zu einem Glas Wein, so Yolande. Das könnte beispielsweise ein trockener Müller-Thurgau von der Reichenau sein oder ein Weißburgunder aus der Region.

 

Zutaten: für zwei Personen

Ein geräucherter Saibling oder Felchen,
je ein halber Bund Schnittlauch, Dill,
glatte Petersilie, eine oder zwei
Frühlingszwiebeln(je nach Dicke),
eine Bio-Zitrone, etwa drei Löffel Mayonnaise (aus der Tube oder selbst gemacht),
Salz, Pfeffer.

Zubereitung: Den Fisch enthäuten und entgräten, mit der Gabel zerkleinern und zerdrücken. In eine Schüssel geben. Die Kräuter und die Frühlingszwiebeln sehr fein hacken, zugeben. Zitronenschale abreiben, eine Hälfte ausdrücken und den Saft und den Zitronenabrieb zur Masse dazugeben,
zwei bis drei Löffel Mayonnaise, Salz und Pfeffer dazu. Gut mischen und Konsistenz prüfen. Soll es ein Brotaufstrich werden, mehr Mayonnaise nehmen. Keinesfalls jedoch in den Mixer geben, es soll kein Brei werden, sondern eine leicht stückige Masse. Abschmecken und wenn nötig nachwürzen. In die Servierschale umfüllen und mit dünn geschnittenen Zitronenscheiben dekorieren. Im Kühlschrank gut abgedeckt etwa zwei Stunden durchziehen lassen. Tipp: Die Pastete kann auch am Vortag zubereitet werden. Wenn es schnell gehen soll, Fischfilets einkaufen. (dob)