„Wunderbar, wie die Kräuter aus dem Boden brechen“, begeistert sich Monika Leister. Aus dicken Wurzeln, die sich im Winter mit Nährstoffen anreichern, sprießen die Triebe und Knospen und strotzen nur so von wertvollen Inhaltsstoffen. Als Kräuterpädagogin und Kunsthistorikerin interessiert sie sich nicht nur für die Inhaltsstoffe, sondern auch für die Mythen und Legenden, die sich rund um die Kräuter ranken. So habe die Muttergottes Maria auf der Flucht nach Ägypten mit dem Christuskind und Josef unzählige Tränen vergossen, erzählt sie. Und jede dieser Tränen ließ ein Gänseblümchen am Weg und auf der Wiese wachsen. Legende und traditionelle Verwendung hängen eng zusammen, weiß Leister: So helfen nach uralter Überlieferung die ersten drei Gänseblümchen, die man im Jahr gegessen hat, gegen Triefaugen und Fieber.

Blätter und Blüten der Knoblauchrauke sowie die feinen gefiederten Blättchen der Schafgarbe verleihen dem frischen Blattsalat vom Markt die feine Würze. Die zarten Blättchen von Spitzwegerich, Löwenzahn und Gänseblümchen sorgen für wertvolle Mineralstoffe. Monika Leisters Tipp: Immer die kleinen Blättchen aus der Mitte der Rosette pflücken. Einsteiger sollten wirklich nur das sammeln, was sie kennen. Kräuterkurse vermitteln Grundlagen und Rezepte, so auch bei Monika Leister, unter anderem im Hermann-Hesse-Haus in Gaienhofen. Zum Frühlingssalat passen gut Bratkartoffeln, die zum Schluss mit klein gehackten Kräutern bestreut werden, oder gefüllte Eier und Bauernbrot.

Zutaten: Als Grundlage circa 150 g Pflück-, Kopf- oder Eichblattsalat, gewaschen, 4 Handvoll gemischte junge Blätter von Wiesenlabkraut, Giersch, Schafgarbe, Löwenzahn, Spitzwegerich, Gänseblümchen, Knoblauchrauke. 1 Handvoll Knospen von Gänseblümchen und Löwenzahn. Blüten von Gundermann und Gänseblümchen zur Dekoration. Für das Dressing 5 EL Orangensaft, 1 EL Honig, 1 TL süßer Senf, Pfeffer, Salz, 5 EL Traubenkernöl. Für die gefüllten Eier: 4 hartgekochte Eier, 2 EL Crème fraîche, 4 EL gehackte Knoblauchrauke und Schafgarbe, Salz und Pfeffer.

Zubereitung: Salat waschen und mit den kleingeschnittenen Kräutern mischen. Für das Dressing alle Zutaten gut verrühren; kurz vor dem Servieren über den Salat geben. Blütenknospen in Butter schwenken, leicht salzen und über den Salat streuen. Mit Blüten dekorieren. Hartgekochte Eier schälen, halbieren und das Eigelb mit Crème fraîche in eine Schüssel geben. Mit der gehackten Knoblauchrauke verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse mit dem Spritzbeutel in die Eiweißhälften füllen, neben dem Salat dekorieren.