Man sieht sie gerade überall: Traktoren fahren durch die Obstplantagen und transportieren in ihren Anhängern frisch geerntete Äpfel. Was bietet sich mehr an, als die Früchte, die es dieses Jahr überreich gibt, zu einem leckeren Apfelkuchen zu verarbeiten? Zum Backen verwendet die 56-jährige Marianne Buhl vom Seeblickhof in Stockach-Wahlwies am liebsten säuerliche Äpfel, beispielsweise die Sorten Braeburn, Boskop, Topaz oder Elstar.

Marianne Buhl, 56, lebt in Stockach-Wahlwies.
Marianne Buhl, 56, lebt in Stockach-Wahlwies. | Bild: Claudia Ladwig

Die einfachen Rezepte seien oft die besten, sagt sie. Ihr Favorit stammt von Lotte Siering, die 2010 im Alter von 92 Jahren starb. „Der Kuchen ist bei uns sehr beliebt“, erklärt Marianne Buhl. Er sei lange haltbar, weil er feucht und sehr saftig sei. „Nach fünf Tagen schmeckt er noch immer wie frisch gebacken“, schwärmt sie. Man könne ihn wunderbar im Voraus backen, denn er werde mit der Zeit immer besser. In ihrem Hofladen ist der Apfel-Streuselkuchen bei der Kundschaft äußerst begehrt. Kaum steht er da, frisch gebacken, ist er schon wieder ausverkauft. Noch ein Vorteil dieses Rezepts: Die Zubereitung ist recht unkompliziert, eignet sich also auch für Backanfänger.

 

Zutaten:
Für die Teigmasse:
250 g Zucker,
1 Pck. Vanillezucker,
5 Eier, 350 g Mehl,
1 Pck. Backpulver,
1,5 kg Äpfel,
250 g geschmolzene Margarine oder Butter.

Für die Streusel:
300 g Mehl,
200 g Zucker, 150 g Butter.
Wer weniger Streusel haben möchte,
reduziert auf 200 g Mehl und
je 125 g Zucker und Butter.

Fürs Aroma:
eine Prise Zimt. Der Zucker kann auf Wunsch je zur
Hälfte aus weißem und braunem Zucker gemischt werden.

Zubereitung:
Für den Teig zunächst Eier und Zucker schaumig rühren. Dann esslöffelweise das mit Backpulver gemischte Mehl hinzugeben. Es folgt das geschmolzene, abgekühlte Fett. Die Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und unter den Teig heben. Die Masse auf einem gefetteten Backblech verteilen und glatt streichen. Für die Streusel werden Mehl, Zucker und Butter in kleinen Stückchen in eine Form gegeben und mit Knethaken oder Gabeln vermengt, bis Streusel entstehen. Auf dem Teig verteilen. Das Blech kommt bei 160 Grad Umluft etwa eine Stunde lang in den Backofen. Vor dem Schneiden lässt man den Kuchen etwas auskühlen. Dazu passt ein frischer Apfelmost ebenso gut wie eine feine Tasse Kaffee. (wig)