Dieses Rezept ist superpraktisch!“, strahlt Theresia Single. „Man kann das sehr gut vorbereiten, braucht nichts umrühren und vor allem – es kann nichts anbrennen!“ Theresia Single hat das Rezept aus ihrer bayerischen Heimat mit nach Konstanz gebracht und sowohl ihre beiden Söhne als auch ihr Ehemann lieben dieses Gericht. „In der Zeit, in der der Eintopf im Ofen vor sich hin gart, kann man ganz entspannt Gäste begrüßen und sich um andere Dinge kümmern“, sagt sie. 

Theresia Single stammt aus Bayern und lebt seit Langem in Konstanz.
Theresia Single stammt aus Bayern und lebt seit Langem in Konstanz. | Bild: Jana Mantel

Der Eintopf schmeckt gut, macht satt und wärmt, wenn es mal kühler ist, ganz hervorragend von innen. „Kinder lieben das Gericht sowieso“, sagt sie, denn da ist nicht so viel „Grünzeug“, sprich Gemüse, drin – die Hauptzutaten sind Kartoffeln, Fleisch und Karotten. Mitgebracht hat sie das Rezept aus der Hauswirtschaftsschule in Oberronning, wo sie, gerade mal 14 Jahre alt, ein Jahr lang alles zum Thema Kochen und Haushalt lernte. Zwei Jahre lang war sie danach auf Empfehlung der Lehrer auf einem Thurn-und-Taxis-Gut nahe Regensburg. Das war nur 10 Kilometer entfernt von ihrem Heimatort.

„Ich erinnere mich gern an diese Zeit auf dem Gut zurück, aber ich wollte noch ein wenig mehr aus meinem Leben machen“, erinnert sich Theresia Single. Sie beginnt eine Ausbildung zur Arzthelferin und arbeitet in diesem Beruf etliche Jahre. Das endgültige Glück kommt dann in der Person ihres jetzigen Mannes: Beide leben seit 1979 in Konstanz und haben das bislang keinen einzigen Tag bereut. Das Rezept vom Pichelsteiner Topf kennt hier niemand. Vielleicht entwickelt es sich beim einen oder anderen zum Lieblingsrezept, so wie in den 1960er-Jahren bei Altkanzler Ludwig Erhard, der das Gericht mehrfach als Lieblingsessen angab.

 

Zutaten: 1 kg Kartoffeln, 300 g Schweinefleisch (Rücken oder Schnitzelfleisch),
3 Karotten, 1 Stange Lauch,
½ Sellerieknolle, 1 Zwiebel,
½ bis ¾ Liter Fleisch- oder Gemüsebrühe

Zubereitung:

Sämtliches Gemüse in mittelgroße Würfel schneiden. Fleisch in etwas Fett (Öl oder Margarine) anbraten, klein gewürfelte Zwiebel zugeben, kurz mitdünsten, salzen und pfeffern. In eine Auflaufform aus Jenaer Glas lagenweise Kartoffeln, Karotten, Lauch und Sellerie einschichten, salzen und mit geriebenem Kümmel würzen. Dann das Fleisch-/Zwiebelgemisch dazugeben. Nun wieder das Gemüse einschichten, als oberste Lage Kartoffeln zugeben. Mit heißer Brühe seitlich auffüllen. Im Backofen ca. 1 Stunde bei 175 Grad Umluft garen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €