Flugzeugabsturz Überlingen

Der baschkirische Fotograf Ramil Kilmamatov (links) zeigte schon 2004 Bilder in Brachenreuthe und im städtischen Museum. Hier mit Nadja Wintermeyer und Sulfat Chammatov, dem Sprecher der Angehörigen.
Überlingen Begegnungen mit Baschkortostan
In den vergangenen Wochen wusste Jürgen Rädler manchmal nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Der Sprecher des Freundeskreises „Brücke nach Ufa“ und seine aktivsten Mitstreiterinnen Nadja Wintermeyer und Katharina Dahlinger hatten alle Hände voll zu tun.Für Adelheid Hug von der Stadtverwaltung, die die Arbeitsgruppe zur Vorbereitung des morgigen 10. Jahrestages des Flugzeugabsturzes koordiniert, waren die ehrenamtlich Engagierten nicht nur aufgrund ihrer Sprachkompetenz wichtige Ansprechpartner.
Überlingen Die Erinnerungen kehren zurück
Schlimme Erinnerungen kommen in diesen Tagen wieder verstärkt an die Oberfläche – bei den Angehörigen der Opfer des Flugzeugabsturzes vom 1. Juli 2002 ebenso wie bei den Einsatzkräften von damals und all jenen, die ganz knapp einer noch größeren Katastrophe entgangen waren. Auf Hochtouren laufen die letzten Vorbereitungen für die Gedenkveranstaltungen, die am kommenden Wochenende in Überlingen und Owingen stattfinden werden.Zum 10. Jahrestag des Unglücks, bei dem 71 Menschen starben, werden allein 155 Gäste aus der russischen Republik Baschkortostan, anderen Teilrepubliken und Weißrussland erwartet.