Geschichte vom Hochrhein

Bad Säckingen In Säckingen leben 62 Jahre lang Kapuzinermönche
In Säckingen besteht ein Kapuzinerkloster zunächst an der Basler Straße im "Klösterle". 1967 ziehen die Patres dann in die neu errichteten Gebäude bei der Heilig-Kreuz-Kirche. 1981 endet ihre Ära in der Trompeterstadt.
<strong>Klösterle früher:</strong> So sah das Kapuzinerkloster an der Baslerstraße in den 60er Jahren aus.
Waldshut-Tiengen Vorreiter bei Städtepartnerschaften: Die Jumelagen zwischen Waldshut-Tiengen, Blois und Lewes gehören zu den bestgepflegtesten in Deutschland
Fast sechs Jahrzehnte Städtepartnerschaft mit Blois in Frankreich, 55 Jahre Partnerschaft mit Lewes in Großbritannien und 60 Jahre Schüleraustausch – eine solche Bilanz wie Waldshut-Tiengen können nur wenige Kommunen in Deutschland vorweisen. Säule und Fundament der Städtepartnerschaft ist von Anfang an der Schüleraustausch.
Die drei Bürgermeister (von links) Ruth O’Keeffe aus Lewes, Marc Gricourt (Blois) und OB Martin Albers (Waldshut-Tiengen) erneuern 2013 in Blois das Protokoll zu Erneuerung der Städtepartnerschaften.
Murg Bis in die 70er Jahre liefert die Lösslehmgrube den Rohstoff für die Ziegelei Murg
Nördlich des Kalvarienbergs in Murg wird bis in die 70er Jahre Lehm abgebaut. Der Abbau bediente die Murger Ziegelei, in der bis 1970 Ziegel hergestellt wurden. Heute erinnert das künftige Baugebiet "Auf der Leim" und die der Ziegeleiweg auf dem ehemaligen Betriebsgelände daran. In unserer Serie Gedächtnis der Region blicken wir zurück.
Die Südwestwand der Lössgrube Murg, wo sich die meisten Fundstellen befanden. Bild: Leopold Döbele
Tiengen Um die Wohnungsnot in den 60er Jahren zu lindern, wird aus dem Sumpfgebiet in der Tiengener Südstadt ein Wohngebiet
Die Tiengener Südstadt linderte in den 60er Jahren die große Wohnungsnot. Nur mithilfe von privaten Investoren konnte die Entstehung des Baugrunds verwirklicht werden, denn der Baugrund an der Wutach musste erst abgedichtet werden und zudem der Hochwasserschutz verstärkt werden. In unserer Serie Gedächtnis der Region blicken wir auf die Entwicklung der Tiengener Südstadt
1964 waren bereits die ersten neuen Wohnbauten in der Tiengener Südstadt entstanden, doch noch immer waren die Schrebergärten an der Wutach für das Areal prägend. Bild: Gerhard Weiss
Bad Säckingen In den 60er Jahren ist die Rheinbrückstraße die Einkaufsstraße der Stadt Säckingen
In der Rheinbrückstraße findet sich in den 60er Jahren alles für den täglichen Bedarf. Die Kinder genießen die Möglichkeit, den vielen Bäckern und Metzgern über die Schulter zu schauen. Eines dieser Kinder ist das Bad Säckinger Urgestein Mimi Brogli, der sich in unserer Serie Gedächtnis der Region an das quirlige Leben in der Einkaufsstraße der Stadt erinnert
Der ehemalige Rößle-Brunnen, der im Zuge des Neubaus des Schleckermarktes 1963 entfernt wird, mit Hotzenfamilie. <em>Bild: Stadtarchiv</em>