Geschichte aus Bodenseekreis und Linzgau

Friedrichshafen Häfler Geschichte(n): Wanzenplage im Gasthof zur Linde
1869 baute Baptist Margraf im Stadtteil Hofen in Friedrichshafen eine Gaststätte, die von zahlreichen Wirtsleuten geführt wurde, bis sie 1944 bei einem Bombenangriff zerstört wurde. Im Rahmen der Serie "Häfler Geschichte(n)" erzählt Autor Ernst Haller Anekdoten aus der Geschichte des Gasthofs.
Der Gasthof Linde in Hofen um 1938: Da beschwerte sich ein Gast bei der Polizei, dass er bei einer Übernachtung von Wanzen gebissen worden sei. Der Wirt habe ihn nach seiner Beschwerde jedoch nicht in der Gaststube nächtigen lassen, sondern ihn vor die Tür gesetzt.
Friedrichshafen Häfler Geschichte(n): Und wieder zieht die Messe um
In der Serie Häfler Geschichte(n) geht es diesmal wieder um die Messe Friedrichshafen. Der Platz an der Margaretenstraße wurde 1965 zu klein. Erst 1954 war die Messe vom Gelände bei der Pestalozzischule an den westlichen Riedlepark umgezogen. Über einen geeigneten Standort wurde dann viel diskutiert.
Das Messegelände 1993 noch ohne die Halle 10 – das heutige Bodenseecenter.
Friedrichshafen Als Camping in den Kinderschuhen steckte: Eine Mark pro Übernachtung
Im neuen Serienteil der "Häfler Geschichte(n)" geht es um Camping. Nach dem Zweiten Weltkrieg stand Zelten für die neue Freiheit. 1952 ging in Fischbach der erste private Zeltplatz an den Start – eine Übernachtung im Zelt oder Pkw kostete 1 Mark, ein Badeaufenthalt pro Tag 20 Pfennig.
Der erste städtische Campingplatz in Manzell um 1958.
Friedrichshafen Geigermühle Kluftern: Dem Technikdenkmal droht der Verfall
Häfler Geschichte(n): Die Geigermühle in Kluftern ist ein beeindruckendes Bauwerk, am dem jedoch der Holzwurm nagt. Die Mühle hat eine jahrhundertealte Geschichte: Bereits 1369 wurde die Klufterner Mühle urkundlich erwähnt.
Müller Gottfried Geiger um 1900 mit Besuch vor seiner Mühle in Kluftern.
Friedrichshafen Die Wiedergeburt der Hofinger Fasnet
Häfler Geschichte(n): Die Gründung eines Narrenvereins nach dem Krieg war keine einfache Sache. Zuerst entstand die Buchhorn-Hexe, dann der Seegockel.
Zum 50. Jubiläum des Vereins zur Pflege des Volkstums erschien Ernst Hallers Buch zur Geschichte der Fasnacht in Friedrichshafen: "Fasnachtszeiten – Brauchtumn von Buchhorn bis Friedrichshafen".
Friedrichshafen Die Messe wächst über die Jahre rasant
Häfler Geschichte(n): Autor Ernst Haller beschreibt, wie die IBO-Messe in Friedrichshafen rasant wuchs und 1954 an die Margaretenstraße umzog. 1962 entstand die Interboot als eigene Messe, weil bei der IBO immer mehr Bootsaussteller vertreten waren.
Im März 1954 wurde die Ausstellungsfläche der Messe planiert. Bild: Sammlung Ernst Haller
Friedrichshafen Wie Franz Glückler zum Namen "Meister Hobelspan" kam
Häfler Geschichte(n): Franz Glückler, Küfer und späterer Weinstuben-Wirt aus der Olgastraße 16, wurde liebevoll "Meister Hobelspan" genannt. Wie es dazu kam und warum es hefige Widerstände gegen die Eröffnung der Weinstube Glückler gab.
Franz Glückler, liebevoll auch „Meister Hobelspan“ genannt, ließ seinen Spottnamen auf der Fassade der Weinstube verewigen.
Friedrichshafen Meine Kindheit in der Schwabstraße 58
Gedächtnis der Region: SÜDKURIER-Heinz Lieber (Jahrgang 1947) wuchs Mitte der 1950er-Jahre in der Schwabstraße 58 auf. Er erinnert sich, wie eines Tages aus Feldwegen geteerte Straßen wurden, auf denen er seine Jugend verbrachte.
Zünftig in Lederhosen: Heinz Lieber (2., v.l.) 1954 als Straßenkicker. <em>Bilder: Privat</em>